Einbruchrisiko mit staatlicher Hilfe minimieren

 - 

(verpd) Früher wurde der Einbau von Einbruchschutz-Maßnahmen nur dann staatlich gefördert, wenn gleichzeitig eine energetische Sanierung beziehungsweise ein seniorengerechter Umbau vorgenommen wurde. Mittlerweile werden aber auch Einzelmaßnahmen unterstützt und zwar entweder durch einen Zuschuss oder durch einen zinsgünstigen Kredit.

Wer Opfer eines Wohnungseinbruchs geworden ist, hat neben dem zum Teil hohen finanziellen Schaden häufig auch mit psychischen Problemen wie Schock oder Ekelgefühlen zu kämpfen. Laut Untersuchungen leidet fast jeder fünfte Betroffene auch an längerfristigen Beschwerden wie Angst- und Panikzustände, so der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV).

Damit es erst gar nicht so weit kommt, können Immobilienbesitzer und Mieter die Einbruchsicherheit ihres Hauses oder ihrer Wohnung optimieren.

Aktuelle Tipps zum flexiblen Renteneintritt geben Experten in unserem Ratgeber Die Flexi-Rente: Neue Chancen für Rentenversicherte und Rentner.

Den Dieben einen Riegel vorschieben

Dies unterstützt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) entweder mit Zuschüssen oder mit zinsgünstigen Darlehen bis 50.000 Euro. Gut zu wissen: Wurden früher Einbruchschutz-Maßnahmen nur im Rahmen einer energetischen Sanierung beziehungsweise bei altersgerechten Umbauten mit einem Zuschuss gefördert, werden nun auch bestimmte Einzelmaßnahmen gefördert.

Dabei werden die KfW-Förderprogramme für Einbruchschutz-Maßnahmen im Förderprodukt Altersgerechtes Umbauen geführt. Pro Wohneinheit können bis zu 5.000 Euro Zuschuss beantragt werden, allerdings nur bei Maßnahmen, die sowohl der Barrierereduzierung in und an der Immobilie als auch einem verbesserten Einbruchschutz nützen. Die maximale Förderhöhe liegt hier bei zehn Prozent der förderfähigen Kosten.

Für Maßnahmen, die nur dem Einbruchschutz dienen, beträgt der Zuschuss pro Wohneinheit maximal 1.500 Euro, höchstens jedoch zehn Prozent der förderfähigen Kosten. Gefördert wird unter anderem der Einbau einbruchhemmender Haus- und Wohnungseingangstüren. Finanzielle Unterstützung gibt es auch für das Installieren von einbruchhemmenden Gittern und Rollläden, Türspionen, Türzusatzschlössern und Mehrfach-Verriegelungssystemen mit Sperrbügel sowie von Einbruch- und Überfallmeldeanlagen und/oder Videokamerasystemen.

Wertvolle Expertentipps zur staatlich geförderten Altersvorsorge erhalten Sie in unserem Ratgeber So schließen Sie Ihre Rentenlücke.

Vorher aktiv werden

Grundsätzlich muss ein Antrag auf Förderung gestellt werden, bevor mit den Baumaßnahmen zum Einbruchschutz begonnen wird. Neben den Angeboten der KfW gibt es zudem noch andere, zum Teil von den Bundesländern unterstützte Varianten. Einen guten Überblick über die unterschiedlichen Programme liefert hier die Webseite www.k-einbruch.de von der Polizeilichen Kriminalprävention. Außerdem informiert beziehungsweise listet die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie entsprechende Angebote auf.

Und es gibt noch mehr Unterstützung beziehungsweise finanzielle Hilfen für derartige Maßnahmen: So können unter bestimmten Voraussetzungen die Arbeitskosten für den notwendigen Handwerker nach Paragraf 35a Absatz 3 EStG (Einkommensteuergesetz) von der Steuer abgesetzt werden. Und so mancher Versicherer bietet sogar Rabatte bei der Hausratversicherung an, wenn bestimmte Sicherheits-Einrichtungen installiert sind.

Noch mehr Tipps zum Thema liefert beispielsweise die Website der VdS Schadenverhütung GmbH (VdS), ein Unternehmen des GDV, und auch das Webportal des GDV.

Die wichtigsten Fragen zum Thema "Pflege" beantworten Experten in unserem Ratgeber Der Pflegefall droht: Entscheidungen treffen, Vermögen schützen und Ansprüche durchsetzen.

Weitere News zum Thema

  • Eine passende Absicherung für das Elektrofahrrad

    [] (verpd) Nach Angaben des Zweirad-Industrie-Verbandes e.V. (ZIV) besitzen die Bürger hierzulande mittlerweile rund drei Millionen Elektrofahrräder. Da diese Pedelecs und E-Bikes nicht selten 1.000, 2.000 Euro oder noch mehr kosten, ist es umso ärgerlicher, wenn einem so ein Rad gestohlen wird, oder man es bei einem selbst verschuldeten Sturz beschädigt. Es gibt jedoch Versicherungslösungen, die in solchen Fällen die Reparatur- oder Anschaffungskosten übernehmen. mehr

  • Jeder dritte Cyberangriff gelingt

    [] (verpd) Die Mehrheit der Unternehmen hat ein hohes Vertrauen in ihre Sicherheitsstrategien, wenn es um die Abwehr von Cyberkriminellen geht, so das Ergebnis einer aktuellen Studie. Allerdings zeigte die Untersuchung auch, dass es im Durchschnitt monatlich zwei bis drei erfolgreiche Cyberattacken auf Unternehmen gibt. Ein guter Teil der Angriffe wurde allerdings gar nicht durch die IT-Sicherheitsteams selbst entdeckt. Dennoch glaubt die Mehrheit der für IT-Sicherheit Verantwortlichen in Deutschland bei der Abwehr von Angriffen gut gerüstet zu sein. mehr

  • Die fiesen Praktiken der Einbrecher

    [] (verpd) Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen hat mit 30 inhaftierten Wohnungseinbrechern gesprochen. Den Ergebnissen der Untersuchung zufolge begehen Täter Einbrüche entweder aus einer Notlage heraus, um schnelles Geld zu machen, oder sie sehen es als ihren Beruf an. Auf Bargeld, Schmuck und Gold haben es die meisten Einbrecher abgesehen. Alarmanlagen und Videoüberwachung schrecken nur Anfänger ab. mehr

  • Fahrraddieben das Leben schwer machen

    [] (verpd) Auch wenn im vergangenen Jahr laut der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik die Anzahl der amtlich registrierten Fahrraddiebstahl-Delikte um 0,8 Prozent zurückgegangen ist, so werden dennoch pro Jahr 332.500 Räder gestohlen. Die Aufklärungsquote liegt bei unter zehn Prozent. Die Chancen, dass man sein gestohlenes Rad wiederbekommt, sind also ziemlich gering. Besser, wenn es gar nicht gestohlen wird. Man kann es potenziellen Dieben nämlich ziemlich schwer machen. mehr

  • Fällt der Chef aus, haben viele Firmen ein Problem

    [] (verpd) Bei kleineren Unternehmen sowie Freiberuflern wie Ärzten, Architekten, Anwälten oder Sachverständigen ist der geschäftliche Erfolg oft nur oder zum größten Teil von der Person und Arbeitskraft des Inhabers abhängig. Fällt ein solcher Unternehmer aus irgendeinem Grund über längere Zeit aus, gehen die Einnahmen stark zurück oder fallen ganz weg, während viele Betriebsausgaben weiter entrichtet werden müssen. Es gibt jedoch Versicherungspolicen, mit denen sich dieses existenzielle Risiko eines Unternehmens absichern lässt. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.