Folgenreicher Sturz im Einkaufszentrum

Folgenreicher Sturz im Einkaufszentrum

 - 

(verpd) Der Betreiber eines Einkaufszentrums erfüllt seine Verkehrssicherungs-Pflicht, wenn er dafür sorgt, dass im Bereich von Textilgeschäften täglich gereinigt wird und außerdem im Turnus von zwei Stunden Reinigungskräfte den Bereich überwachen und bei Bedarf nachreinigen. Dies ist der Leitsatz eines Urteils des Landgerichts Ellwangen (Az. 2 O 24/15).

Eine Frau war in einem Shoppingcenter auf dem Weg zwischen zwei Textilgeschäften gestürzt. Dabei hatte sie sich einen Bruch des Oberarmkopfs und des Sprunggelenks zugezogen. Im Krankenhaus wurde neben der unfallbedingten Verletzung bei ihr auch ein Kaliummangel festgestellt. Als Ursache des Sturzes gab sie an, dass sie auf einer etwa tellergroßen, schmierigen Stelle ausgerutscht sei, die sie nicht hätte erkennen können.

Da die Stelle nach Meinung der Verunfallten nicht ordnungsgemäß gereinigt worden sei, hatte sie den Betreiber des Einkaufszentrums auf Schadenersatz und 11.000 Euro Schmerzensgeld aufgrund einer Verletzung seiner Verkehrssicherungs-Pflicht verklagt. Sie litt bei der Klageeinreichung nach wie vor unter den Folgen des Sturzes, war arbeitsunfähig und konnte tägliche Verrichtungen nicht mehr ausführen. Zudem begehrte sie die Anerkennung, dass der Beklagte ihr alle zukünftigen materiellen und immateriellen Schäden erstatten werde.

Was ändert sich ab 60plus? Dieser Ratgeber gibt Ihnen Sicherheit bei Finanzen, Versicherungen, Altersvorsorge und Pflege.

Andere Gründe

Der Betreiber des Einkaufszentrums lehnte dies ab. Er bezweifelte, dass eine Verunreinigung des Bodens der Grund für den Sturz gewesen sei. Vielmehr glaubte er, dass dabei der Kaliummangel und eine mögliche Einnahme von Medikamenten eine Rolle gespielt hätten. Das Landgericht Ellwangen lehnte die Klage ab. Die Klägerin habe nicht nachweisen können, dass der beklagte Einkaufscenter-Betreiber seine Verkehrssicherungs-Pflichten verletzt habe. Im Rahmen der Beweisumkehr sei es dem Beklagten gelungen nachzuweisen, dass er für eine ausreichende Reinigung gesorgt habe. Der vorgelegte Putzplan und die Aussage einer Zeugin erschienen dem Gericht ausreichend und glaubwürdig.

Private Krankenversicherung im Alter. Bescheid wissen, zahlt sich aus.

Ausreichend große Intervalle

Danach ließ der Betreiber jeden Morgen die Böden grundreinigen. Außerdem war ständig eine Putzfrau im Gebäude unterwegs, um etwaige Verunreinigungen sofort zu entfernen. Dadurch ergab sich ein Reinigungsintervall von höchstens einer Stunde und 40 Minuten. Dies erschien dem Gericht in der viel frequentierten Ladenpassage eines Shoppingcenters im Bereich reiner Textilhändler ausreichend. Generell orientiere sich die Anforderung an die Reinigung von Fußböden am konkreten Gefährdungspotenzial. So müsse beispielsweise in der Obst- und Gemüseabteilung eines Supermarktes mit Selbstbedienung damit gerechnet werden, dass der Boden durch heruntergefallenes Obst immer wieder verschmutzt wird.

Die optimale Baufinanzierung. Detaillierte Checklisten, umfangreiche Finanzierungskonzepte und leicht verständliche Beispielrechnungen sorgen dafür, dass Sie mit Ihren Kreditgebern auf Augenhöhe verhandeln können.

Unterschiedliche Anforderungen

Hier könnten Kontroll- und Reinigungsintervalle von 15 bis 20 Minuten erforderlich sein. In einem Drogeriemarkt würde nach Einschätzung des Gerichts dagegen ein halbstündlicher Turnus ausreichen. Es sei auch zwischen Gehwegen und Wegen innerhalb von Ladengeschäften zu unterscheiden – in Läden sei die Gefahr von Verschmutzungen höher, weil dort Ware herabfallen könnte. In dem konkreten Fall konnte das Gericht keine besondere Gefahrenquelle erkennen. Allerdings seien aufgrund des besonderen Charakters von Einkaufszentren die Anforderungen an die Sauberkeit höher als im Freien, da sich die Passanten hier möglicherweise weniger vorsichtig bewegten. Eine Schaffung gefahrloser Räume sei aber weder möglich noch im Rahmen der Verkehrssicherungs-Pflicht geschuldet, so das Gericht.

