Wie Kinder mit Spaß lernen, unfallfrei zu bleiben

 - 

(verpd) Nicht nur im Straßenverkehr, auch zu Hause und in der Freizeit gibt es zahlreiche Unfallgefahren für Kinder. Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) stellt kostenlos diverse Anwendungen für PC, Smartphone und Tablett, aber auch Bücher zur Verfügung, die den Kindern auf spielerische Art lehren, was sie beachten sollten, um unfallfrei zu bleiben.

Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Verkehrssicherheit hierzulande zu verbessern und zu helfen, Unfälle zu vermeiden. Diesbezüglich gibt es auch ein Präventionsangebot, das sich an Kinder ab drei Jahren wendet.

Mit Spielen wird den Drei- bis Achtjährigen auf spielerische Weise vermittelt, worauf sie in den verschiedensten Lebensbereichen achten müssen, um keinen Unfall zu haben.

Spielen und Lernen

Die Anwendungen stehen kostenlos unter www.ampelini.de als Onlinespiel für den PC oder das Notebook sowie in den Appstores als App für Android- oder Apple-Smartphones und Tablet-PCs zur Verfügung. Auch eine CD/DVD-Box mit den Ampelini-Spielen sowie Ampelini-Minibücher und ein Malbuch können per E-Mail (k.brandenstein@gdv.de) beim GDV kostenlos bestellt werden.

Die werbefreien Spiele sind altergerecht aufgebaut und setzen für die Kleinsten keine Lese- und Schreibkenntnisse voraus. Es werden folgende Themen unter anderem mit kurzweiligen Rate-, Such- und Entdeckungsspielen behandelt: Verkehrssicherheit, Brandschutz, Gefahren zu Hause und Gefahren in der Freizeit, wie beispielsweise im Schwimmbad.

Die mobile Softwareanwendung basiert auf einem Onlinespiel, das bereits seit Längerem kostenlos erhältlich ist und auch von Experten wie von der Kindermedienstiftung „Goldener Spatz“ ausgezeichnet wurde. Ergänzend zu den Onlinekinderspielen stehen unter anderem ausdruckbare Aktivitäten und Spiele zum Herunterladen wie Malvorlagen, Rätselspiele und Bastelanleitungen zur Verfügung.

Weitere News zum Thema

  • Kreuzbandriss auf dem Fußballplatz: Arbeitsunfall

    [] Knapp 160.000 Fußballmannschaften gibt es in Deutschland. Geht man von einem Kaderumfang von knapp 20 Spielern aus, so kommt man auf etwa drei Millionen Spieler, die diese anerkanntermaßen ziemlich verletzungsanfällige Sportart ausüben. Wichtig zu wissen ist daher: Unfälle auf dem Fußballplatz stehen häufig unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. mehr

  • Umfassende Absicherung für Kinder

    [] (verpd) Kinder sind nicht nur auf dem Weg zum Kindergarten oder zur Schule, sondern vor allem auch in der Freizeit vielen Unfallrisiken ausgesetzt. Doch viele Folge- und Mehrkosten, die insbesondere bei schweren Unfällen drohen, werden nicht durch eine gesetzliche Versicherung abgedeckt. mehr

  • Stolperfallen im Wohnbereich vermeiden

    [] (verpd) Im eigenen Zuhause kennt man sich in der Regel am besten aus. Dennoch verunfallen jedes Jahr nach Angaben der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin rund drei Millionen Menschen hierzulande in den eigenen vier Wänden so schwer, dass sie medizinisch versorgt werden müssen. Schuld daran sind unter anderem auch zahlreiche zum großen Teil vermeidbare Stolperfallen. mehr

  • Immer mehr Arbeitnehmer werden durch den Beruf krank

    [] (verpd) Bereits zum wiederholten Mal ist nach der aktuellen Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e.V. (DGUV) die Zahl der Personen, die an einer Berufskrankheit erkrankt sind, gestiegen. Doch viele erfüllen die Voraussetzungen nicht, dass sie auch entsprechende Leistungen von der Berufsgenossenschaft, dem Träger der gesetzlichen Unfallversicherung, erhalten. mehr

  • Gefahrlos aufs Eis

    [] (verpd) Besonders gefährlich ist es, sich bei einer natürlichen Eisfläche auf den ersten Anschein, dass das Eis dick genug ist, zu verlassen und sie vorschnell zu betreten. Es gibt einige Kriterien, die man berücksichtigen sollte, bevor man aufs Eis geht, sowie so manche Stellen, welche man grundsätzlich meiden sollte. Darüber hinaus sollte jeder Schlittschuhläufer, Eishockeyspieler oder andere Personen, die gerne auf zugefrorene Seen oder Flüsse gehen, die wichtigsten Regeln kennen, die es zu befolgen gilt, wenn man selbst oder ein anderer ins Eis eingebrochen ist. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.