Sicherheitstipps für den Straßenverkehr

 - 

(verpd) Ein großer Teil der Unfälle ist auf Fahr- oder Verhaltensfehler von Verkehrsteilnehmern zurückzuführen. Was der Einzelne beachten sollte, um das Unfallrisiko möglichst klein zu halten.

Nach den Statistiken des Kraftfahrtbundesamts steigt die Zahl der hierzulande zugelassenen Kraftfahrzeuge stetig an. 2014 waren es noch 61,5 Millionen Fahrzeuge, 2015 mehr als 62,5 Millionen und damit über eine Million Kfz mehr und 2016 sogar 63,4 Millionen – und damit der höchste Wert bisher.

Auch die Anzahl der Verkehrsunfälle hat einen Höchststand erreicht. 2014 gab es nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 2,4 Millionen polizeilich gemeldete Verkehrsunfälle, 2015 waren es bereits 2,5 Millionen Verkehrsunfälle – der höchste Wert seit Statistikbeginn im Jahre 1950. Für 2016 liegen noch keine aktuellen Zahlen vor. Die Hauptursachen, warum es zu Verkehrsunfällen kommt, sind Fahr- oder Verhaltensfehler. Laut Destatis sind von den mehr als 305.000 Verkehrsunfällen mit Verletzten im Jahr 2015 91 Prozent auf menschliches Versagen zurückzuführen.

Diverse Verkehrssicherheits-Programme

Diverse Organisationen geben Sicherheitstipps, wie der Einzelne das Unfallrisiko minimieren kann. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) weist diesbezüglich auf den Deutschen Verkehrssicherheitsrat.e.V. (DVR) und die Deutsche Verkehrswacht e.V. (DVW) hin. Der DVR erklärt in seinem Webportal www.dvr.de themenbezogen, welche Verhaltensweisen von Kfz-Fahrern, Fußgängern und Radfahrern besonders unfallträchtig sind und wie man sie vermeidet. Zudem gibt es hier diverse kostenlos herunterladbare Ratgeber, Spiele und Filme.

Eine umfassende Zusammenstellung verschiedenster zum Teil kostenloser Verkehrssicherheits-Programme unterschiedlicher Organisationen für Verkehrsteilnehmer von Jung bis Alt kann im DVR-Webportal www.verkehrssicherheitsprogramme.de abgerufen werden.

Entsprechende Programme des BMVI und des DVW sind auch im Webportal der DVW aufrufbar. Zudem enthält diese Website diverse abrufbare Broschüren zur Verkehrssicherheit von Kindern, Senioren, Radfahrern und Fahranfängern.

Damit Klein und Groß unfallfrei bleiben

Die Unfallforschung der Versicherer erklärt themenspezifisch unter www.udv.de, was Verkehrsteilnehmer auf unterschiedlichen Straßenarten wie Autobahnen, Landstraßen, Rad- oder Fußwegen beachten sollten. Zudem gibt es hier Sicherheitstipps zu den verschiedenen Fahrzeugarten wie Pkw, Motorrad oder Nutzfahrzeugen und für unterschiedliche Verkehrsteilnehmer, zum Beispiel Kinder, junge und ältere Personen, Fußgänger, Rad-, Motorrad- oder Autofahrer.

Unter anderem werden unfallträchtige Gefahrenstellen und Verhaltensweisen aufgezeigt. Des Weiteren stehen kostenlos bestell- und herunterladbare Broschüren und CDs/DVDs zum Thema Unfallvermeidung zur Verfügung.

So gibt es für Kinder zwischen drei und acht Jahren auf CD und DVD kindgerechte Videos und Spiele sowie Mal- und Bastelvorlagen. Diese sind auch unter www.ampelini.de, einem Webportal des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV), online abrufbar. Hier können Kinder – selbst wenn sie noch nicht lesen können – auf spielerische Art und Weise lernen, worauf sie im Straßenverkehr achten müssen.

Weitere News zum Thema

  • Wegeunfälle: Berufsanfänger sind oft besonders gefährdet

    [] Unkonzentriertheit oder Ablenkung: Das sind die beiden Hauptgründe, weshalb fast jeder dritte Berufseinsteiger auf seinem Weg zur Arbeit bereits einmal in eine gefährliche Situation geraten ist. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), die junge Menschen zum Thema Wegeunfälle befragt hat. Berufseinsteiger seien zudem zu schnell im Straßenverkehr. mehr

  • Tipps für eine unfallfreie Bergwanderung

    [] (verpd) Ist sonniges Wetter in den Bergen angesagt, entscheiden sich viele kurzentschlossen zu einer Bergwanderung. Doch ohne eine ausreichende Planung bezüglich der Ausrüstung sowie der Wahl der Wanderwege, und ohne der erforderlichen Vor- und Umsicht in den Bergen, kann der Ausflug schnell zum Drama werden. Experten erklären, worauf beim Bergwandern zu achten ist. mehr

  • Sicher mobil – auch im Alter

    [] (verpd) Jahrzehntelange Fahrerfahrung zahlt sich aus, dennoch gibt es immer wieder auch dramatische Unfälle durch ältere Autofahrer. Jeder Einzelne kann jedoch durch eine entsprechende Kontrolle und Präventionsmaßnahmen etwas dafür tun, um auch im Seniorenalter sicher Auto zu fahren. mehr

  • Wenn der Arbeitnehmer im Homeoffice verunfallt

    [] (verpd) Wer als Angestellter nicht zum Arbeiten in die Firma seines Arbeitgebers geht, sondern seinen Arbeitsplatz zu Hause hat, ist normalerweise auch bei einem Arbeitsunfall gesetzlich unfallversichert. Doch die Abgrenzung, welcher Unfall im Homeoffice als Arbeitsunfall gilt, für den die gesetzliche Unfallversicherung Schutz bietet, und welcher Unfall als Freizeitunfall einzustufen ist, für den kein gesetzlicher Unfallschutz besteht, ist oft schwierig. mehr

  • Der Tanzpartner als Unfallrisiko

    [] (verpd) Wer beim Tanzen das Gleichgewicht verliert und stürzt, kann für die Folgen des Sturzes in der Regel nicht seinen Tanzpartner zur Verantwortung ziehen. Das geht aus einem kürzlich vom Oberlandesgericht Frankfurt veröffentlichten Hinweisbeschluss hervor (Az. 13 U 222/16). mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.