Die teuersten Naturkatastrophen im ersten Halbjahr

 - 

(verpd) Zwar wurden im ersten Halbjahr 2017 insgesamt weniger Naturkatastrophen-Ereignisse verzeichnet, allerdings hat allein in Deutschland eine schwere Unwetterserie zwischen Ende Juni und Anfang Juli 2017 zu rund 600 Millionen Euro versicherten Schäden geführt.

Im ersten Halbjahr 2017 gab es laut einer internationalen Schadensbilanz eines Rückversicherers weltweit 350 Naturkatastrophen – das waren 40 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Allerdings liegt der Wert für die erste Jahreshälfte deutlich über dem Zehn-Jahres-Durchschnitt von 310 und sehr deutlich über dem 30-Jahres-Schnitt von 240 Naturkatastrophen.

Was ändert sich ab 60plus? Dieser kompetente Ratgeber gibt Ihnen Sicherheit bei Finanzen, Versicherungen, Altersvorsorge und Pflege.

Schäden in Millionenhöhe

Die Gesamtschäden beliefen sich zwischen Januar und Juni 2017 dem Rückversicherer zufolge auf 41 Milliarden US-Dollar (umgerechnet rund 35,5 Milliarden Euro). Davon waren rund 19,5 Milliarden US-Dollar (knapp 16,9 Milliarden Euro) durch entsprechende Versicherungspolicen abgedeckt. Besonders hoch waren die Schäden durch Hagel und Unwetter in USA zwischen dem 8. und 11. Mai mit einem versicherten Schaden von rund 1,8 Milliarden US-Dollar – knapp 1,6 Milliarden Euro.

Ebenfalls hoch waren die Schäden in den USA durch Unwetter und Tornado zwischen dem 6. und 9. März mit einem versicherten Schaden von 1,6 Milliarden US-Dollar (fast 1,4 Milliarden Euro). Mit 3,1 Milliarden US-Dollar (knapp 2,7 Milliarden Euro) verursachten Überschwemmungen in Peru von Februar bis März die höchsten Gesamtschäden. Hiervon waren den Daten des Rückversicherers zufolge allerdings nur 380 Millionen US-Dollar (circa 329 Millionen Euro) versichert.

Private Krankenversicherung im Alter. Bescheid wissen, zahlt sich aus.

Glimpflicher Verlauf in Europa

Vergleichsweise glimpflich verlief die Schadensituation in Europa, nachdem im vergangenen Jahr eine Serie von Sturzfluten und Flusshochwassern in Deutschland und Frankreich die Schlagzeilen geprägt hatte. In Europa verursachten Naturkatastrophen im ersten Halbjahr 2017 einen Schaden von umgerechnet etwa 4,4 Milliarden Euro. Die versicherten Schäden beliefen sich auf 1,7 Milliarden Euro.

Auch wenn es in der ersten Jahreshälfte in Deutschland nicht zu so massiv hohen Schäden wie etwa durch den Pfingststurm "Ela" vor drei Jahren gekommen ist, hatten die Versicherer hierzulande durch schwere Unwetter Schäden im dreistelligen Millionenbereich zu verzeichnen.

Die wichtigsten Fragen zum Thema "Pflege" beantworten Praxisexperten in unserem aktuellen Ratgeber Der Pflegefall droht: Entscheidungen treffen, Vermögen schützen und Ansprüche durchsetzen.

Deutschland: In wenigen Tagen rund 600 Millionen Euro Schäden

Dies geht aus einer ersten vorläufigen Schadenschätzung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) zu der schweren Unwetterserie zwischen Ende Juni und Anfang Juli hervor – "allen voran die Tiefdruckgebiete "Paul" und "Rasmund". Nach GDV-Angaben betragen die Entschädigungs-Leistungen, die die Versicherer für ihre betroffenen Kunden diesbezüglich aufgewandt haben, rund 600 Millionen Euro. Diese Summe verteilt sich etwa hälftig auf Kfz-Kaskoschäden einerseits und beschädigte Häuser, Hausrat, Gewerbebetriebe andererseits.

"Paul" wütete vor allem in der Nordhälfte Deutschlands, besonders in Hamburg, Berlin, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. "Rasmunds" starker Regen fiel in den letzten beiden Junitagen auf weite Teile von Berlin und Brandenburg“, so der GDV. Zum Teil seien innerhalb von 24 Stunden alleine in Berlin über 200 Liter Regen auf einen Quadratmeter gefallen. Zum Vergleich: Normalerweise liegt die durchschnittliche Regenmenge im ganzen Jahr bundesweit bei knapp 800 Litern pro Quadratmeter.

Die optimale Immobilienfinanzierung Detaillierte Checklisten, umfangreiche Finanzierungskonzepte und leicht verständliche Beispielrechnungen sorgen dafür, dass Sie mit Ihren Kreditgebern auf Augenhöhe verhandeln können.

Weitere News zum Thema

  • Massive Zunahme der Starkregenschäden

    [] (verpd) Letztes Jahr hatten die deutschen Versicherer über 900.000 Sachschäden in und an Gebäuden, Autos, Firmen und in der Landwirtschaft, die durch Naturgefahren verursacht wurden, zu regulieren, wofür sie über 2,5 Milliarden Euro an Versicherungsleistungen erbrachten. Über ein Drittel der Schadensumme entfiel auf Überschwemmungsschäden nach Unwettern mit Starkregen. Dies zeigt ein aktueller Report des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV). mehr

  • Wenn Schätze zu Hause aufbewahrt werden

    [] (verpd) Das Inventar einer Wohnung wie Möbel, Elektrogeräte, Kleidung und Vorräte ist in einer Hausratversicherung im Versicherungsfall, also zum Beispiel bei einem Brand, bis zur vereinbarten Versicherungssumme abgesichert. Für bestimmte Wertsachen wie teuren Schmuck, wertvolle Münzsammlungen und Antiquitäten besteht ein Versicherungsschutz durch die Hausrat-Police meist nur bis zu einer bestimmten Höhe. Allerdings können auch solche Kostbarkeiten umfassend abgesichert werden. mehr

  • Unfälle beim Heizen mit Gas sind vermeidbar

    [] (verpd) Gas wird hierzulande in rund der Hälfte aller Haushalte zum Heizen und/oder Kochen verwendet, wobei die Nutzung eine relativ sichere Angelegenheit ist, wie Experten bestätigen. Dennoch sollte jeder einige Vorsichtsmaßnahmen beachten, um das Unfallrisiko klein zu halten. mehr

  • Zeitgemäßer Premiumschutz für den Hausrat

    [] (verpd) Der Versicherungsschutz für den Hausrat sollte auch der aktuellen Lebenssituation gerecht werden. In vielen älteren Hausrat-Versicherungsverträgen sind jedoch Risiken und Gegenstände, die in heutigen Haushalten mittlerweile gang und gäbe sind, noch nicht abgesichert. mehr

  • Wertvolles Equipment im Firmenfahrzeug

    [] (verpd) Werkzeuge und Waren in Montage- oder Auslieferungsfahrzeugen sind verschiedenen Gefahren ausgesetzt. Eine Kfz-Kaskoversicherung übernimmt jedoch die Schäden oder den Verlust, zum Beispiel aufgrund eines Diebstahls, am Autoinhalt nicht. Es gibt jedoch eine Versicherungslösung, bei der das Equipment eines Firmenwagens nicht nur bei einer Beschädigung durch Unfall, Brand oder Einbruch-Diebstahl, sondern sogar auch aufgrund einer Vollbremsung abgesichert ist. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.