Damit das Eigenheim während der Urlaubsreise geschützt ist

 - 

(verpd) Wenn viele in der Ferienzeit auf Reisen gehen, bleiben die Eigenheime unbeaufsichtigt zurück – die besten Voraussetzungen für Einbrecher, unbemerkt in Häuser oder Wohnungen einzudringen. Die VdS Schadenverhütung GmbH, ein Tochterunternehmen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV), gibt Tipps zur Schadenverhütung.

Wie die Kriminalstatistik zeigt, steigt die Zahl der Wohnungseinbrüche weiter an. Allein letztes Jahr beglichen Hausratversicherer rund 150.0000 Schäden durch Wohnungseinbrüche. Das bedeutete eine Zunahme in den letzten vier Jahren um 35 Prozent und gleichzeitig den höchsten Stand seit 2004.

Wer glaubt, dass die meisten Einbrüche nachts stattfinden, der irrt. Laut VdS Schadenverhütung GmbH (VdS), einem Tochterunternehmen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV), finden rund 66 Prozent der Wohnungseinbrüche nämlich tagsüber statt. Wohnungen und Häuser, in denen sich tagsüber, an Wochenenden oder sogar über einen noch längeren Zeitraum hinweg wie während einer Urlaubsreise niemand aufhält, sind laut Sicherheitsexperten des VdS daher sehr gefährdet.

Mehr Sicherheit durch spezielle Sicherungen

Nach Angaben des VdS scheitern jedoch auch 33 Prozent aller Einbrüche an sinnvoller Sicherungstechnik. Haus- und Wohnungstüren sowie Fenster sollten beispielsweise mit mechanischen Sicherungsprodukten wie etwa speziellen Schlössern geschützt sein. Das Überwinden solcher Sicherungen ist für Einbrecher nicht nur zeitaufwendig, sondern auch laut, was wiederum das Entdeckungsrisiko erhöht.

Doch auch mangelhafte Sicherungen können von Einbrechern leicht überwunden werden, daher sollten laut VdS unbedingt geprüfte und anerkannte Produkte – die zum Beispiel mit einem VdS-Gütesiegel ausgezeichnet sind – verwendet werden. Zudem sollten die Sicherungsprodukte fachgerecht beispielsweise durch Fachunternehmen eingebaut werden, da auch eine unsachgemäß montierte Sicherung in der Regel kein Problem für Einbrecher ist.

Tipps zum Einbruchschutz

Detaillierte Sicherungstipps, wie ein Haus oder eine Wohnung während der Urlaubszeit bestmöglich geschützt ist, zeigt die kostenlos online aufrufbare Urlaubs-Checkliste des VdS. Tipps und Hilfen, um sein Eigenheim generell besser vor Einbrechern abzusichern, findet man in diversen weiteren kostenlos herunterladbaren VdS-Broschüren, Podcasts und Filmen.

Weitere Informationen, zum Beispiel zu den verschiedensten Alarmanlagenarten und wie man Rollläden, Fenster und Türen absichert, gibt es im Internetauftritt http://www.k-einbruch.de/, einer Kampagne der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes.

Weitere News zum Thema

  • Einbrecher bevorzugen die Dunkelheit

    [] (verpd) Nach Angaben der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes wird rund die Hälfte aller Einbrüche in der dunklen Jahreszeit verübt. Experten erklären, wie sich das Einbruchrisiko minimieren lässt. mehr

  • Damit nicht statt des Christkindes die Feuerwehr kommt

    [] (verpd) Offenes Feuer und Elektrizität sind die Ursache für über die Hälfte aller Brände hierzulande, wie der Statistik des Instituts für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer e.V. (IFS) zu entnehmen ist. Besonders häufig brennt es laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) im Dezember. Worauf man im Einzelnen achten sollte, damit die Brandgefahr möglichst gering ist. mehr

  • Die häufigsten und teuersten Kasko-Schäden

    [] (verpd) Glasbruch war 2015 die häufigste wie auch insgesamt die teuerste Schadenursache in der Teil- und Vollkaskoversicherung, wie eine aktuelle Statistik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) belegt. mehr

  • Damit ein Sturm nicht zum Desaster wird

    [] (verpd) Grundsätzlich hängt das Schadenrisiko, das ein Sturm mit sich bringt, von der Windstärke des Sturmes ab. Es gibt jedoch einige Verhaltensmaßnahmen, die helfen, sich und sein Gebäude vor schweren Sturmschäden zu schützen. Zudem gibt es einiges, das es zu beachten gilt, damit nach einem Sturmschaden eine bestehende Sturmversicherung einen entstandenen Schaden möglichst schnell und problemlos ersetzt. mehr

  • Riskante Jahreszeit für Hauseigentümer und Mieter

    [] (verpd) Prinzipiell ist ein Immobilienbesitzer verpflichtet, verschneite, vereiste oder durch Laub verschmutzte Gehwege rund um sein Haus durch Räumen und/oder Streuen risikofrei begehbar zu machen. Diese Räum- und Streupflicht kann er aber auch vertraglich auf den Mieter übertragen. Hält sich ein Hauseigentümer oder auch ein Mieter, der dazu vertraglich verpflichtet wurde, nicht daran, und verunfallt jemand deswegen, kann es für den Betreffenden teuer werden. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.