Die wichtigsten Fragen zum Thema "Pflege" beantworten Experten in unserem Ratgeber Der Pflegefall droht: Entscheidungen treffen, Vermögen schützen und Ansprüche durchsetzen.

Kein Kostenrisiko

Sollte bei einem Unglücksfall mit gesundheitlichen Folgen wie im genannten Gerichtsfall kein anderer haften, helfen bestehende private Versicherungspolicen vor finanziellen Schwierigkeiten. In der Regel reichen nämlich die gesetzlichen Absicherungen durch die Sozialversicherungen nicht aus. So gibt es zum Beispiel für Personen, die nach dem 1. Januar 1961 geboren wurden, keine gesetzliche Berufsunfähigkeits-Rente mehr. Führt ein Unfall, aber auch eine Krankheit dazu, dass der Beruf auf Dauer nicht mehr ausgeübt werden kann, lassen sich die dadurch verursachten Einkommenseinbußen jedoch durch eine private Berufsunfähigkeits-Versicherung ausgleichen. Bei einer unfall-, aber auch krankheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit können mit einer Krankentagegeld-Versicherung außerdem mögliche Lücken zwischen einem eventuell zustehenden gesetzlichen Krankengeld und dem bisherigen Einkommen geschlossen werden. Ein Beratungsgespräch mit einem Versicherungsexperten hilft, den individuell passenden Unfall- und Krankheitsschutz zu finden.

Aktuelle Tipps zum flexiblen Renteneintritt geben Experten in unserem Ratgeber Die Flexi-Rente: Neue Chancen für Rentenversicherte und Rentner.

Weitere News zum Thema

  • Wegeunfälle: Berufsanfänger sind oft besonders gefährdet

    [] Unkonzentriertheit oder Ablenkung: Das sind die beiden Hauptgründe, weshalb fast jeder dritte Berufseinsteiger auf seinem Weg zur Arbeit bereits einmal in eine gefährliche Situation geraten ist. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), die junge Menschen zum Thema Wegeunfälle befragt hat. Berufseinsteiger seien zudem zu schnell im Straßenverkehr. mehr

  • Tipps für eine unfallfreie Bergwanderung

    [] (verpd) Ist sonniges Wetter in den Bergen angesagt, entscheiden sich viele kurzentschlossen zu einer Bergwanderung. Doch ohne eine ausreichende Planung bezüglich der Ausrüstung sowie der Wahl der Wanderwege, und ohne der erforderlichen Vor- und Umsicht in den Bergen, kann der Ausflug schnell zum Drama werden. Experten erklären, worauf beim Bergwandern zu achten ist. mehr

  • Sicher mobil – auch im Alter

    [] (verpd) Jahrzehntelange Fahrerfahrung zahlt sich aus, dennoch gibt es immer wieder auch dramatische Unfälle durch ältere Autofahrer. Jeder Einzelne kann jedoch durch eine entsprechende Kontrolle und Präventionsmaßnahmen etwas dafür tun, um auch im Seniorenalter sicher Auto zu fahren. mehr

  • Wenn der Arbeitnehmer im Homeoffice verunfallt

    [] (verpd) Wer als Angestellter nicht zum Arbeiten in die Firma seines Arbeitgebers geht, sondern seinen Arbeitsplatz zu Hause hat, ist normalerweise auch bei einem Arbeitsunfall gesetzlich unfallversichert. Doch die Abgrenzung, welcher Unfall im Homeoffice als Arbeitsunfall gilt, für den die gesetzliche Unfallversicherung Schutz bietet, und welcher Unfall als Freizeitunfall einzustufen ist, für den kein gesetzlicher Unfallschutz besteht, ist oft schwierig. mehr

  • Der Tanzpartner als Unfallrisiko

    [] (verpd) Wer beim Tanzen das Gleichgewicht verliert und stürzt, kann für die Folgen des Sturzes in der Regel nicht seinen Tanzpartner zur Verantwortung ziehen. Das geht aus einem kürzlich vom Oberlandesgericht Frankfurt veröffentlichten Hinweisbeschluss hervor (Az. 13 U 222/16). mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.