Die Rechte von Reisenden

 - 

(verpd) Wer eine Reise unternimmt, hat in der Regel viel zu erzählen. Doch nicht immer sind die Urlaubserlebnisse durchweg positiv. Viele Urlauber machen auch negative Erfahrungen, wenn es um die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die Unterkunft oder sonstige gebuchte Reiseleistungen geht. Je nach Ursache kann dem Reisenden jedoch eine finanzielle Wiedergutmachung zustehen. Dazu ist es jedoch wichtig, dass man seine Rechte als Reisender kennt.

Egal ob das Flugzeug überbucht oder der aufgegebene Koffer am Reiseziel nicht angekommen ist oder das Hotel nicht annähernd der Beschreibung des Reiseprospekts entspricht, es gibt viele Gründe warum ein Urlaub zum Albtraum werden kann.

Doch nicht alles muss man klaglos hinnehmen. Denn wer innerhalb der Europäischen Union bucht und verreist, hat diverse Verbraucherrechte, die europaweit einheitlich sind.

Reiserechte im Überblick

Einen Überblick nationaler und europaweiter Rechte enthält unter anderem das Webportal sowie die kostenlos herunterladbare Broschüre „Reisezeit – Ihre Rechte“ des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV).

Auch der Webauftritt der Europäischen Kommission enthält umfassende Informationen und rechtliche Hinweise für Reisende. Unter anderem gibt es hier Auskünfte zu den EU-weiten Zollbestimmungen für die Ein- und Ausreise, den für eine Reise notwendigen Dokumenten, den Rechten der Passagiere, die per Bahn, Schiff, Flugzeug oder Bus unterwegs sind, sowie den Verbraucherrechten bei Pauschalreisen.

Ebenfalls für Reisende interessant ist der Webauftritt des Europäischen Verbraucherzentrums Deutschland (ECC-Net). Hier wird unter anderem anhand von Praxisbeispielen erklärt, worauf Urlauber bei der Reise mit Flugzeug, Bahn, Bus oder Schiff und der Verwendung eines Mietwagens achten sollten und welche Passagierrechte bestehen. Zudem wird auf die Verbraucherrechte bei einer gebuchten Unterkunft oder Pauschalreise eingegangen.

Informative Hilfe auf Reisen per App

Neben den online verfügbaren Informationen gibt es von ECC-Net zu diesen Themen auch kostenlos downloadbare Broschüren. Des Weiteren steht jedem die kostenlos herunterladbare Reise-App ECC-Net zur Verfügung. Die App ist für alle 28 EU-Staaten sowie Island und Norwegen in insgesamt 25 Sprachen verfügbar und informiert über die Rechte als Verbraucher und Reisender. Zudem bietet die App Unterstützung und sprachliche Hilfe für 101 typische Situationen auf Reisen.

Für alle, die mit dem Auto verreisen, ist die ebenfalls kostenlos downloadbare ECC-Net-App „Mit dem Auto ins Ausland“ gedacht. Abrufbar sind hier unter anderem wichtige Verkehrsvorschriften und -regeln, die in den einzelnen EU-Ländern gelten. Zudem informiert die App über Mautgebühren und worauf ein Reisender bei einem Unfall oder einer Panne achten sollte.

Übrigens: Das ECC-Net bietet nach eigenen Angaben nicht nur eine persönliche Beratung zu Verbraucherrechten in Europa an, sondern unterstützt Verbraucher „auch kostenlos bei Streitigkeiten mit einem Unternehmen in einem anderen EU-Land, Norwegen oder Island“. Ist eine gütliche Einigung zum Beispiel mit dem Reiseveranstalter oder Transportunternehmen nicht möglich, hilft eine passende Rechtsschutz-Versicherung je nach vereinbartem Geltungsbereich auch im europäischen Ausland, sein Recht ohne Kostenrisiko notfalls gerichtlich durchsetzen zu können.

Weitere News zum Thema

  • Finanzieller Schutz bei Reiseabbruch

    [] (verpd) Wer eine gebuchte Reise vor Reiseantritt absagt oder während der Reise abbricht, muss unter Umständen mit hohen Stornokosten bis hin zum kompletten Reisepreis und beim Reiseabbruch mit zusätzlichen Rückreisekosten rechnen. Je nach Storno- oder Abbruchgrund gibt es jedoch Versicherungspolicen, die solche Kosten für den verhinderten Reisenden übernehmen. mehr

  • Gesundheitliche Probleme können im Ausland teuer werden

    [] (verpd) Zwar besteht für gesetzlich Krankenversicherte zumindest innerhalb bestimmter Länder eine gewisse Grundabsicherung. Allerdings kommt die heimische gesetzliche Krankenversicherung bei einer notwendigen medizinischen Behandlung während einer Auslandsreise für vieles nur anteilig oder gar nicht auf. Außerdem behandeln im Ausland zahlreiche Ärzte und Kliniken einen Patienten oft nur gegen Vorkasse. Für Reisende gehört daher eine Auslandsreise-Krankenversicherung zu den wichtigsten privaten Zusatzversicherungen. mehr

  • Wenn ein Virus den Urlaub ruiniert

    [] (verpd) Macht ein Reisender ein Hotel für eine Virusinfektion verantwortlich, so muss er nachweisen, dass außer ihm gleichzeitig mindestens zehn Prozent der übrigen Gäste der Unterkunft an dem Virus erkrankt sind. Sonst kann er keine Schadenersatz- und Schmerzensgeld-Ansprüche durchsetzen. Das geht aus einem veröffentlichten Urteil des Amtsgerichts München hervor (Az. 283 C 9/15). mehr

  • Reisestorno wegen Terror und andere Katastrophen

    [] (verpd) Zahlreiche Ereignisse in einem Urlaubsland, wie Terroranschlag, innere Unruhen, Erdbeben oder Überschwemmungen, können Touristen davon abhalten, eine bereits gebuchte Reise anzutreten. Doch nur in bestimmten Fällen hat die Stornierung eines Reisevertrags keine oder nur geringfügige finanziellen Folgen für den Urlauber. mehr

  • Sorglos in fremde Länder reisen

    [] (verpd) Wer in ein fernes Land reisen möchte und sich nicht frühzeitig um die dafür notwendigen Reisedokumente, vorgeschriebenen Impfungen und auch um einen passenden Versicherungsschutz gekümmert hat, muss mit Schwierigkeiten und teuren Folgen rechnen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.