Kfz-Versichererwechsel: Fahranfänger sparen am meisten

 - 

Die großen Gewinner beim Versicherungswechsel sind Fahranfänger. Aufgrund des erhöhten Unfallrisikos werden Fahranfänger als Versicherungsneulinge entsprechend hoch eingestuft. Beim ersten Wechsel sinkt die Prämie dann bereits deutlich.

Je näher das Auslaufen der Kündigungsfrist für Kfz-Versicherungen am 30.11. (ein Monat vor dem Ende des Versicherungsjahrs am 31.12.) rückt, desto mehr versuchen Versicherer, Autofahrer mit Rabatten und Sonderprämien zu einem Wechsel zu bewegen.

In einem Vergleich von mehr als 180 Tarifen für Durchschnittsfahrer, Vielfahrer, Familien, Fahranfänger und Rentner durch das Versicherungsportal www.deintarif.com stellten Fahranfänger überraschenderweise die Gruppe mit dem größten Sparpotenzial dar.

Doch auch andere Autofahrer profitieren beim Wettbewerb der Versicherer von den günstigeren Prämien. Auf Platz zwei des Vergleichs mit einem Sparpotenzial von bis zu knapp 500 Euro p.a. stehen Vielfahrer, die ihr Auto häufig nutzen.

Den dritten Platz bilden Familien und Durchschnittsfahrer, die laut den aktuellen Ergebnissen jährlich bis zu etwa 400 Euro sparen. Doch prinzipiell sei für jeden ein besserer Tarif zu finden.

Selbst als Rentner habe man bei einem Wechsel der Versicherungen ein Sparpotential von maximal etwas mehr als 300 Euro im Jahr. Daher lohnt sich ein Wechsel mehr, als seinem alten Versicherer treu zu bleiben.

Große Preisunterschiede zwischen preiswerten und teuren Anbietern

Eine neue Studie stellt eine Spanne von bis zu 471 Prozent fest. Diese Unterschiede hängen teilweise mit Leistungsdifferenzen zusammen, doch die wesentliche Ursache liegt in Preisdifferenzierungen der Anbieter nach Region, Zielgruppe und Wettbewerbssituation.

Das geht aus der aktuellen Studie „Zur Preissituation im deutschen Kfz-Versicherungsmarkt“ des Instituts für Versicherungswirtschaft e.V. an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) hervor, die im Auftrag der "Direct Line Versicherung AG" entstand.

Da außerdem Neukunden in der Regel günstigere Tarife als die bestehenden Kunden erhalten, sollten Sie prüfen, ob sich für Sie ein Wechsel lohnt.

Sie können Ihren Kfz-Versicherer zum Ende des Versicherungsjahrs wechseln. Die Kündigungsfrist für die Kfz-Versicherung beträgt einen Monat. Da in den meisten Fällen zum 31.12. die Kfz-Versicherung endet, bedeutet das, dass eine Kündigung der Versicherung spätestens zum 30.11. erfolgen muss.

Tipp
Geben Sie in Ihrem Kündigungsschreiben unbedingt die Versicherungsnummer und das amtliche Kennzeichen an.

Weitere News zum Thema

  • Erwachsen und trotzdem bei den Eltern mitversichert

    [] Wird jemand volljährig, sollte er sich grundsätzlich Gedanken darüber machen, ob er auch richtig abgesichert ist. Insbesondere eine private Haftpflichtversicherung, eine Berufsunfähigkeits-Versicherung und eine vernünftige Vorsorge für Krankheit und Alter sind existenziell. Doch nicht für alles muss man gleich einen eigenen Vertrag abschließen. mehr

  • Betriebsunterbrechungs-Versicherung: Wenn der Chef arbeitsunfähig wird

    [] Bei kleineren Unternehmen sowie Freiberuflern wie Ärzten, Architekten, Anwälten oder Sachverständigen ist der geschäftliche Erfolg oft von der Person und Arbeitskraft des Inhabers abhängig. Viele Arbeitsabläufe oder auch die Neukundenakquise stehen und fallen hier mit der Arbeitskraft des Inhabers. mehr

  • Nutzungsausfall für Fahrradfahrer?

    [] Ein Radler, der nach einem unverschuldeten Unfall vorübergehend auf sein Fahrrad verzichten muss, hat unter Umständen einen Anspruch auf Zahlung einer Nutzungsausfall-Entschädigung. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Lübeck hervor (Az. 1 S 16/11). mehr

  • Die größten Irrtümer zur Berufsunfähigkeit

    [] Ein Versicherer hat in einer Studie untersuchen lassen, warum die eigentlich essenzielle Absicherung gegen das Risiko Berufsunfähigkeit (BU) für viele nicht wichtig scheint. Die Untersuchung kam zu dem Ergebnis, das viele Bürger fälschlicherweise glauben, adäquat gegen den Verlust der Arbeitskraft geschützt zu sein, eine mangelnde persönliche Risikoeinschätzung haben oder auch von falschen Ursachen ausgehen, die zur BU führen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.