Knallfrösche verwandeln sich oft zu Feuerteufeln

 - 

Bald ist wieder die Zeit der Böller. Doch Vorsicht: Mit den Silvesterraketen steigt auch die Gefahr von Brandschäden. Eine Studie von EMB Deutschland ergab, dass dieses Risiko zum Jahreswechsel für die Wohngebäudeversicherung 22 Mal so hoch ist wie sonst. Geeignete Versicherungen helfen, eventuelle Schäden durch Feuerwerkskörper abzudecken.

Der Jahreswechsel naht und damit auch das Silvesterfeuerwerk. Neben lautem Krachen und glitzerndem Leuchtregen sind Raketen, Knallfrösche und Wunderkerzen jedoch auch verantwortlich für ein absolutes Jahreshoch an Feuerschäden.

Von 29. Dezember bis 2. Januar nehmen die Feuerschäden regelmäßig deutlich zu. Vergleicht man die Anzahl der um den Jahreswechsel auftretenden Feuerschäden mit der durchschnittlichen täglichen Anzahl von Feuerschäden, zeigt sich zum Beispiel für die Hausratversicherung eine sechs Mal höhere Feuergefahr als an anderen Tagen des Jahres. Bei der Wohngebäudeversicherung ist die Brandgefahr sogar 22 Mal so hoch.

Schäden durch Überspannung, die im Allgemeinen durch Blitzschlag ausgelöst werden, wurden bei dieser Studie ausgeklammert. Die Ergebnisse sind in jedem der betrachteten sechs Jahre nahezu deckungsgleich. Dabei handelt es sich also nachweislich um keinen reinen Zufall.

Selbst während der anderen Dezembertage sind keine solch ungewöhnlichen Abweichungen zu verzeichnen. Zwar gibt es auch in der Weihnachtszeit leichte Erhöhungen der Feuerschadenmeldungen in der Hausratversicherung, doch sind diese in vergleichbarer Größenordnung auch im Sommer festzustellen. Die Gefahr, die von anheimelnden Bienenwachskerzen an Weihnachtsbaum und Adventskranz ausgeht, wird demnach im Vergleich zu der Gefahr bei Silvesterfeierlichkeiten überbewertet.

Feuer bei der Feier: Versichern nicht vergessen

Angesichts der erhöhten Brandgefahr um Silvester sollten Feierwillige sich auch versicherungstechnisch auf den Jahreswechsel vorbereiten. Wer etwa zu einer Silvesterparty eingeladen ist, bei der nicht nur die Korken knallen, braucht eine Haftpflichtversicherung. Diese deckt alle Personen- und Sachschäden ab, die beispielsweise unkontrollierte Böller verursachen. Und wer an Silvester einige Freunde zu sich einlädt, kommt nicht ohne Hausratversicherung aus. Sofern er Hauseigentümer ist, empfiehlt sich zudem eine Gebäudeversicherung. Durch Raketen verursachte Schäden am Auto übernimmt wiederum die Kaskoversicherung.

Geldtipp
Überprüfen Sie, ob Ihre Versicherungen auch Feuerschäden abdecken. Geht beispielsweise das Auto durch eine Rakete in Flammen auf, zahlen zwar sowohl die Teil- als auch die Vollkaskoversicherung, aber nicht bei mutwilligen Zerstörungen oder kleineren Schäden durch Raketenreste. Hier schützt nur die Vollkaskoversicherung.

Weitere News zum Thema

  • Wenn Verkehrsschilder vom Schnee verdeckt werden

    [] (verpd) Während die Bedeutung einiger Verkehrsschilder schon alleine durch deren Form klar ist, ist dies bei anderen nicht so. Gerade diese Tatsache spielt eine große Rolle bei der Frage, wie sich ein Verkehrsteilnehmer zu verhalten hat, wenn er an ein Verkehrszeichen kommt, das von Schnee ganz oder zum überwiegenden Teil bedeckt ist. mehr

  • Kein Recht auf eisfreie Straßen

    [] (verpd) Auf öffentlichen Kreisstraßen außerhalb geschlossener Ortschaften muss der Verkehrssicherungs-Pflichtige nur an besonders gefährlichen Stellen streuen, um der Gefahr einer Glatteisbildung vorzubeugen. Das hat das Oberlandesgericht Hamm mit einem veröffentlichten Urteil entschieden (Az. 11 U 121/15). mehr

  • Gefahrlos aufs Eis

    [] (verpd) Besonders gefährlich ist es, sich bei einer natürlichen Eisfläche auf den ersten Anschein, dass das Eis dick genug ist, zu verlassen und sie vorschnell zu betreten. Es gibt einige Kriterien, die man berücksichtigen sollte, bevor man aufs Eis geht, sowie so manche Stellen, welche man grundsätzlich meiden sollte. Darüber hinaus sollte jeder Schlittschuhläufer, Eishockeyspieler oder andere Personen, die gerne auf zugefrorene Seen oder Flüsse gehen, die wichtigsten Regeln kennen, die es zu befolgen gilt, wenn man selbst oder ein anderer ins Eis eingebrochen ist. mehr

  • Versicherungsprämien durch Selbstbehalt senken

    [] (verpd) Es gibt zahlreiche Versicherungsarten, bei denen die Versicherer dem Versicherungskunden eine Selbstbeteiligung beziehungsweise einen Selbstbehalt anbieten. Vereinbart der Kunde einen derartigen Selbstbehalt, trägt er im Schadenfall einen festgelegten und im Vergleich zum möglichen Risiko in der Regel niedrigen Betrag am Schaden selbst. Dafür jedoch ist die Versicherungsprämie um einiges niedriger als ohne einen vereinbarten Selbstbehalt. mehr

  • Keine höhere Kfz-Versicherungsprämie wegen Bagatellschäden

    [] (verpd) Ein selbst verschuldeter Autounfall ist doppelt ärgerlich. Zum einen muss man für den eigenen Schaden am Pkw ohne vorhandene Vollkaskoversicherung selbst aufkommen. Zum anderen steigt die Kfz-Prämie im nächsten Jahr, wenn die Kfz-Versicherung den Schaden des Unfallgegners begleichen musste und sich die Schadenfreiheitsklasse deswegen verschlechterte. Doch bei Bagatellschäden kann man Letzteres unter Umständen verhindern. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.