So schaffen Betriebe einen optimalen Arbeitsschutz

 - 

(verpd) Jedes Jahr ereignen sich rund 870.000 meldepflichtige Arbeitsunfälle und über 71.500 Berufskrankheiten. Viele Risiken, die dazu führen, lassen sich laut Expertenaussagen von den Arbeitgebern mit einfachen Maßnahmen verhindern.

Nicht immer sind arbeitsbedingte Risiken, die zur Gefahr für Arbeitnehmer werden könnten, eindeutig erkennbar. Daher ist jeder Arbeitgeber gemäß Paragraf 5 ArbSchG (Arbeitsschutzgesetz) verpflichtet, regelmäßig und anlassbezogen eine sogenannte Gefährdungsbeurteilung durchzuführen – und zwar unabhängig von der Mitarbeiteranzahl.

Dabei sind alle in einem Betrieb vorhandenen und voraussichtlichen Arbeitsabläufe, Arbeitsmittel und -bedingungen auf Risiken, die die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter gefährden könnten, zu überprüfen. Wurden Gefährdungen festgestellt, sind entsprechend Arbeitsschutzmaßnahmen festzulegen.

Problemlos zur richtigen Prävention

Die Verantwortung, dass eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt wird und die dabei ermittelten notwendigen Maßnahmen realisiert werden, trägt der Arbeitgeber. Die Durchführung selbst kann jedoch entweder vom Arbeitgeber oder auch durch andere fachkundige Personen wie Führungskräfte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit oder Betriebsärzte vorgenommen werden.

Umfassende Informationen und Handlungshilfen, wie eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden kann, gibt es beispielsweise unter www.gefaehrdungsbeurteilung.de, einer Internetseite der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

Unterstützung bieten auch die zuständigen Berufsgenossenschaften (BG). Auch für kleine Betriebe gibt es hier diverse Tipps, wie sie ohne viel Aufwand und Kosten eine umfassende Gefährdungsbeurteilung durchführen können.

Beispielsweise stellt die BG für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) und die BG Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) hierzu eine Sieben-Schritte-Anleitung für die vorgeschriebene Dokumentation online zur Verfügung. Die BGW bietet zudem eine Online-Gefährdungsbeurteilung mit Dokumentation und die BG RCI eine herunterladbare Software zur Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung für kleine und mittlere Betriebe.

Auch die BG der Bauwirtschaft und viele andere Berufsgenossenschaften bieten unter anderem Handlungshilfen zur Erstellung und Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung für Kleinbetriebe zum Ausdrucken, sowie als Software- oder Internetversion.

Weitere News zum Thema

  • Wenn Schätze zu Hause aufbewahrt werden

    [] (verpd) Das Inventar einer Wohnung wie Möbel, Elektrogeräte, Kleidung und Vorräte ist in einer Hausratversicherung im Versicherungsfall, also zum Beispiel bei einem Brand, bis zur vereinbarten Versicherungssumme abgesichert. Für bestimmte Wertsachen wie teuren Schmuck, wertvolle Münzsammlungen und Antiquitäten besteht ein Versicherungsschutz durch die Hausrat-Police meist nur bis zu einer bestimmten Höhe. Allerdings können auch solche Kostbarkeiten umfassend abgesichert werden. mehr

  • Unfälle beim Heizen mit Gas sind vermeidbar

    [] (verpd) Gas wird hierzulande in rund der Hälfte aller Haushalte zum Heizen und/oder Kochen verwendet, wobei die Nutzung eine relativ sichere Angelegenheit ist, wie Experten bestätigen. Dennoch sollte jeder einige Vorsichtsmaßnahmen beachten, um das Unfallrisiko klein zu halten. mehr

  • Zeitgemäßer Premiumschutz für den Hausrat

    [] (verpd) Der Versicherungsschutz für den Hausrat sollte auch der aktuellen Lebenssituation gerecht werden. In vielen älteren Hausrat-Versicherungsverträgen sind jedoch Risiken und Gegenstände, die in heutigen Haushalten mittlerweile gang und gäbe sind, noch nicht abgesichert. mehr

  • Wertvolles Equipment im Firmenfahrzeug

    [] (verpd) Werkzeuge und Waren in Montage- oder Auslieferungsfahrzeugen sind verschiedenen Gefahren ausgesetzt. Eine Kfz-Kaskoversicherung übernimmt jedoch die Schäden oder den Verlust, zum Beispiel aufgrund eines Diebstahls, am Autoinhalt nicht. Es gibt jedoch eine Versicherungslösung, bei der das Equipment eines Firmenwagens nicht nur bei einer Beschädigung durch Unfall, Brand oder Einbruch-Diebstahl, sondern sogar auch aufgrund einer Vollbremsung abgesichert ist. mehr

  • Schutz bei einem ungeplanten Maschinen- oder Anlagenausfall

    [] (verpd) Funktioniert eine Maschine oder Anlage plötzlich nicht mehr, kostet das nicht nur Zeit und Geld für Reparaturen und Ersatzteile oder für einen kompletten Ersatz. Nicht selten kommen noch weitere Kosten und Ertragseinbußen hinzu. Dieses häufig unberechenbare Kostenrisiko lässt sich jedoch mit Versicherungspolicen absichern und wird damit kalkulierbar. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.