Versicherungsschutz bei Orkanschäden an Autos

Ein Bild des Chaos: Verbeulte Karosserien, zerschlagene Windschutzscheiben, womöglich Wasser im Auto, die Polster durchnässt – das Ergebnis des Orkans "Kyrill". Nach dem ersten Schreck interessiert den betroffenen Autobesitzer nur eins: welche Versicherung zahlt für diese Schäden?

Schäden, die durch Naturgewalten wie Sturm, Hagel oder Blitzschlag entstehen, sind durch Teil- und Vollkaskoversicherung abgedeckt. Und dieser Versicherungsschutz ist weitreichend. So werden nicht nur die Schäden ersetzt, die der Sturm unmittelbar am Wagen verursacht, etwa durch Umkippen des Fahrzeuges.

Die Versicherung kommt auch für Schäden auf, die durch umherfliegende Gegenstände, zum Beispiel Äste, entstanden sind. Einen Verlust Ihres Schadenfreiheitsrabatts brauchen Vollkaskoversicherte dabei nicht zu befürchten. Denn Sturmschäden werden als Teilkaskoschäden abzüglich einer vereinbarten Selbstbeteiligung ersetzt.

Wurde Ihr Pkw als Folge des Orkans überflutet, kommt die Voll- oder Teilkaskoversicherung ebenfalls für den Schaden auf. Ersetzt wird der Wiederbeschaffungswert des Fahrzeuges. Dazu wird ein Gutachten erstellt, das neben Alter und Laufleistung die Ausstattung berücksichtigt.

Nicht ersetzt wird die vereinbarte Selbstbeteiligung. Bei der Teilkasko-Versicherung sind das meist  150 Euro. Bei einer Vollkasko-Versicherung wird deren Schadenfreiheitsrabatt und auch deren Selbstbehalt nicht berührt. Abgezogen wird der selbst zu zahlende Betrag der Entschädigungssumme immer nur bei Teilkaskoversicherungen.

Hat der Autobesitzer jedoch keine Kaskoversicherung abgeschlossen, geht er zumeist leer aus. Es sei denn, er kann nachweisen, dass ein anderer für den Schaden verantwortlich ist. Lockern sich zum Beispiel bei einem Sturm Dachziegel, kann unter Umständen der Hauseigentümer zur Kasse gebeten werden. Er muss im Streitfall nachweisen, dass das Dach regelmäßig kontrolliert wurde und in ordnungsgemäßem Zustand war. Gelingt ihm dieser Nachweis, haftet er nicht (Urteil des OLG Düsseldorf, Az: 22 U 76/02).

Versicherungstipp
Vermeiden Sie rechtzeitig Folgeschäden, beispielsweise wenn Fensterscheiben zu Bruch gegangen sind und der Wagen jetzt geplündert oder gestohlen werden könnte. Für solche Schäden kommt die Versicherung möglicherweise nicht auf.

Weitere News zum Thema

  • Prävention gegen Überschwemmungsschäden

    [] (verpd) Lang anhaltender oder sehr starker Regen, aber auch eine einsetzende Schneeschmelze führen fast jedes Jahr zu erheblichen Hochwasser- oder Überschwemmungsschäden an Immobilien, in Haushalten und an Fahrzeugen. Wie sich solche Schäden minimieren oder zum Teil sogar ganz vermeiden lassen. mehr

  • Die wichtigsten Maßnahmen nach einem Autounfall

    [] (verpd) Wer an einem Unfall beteiligt ist oder als Erster an eine Unfallstelle kommt, muss auch aufgrund gesetzlicher Regelungen bestimmte Verhaltensregeln einhalten, um beispielsweise weitere Schäden zu verhindern und Verletzten zu helfen. Zudem erleichtert eine richtige Vor-Ort-Dokumentierung des Unfalles die Schadenregulierung durch den oder die Kfz-Versicherer. mehr

  • Wenn zwei Kunden im Supermarkt zusammenprallen

    [] (verpd) Das Gebot gegenseitiger Rücksichtnahme besteht nicht nur im Straßenverkehr, sondern auch in Supermärkten. Das geht aus einem veröffentlichten Urteil des Oberlandesgerichts Hamm hervor (Az. 6 U 203/15). mehr

  • Welche Verkehrsregeln für Radfahrer gelten

    [] (verpd) In rund 81 Prozent aller Haushalte ist mindestens ein Fahrrad vorhanden. Doch wer mit dem Rad fährt, sollte auch wissen, welche Regeln er einzuhalten hat. Denn allzu oft werden Verkehrsunfälle durch Radfahrer verursacht, die sich nicht an die Verkehrsregeln halten. mehr

  • Tierischer Familienanschluss gewünscht

    [] (verpd) Wer sich ein Haustier anschafft, übernimmt dauerhaft viel Verantwortung. Er ist nicht nur für die artgerechte Haltung, Pflege und Fütterung zuständig, sondern haftet auch dafür, wenn der tierische Freund einen Schaden anrichtet. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.