Helfende Hände in Notlagen

 - 

(verpd) In vielen Situationen, wie nach einem Unfall im Ausland oder einem plötzlich notwendigen Krankenhausaufenthalt einer Alleinerziehenden, ist nicht nur eine finanzielle, sondern auch eine persönliche Hilfe notwendig, um den Notfall ohne zusätzliche Probleme zu bestehen.

Es gibt zahlreiche Situationen, in denen eine schnelle persönliche Unterstützung notwendig ist, um weitere Schäden oder Probleme zu verhindern. So benötigen vor allem Senioren, Singles oder Alleinerziehende nach einem Unfall oder einer plötzlichen Krankheit jemanden, der sich um die alltäglichen Dinge wie Haushalt, Kinderbetreuung oder notwendige Fahrdienste zum Arzt kümmert.

Für Autofahrer ist es nach einem Unfall oder einer Panne im Ausland eine Erleichterung, wenn beispielsweise eine schnelle Kfz-Reparatur organisiert wird, ohne dass sie sich darum kümmern müssen. Reisende, die aufgrund eines Unfalles oder einer plötzlich eintretenden Krankheit eine medizinische Behandlung im Ausland benötigen, sind froh, wenn ihnen ein deutsch sprechender Arzt weiterhilft. Für diese und diverse andere Notsituationen bietet die Versicherungswirtschaft neben einer finanzielle Absicherung, auch ganz konkrete individuelle Hilfen an.

Assistance-Leistungen für Kfz-Fahrer

Eine typische Police, die derartige Assistance-Leistungen enthält, ist der Kfz-Schutzbrief. Ein Schutzbriefinhaber, der mit seinem eigenen Auto unterwegs ist, erhält zum Beispiel im Falle einer Erkrankung oder eines Unfalles während einer Urlaubsreise oftmals einen Ersatzfahrer gestellt, der das Fahrzeug und/oder auch die mitfahrenden Kinder wieder zurück nach Hause bringt. Bei einem Unfall oder einer Kfz-Panne wird meist die Reparatur und wenn nötig ein Ersatzteilversand zur Reparaturwerkstatt vom Versicherer organisiert.

Auch in manchen Pflege-, Hausrat- und Unfallversicherungs-Verträgen lassen sich ähnliche persönliche Notfallleistungen optional mitversichern oder sind bereits automatisch vereinbart. Bei einigen Unfallversicherungs-Policen organisiert und bezahlt der Versicherer seinem Kunden zum Beispiel für einen gewissen Zeitraum eine Haushaltshilfe, die sich um den Haushalt kümmert, oder auch eine Kinderbetreuung, falls der Versicherte wegen des Unfalles dazu nicht in der Lage ist.

Von der Haushaltshilfe und der Kinderbetreuung bis zum Pflegedienst

Je nach vereinbarten Unfallversicherungs-Leistungen wird beispielsweise von manchen Versicherern ein persönlicher Beistand für die Grundpflege, wie Waschen und Anziehen, für die Essenszubereitung oder als Begleitung für Behörden- und Arztgänge organisiert. Solche und andere Assistance-Leistungen werden auch im Rahmen einiger privater Pflegezusatz-Versicherungen mit angeboten. Diverse Kranken- und Pflegeversicherer unterstützen ihre Kunden beispielsweise im Pflegefall aktiv bei der Auswahl und Vermittlung eines ambulanten Pflegedienstes oder stationären Pflegeheimes.

Auch in der Hausratversicherung oder im sogenannten Haus- und Wohnungsschutzbrief können derartige Hilfeleistungen mitversichert werden. Mancher Versicherer vermittelt seinen Kunden im Schadenfall beispielsweise qualifizierte, ortsnahe Fachhandwerker wie einen Schlüsseldienst- oder Rohrreinigungsservice, einen Elektro-, Heizungs- oder Sanitärinstallateur oder einen Experten zur Schädlingsbekämpfung. Selbst eine durch Unfall, Krankheit oder Tod notwendige kurzfristige Kinder- und/oder Haustierbetreuung wird, wenn in der Police vereinbart, vom Versicherer organisiert.

Weitere News zum Thema

  • Eine passende Absicherung für das Elektrofahrrad

    [] (verpd) Nach Angaben des Zweirad-Industrie-Verbandes e.V. (ZIV) besitzen die Bürger hierzulande mittlerweile rund drei Millionen Elektrofahrräder. Da diese Pedelecs und E-Bikes nicht selten 1.000, 2.000 Euro oder noch mehr kosten, ist es umso ärgerlicher, wenn einem so ein Rad gestohlen wird, oder man es bei einem selbst verschuldeten Sturz beschädigt. Es gibt jedoch Versicherungslösungen, die in solchen Fällen die Reparatur- oder Anschaffungskosten übernehmen. mehr

  • Jeder dritte Cyberangriff gelingt

    [] (verpd) Die Mehrheit der Unternehmen hat ein hohes Vertrauen in ihre Sicherheitsstrategien, wenn es um die Abwehr von Cyberkriminellen geht, so das Ergebnis einer aktuellen Studie. Allerdings zeigte die Untersuchung auch, dass es im Durchschnitt monatlich zwei bis drei erfolgreiche Cyberattacken auf Unternehmen gibt. Ein guter Teil der Angriffe wurde allerdings gar nicht durch die IT-Sicherheitsteams selbst entdeckt. Dennoch glaubt die Mehrheit der für IT-Sicherheit Verantwortlichen in Deutschland bei der Abwehr von Angriffen gut gerüstet zu sein. mehr

  • Die fiesen Praktiken der Einbrecher

    [] (verpd) Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen hat mit 30 inhaftierten Wohnungseinbrechern gesprochen. Den Ergebnissen der Untersuchung zufolge begehen Täter Einbrüche entweder aus einer Notlage heraus, um schnelles Geld zu machen, oder sie sehen es als ihren Beruf an. Auf Bargeld, Schmuck und Gold haben es die meisten Einbrecher abgesehen. Alarmanlagen und Videoüberwachung schrecken nur Anfänger ab. mehr

  • Fahrraddieben das Leben schwer machen

    [] (verpd) Auch wenn im vergangenen Jahr laut der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik die Anzahl der amtlich registrierten Fahrraddiebstahl-Delikte um 0,8 Prozent zurückgegangen ist, so werden dennoch pro Jahr 332.500 Räder gestohlen. Die Aufklärungsquote liegt bei unter zehn Prozent. Die Chancen, dass man sein gestohlenes Rad wiederbekommt, sind also ziemlich gering. Besser, wenn es gar nicht gestohlen wird. Man kann es potenziellen Dieben nämlich ziemlich schwer machen. mehr

  • Fällt der Chef aus, haben viele Firmen ein Problem

    [] (verpd) Bei kleineren Unternehmen sowie Freiberuflern wie Ärzten, Architekten, Anwälten oder Sachverständigen ist der geschäftliche Erfolg oft nur oder zum größten Teil von der Person und Arbeitskraft des Inhabers abhängig. Fällt ein solcher Unternehmer aus irgendeinem Grund über längere Zeit aus, gehen die Einnahmen stark zurück oder fallen ganz weg, während viele Betriebsausgaben weiter entrichtet werden müssen. Es gibt jedoch Versicherungspolicen, mit denen sich dieses existenzielle Risiko eines Unternehmens absichern lässt. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.