Fahrraddieben das Leben schwer machen

 - 

(verpd) Auch wenn im vergangenen Jahr laut der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik die Anzahl der amtlich registrierten Fahrraddiebstahl-Delikte um 0,8 Prozent zurückgegangen ist, so werden dennoch pro Jahr 332.500 Räder gestohlen. Die Aufklärungsquote liegt bei unter zehn Prozent. Die Chancen, dass man sein gestohlenes Rad wiederbekommt, sind also ziemlich gering. Besser, wenn es gar nicht gestohlen wird. Man kann es potenziellen Dieben nämlich ziemlich schwer machen.

Fahrraddiebe werden vor allem an Bahnhöfen, an Abstellplätzen vor Schulen und Bädern beziehungsweise sonstigen Freizeit- und Sporteinrichtungen aktiv, betonen die Experten der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. Wer hier sein Fahrrad abstellt, sollte sich dieser Gefahr bewusst sein und das Rad sehr gut sichern, zum Beispiel indem es mit einem hochwertigen Schloss an einem Bügel oder einer Stange angeschlossen wird.

Besser ist es, wenn man das Fahrrad aber an einem anderen, besser geschützten Ort abstellen kann, wie zum Beispiel einem abgeschlossenen Keller oder einer absperrbaren Fahrradgarage. Dass ein Fahrrad auch bei einem kurzen Stopp stets mit einem hochwertigen Fahrradschloss abgeschlossen werden soll, sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dennoch war etwa jedes sechste gestohlene Fahrrad ungesichert und damit eine entsprechend einfache Beute.

Was ändert sich ab 60plus? Dieser Ratgeber gibt Ihnen Sicherheit bei Finanzen, Versicherungen, Altersvorsorge und Pflege.

Zehn Prozent des Fahrradpreises für das Schloss ausgeben

Je teurer das Rad, desto besser sollte auch das Schloss sein, wobei vor allem stabile Bügel- oder Panzerkabelschlösser zu empfehlen sind. Hierbei sollte man rund zehn Prozent des Neupreises des Fahrrads in ein Schloss investieren. Ein Verzeichnis von anerkannten Zweiradschlössern, an dem man sich orientieren kann, gibt es beispielsweise vom Verband der Schadensversicherer (VdS).

Das Problem dabei: Selbst ein Rad, das mit einem hochwertigen Schloss gesichert ist, kann immer noch weggetragen werden. Deshalb sollte das Rad stets an einem stabilen Gegenstand, wie zum Beispiel einem Laternenpfosten oder einem massiven Fahrradständer mit dem Rahmen – das Vorder- oder Hinterrad alleine reicht nicht – angeschlossen werden.

Dabei sollte zwischen dem Schloss, dem Fahrrad und dem Gegenstand, an dem das Rad festgemacht wird, möglichst wenig Platz sein, denn das erschwert das Aufstemmen des Schlosses und das Rad kann nicht so einfach abtransportiert werden.

Die optimale Baufinanzierung. Detaillierte Checklisten, umfangreiche Finanzierungskonzepte und leicht verständliche Beispielrechnungen sorgen dafür, dass Sie mit Ihren Kreditgebern auf Augenhöhe verhandeln können.

Wiedererkennen und Auffinden leicht(er) gemacht

Beim Codieren wird eine individuelle Ziffernfolge auf den Rahmen eingraviert oder mit einem stark haftenden Etikett angebracht. Diese Codierung macht es Dieben schwerer, ein gestohlenes Rad wieder zu verkaufen, und sie erleichtert außerdem die Suche nach dem rechtmäßigen Eigentümer, weshalb die Polizei rät, eine solche Codierung stets anzubringen.

Die Alternative zum Codieren ist das Registrieren, vor allem dann, wenn beispielsweise aufgrund der Radeigenschaften, wie zum Beispiel die Verwendung von Carbon, keine Codierung möglich ist. Beim Registrieren, das bei Polizeistellen auch online möglich ist, werden die wichtigsten Informationen, also unter anderem die Rahmennummer, Marke, Modell, Farbe und weitere Details des Rades erfasst.

Mittlerweile gibt es auch die Möglichkeit, einen kleinen Mikrochip am Rad anzubringen, auf dem die wesentlichen Daten des Fahrrades und des Eigentümers gespeichert sind. Einige dieser Chips unterstützen sogar GPS, sodass sich das Fahrrad beispielsweise über eine entsprechende App oder das Internet orten lässt.

Private Krankenversicherung im Alter. Bescheid wissen, zahlt sich aus.

Schadenersatz dank der richtigen Versicherung

Eine bestehende Diebstahlversicherung ersetzt den finanziellen Schaden, wenn ein Rad trotz aller Vorsichtsmaßnahmen gestohlen wird. Dabei kann ein Rad beispielsweise über die Hausratversicherung oder über spezielle Fahrradversicherungs-Policen abgesichert sein.

Es lohnt sich allerdings die Bedingungen zu studieren, denn einige Hausrat-Policen bieten beispielsweise nachts keinen Versicherungsschutz. Andere schränken den Versicherungsschutz auf bestimmte Orte ein, wie die Wohnung, die Garage oder den Keller. Allerdings bieten auch viele Versicherer gegen einen Aufpreis einen umfassenderen Schutz in der Hausratversicherung an. Ebenfalls einen umfangreichen Versicherungsschutz bieten speziellen Fahrradversicherungen, wobei einige sogar Schäden am Rad durch Vandalismus, Unfälle oder Stürze absichern.

Weitere Informationen zum Thema Diebstahlsicherung liefert die Broschüre Guter Rat ist nicht teuer. Und der Verlust Ihres Rades? der Polizeilichen Kriminalprävention. Zudem gibt es hier auch einen Fahrradpass als App, also eine Anwendung für Apple- und Android-Geräte zur Erfassung der Daten des Rades, damit ein gestohlenes Rad beispielsweise leichter identifiziert werden kann. Der Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V. liefert auf seiner Webseite detaillierte Informationen zu Fahrradschlössern.

Wie Sie trotz Niedrigzinsen und Inflation Ihr Geld vermehren können, erläutern Experten in unserem Ratgeber Niedrigzinsen und Inflation: So retten Sie Ihre Ersparnisse.

Weitere News zum Thema

  • Massive Zunahme der Starkregenschäden

    [] (verpd) Letztes Jahr hatten die deutschen Versicherer über 900.000 Sachschäden in und an Gebäuden, Autos, Firmen und in der Landwirtschaft, die durch Naturgefahren verursacht wurden, zu regulieren, wofür sie über 2,5 Milliarden Euro an Versicherungsleistungen erbrachten. Über ein Drittel der Schadensumme entfiel auf Überschwemmungsschäden nach Unwettern mit Starkregen. Dies zeigt ein aktueller Report des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV). mehr

  • Wenn Schätze zu Hause aufbewahrt werden

    [] (verpd) Das Inventar einer Wohnung wie Möbel, Elektrogeräte, Kleidung und Vorräte ist in einer Hausratversicherung im Versicherungsfall, also zum Beispiel bei einem Brand, bis zur vereinbarten Versicherungssumme abgesichert. Für bestimmte Wertsachen wie teuren Schmuck, wertvolle Münzsammlungen und Antiquitäten besteht ein Versicherungsschutz durch die Hausrat-Police meist nur bis zu einer bestimmten Höhe. Allerdings können auch solche Kostbarkeiten umfassend abgesichert werden. mehr

  • Unfälle beim Heizen mit Gas sind vermeidbar

    [] (verpd) Gas wird hierzulande in rund der Hälfte aller Haushalte zum Heizen und/oder Kochen verwendet, wobei die Nutzung eine relativ sichere Angelegenheit ist, wie Experten bestätigen. Dennoch sollte jeder einige Vorsichtsmaßnahmen beachten, um das Unfallrisiko klein zu halten. mehr

  • Zeitgemäßer Premiumschutz für den Hausrat

    [] (verpd) Der Versicherungsschutz für den Hausrat sollte auch der aktuellen Lebenssituation gerecht werden. In vielen älteren Hausrat-Versicherungsverträgen sind jedoch Risiken und Gegenstände, die in heutigen Haushalten mittlerweile gang und gäbe sind, noch nicht abgesichert. mehr

  • Wertvolles Equipment im Firmenfahrzeug

    [] (verpd) Werkzeuge und Waren in Montage- oder Auslieferungsfahrzeugen sind verschiedenen Gefahren ausgesetzt. Eine Kfz-Kaskoversicherung übernimmt jedoch die Schäden oder den Verlust, zum Beispiel aufgrund eines Diebstahls, am Autoinhalt nicht. Es gibt jedoch eine Versicherungslösung, bei der das Equipment eines Firmenwagens nicht nur bei einer Beschädigung durch Unfall, Brand oder Einbruch-Diebstahl, sondern sogar auch aufgrund einer Vollbremsung abgesichert ist. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.