Wirtschaftsinformationsdienst veröffentlicht neue Analyse der deutschen Lebensversicherer

 - 

Versicherungsexperte Poweleit appelliert an die Verbraucher, der steigenden Lebenserwartung Rechnung zu tragen und in Lebensversicherungen zu investieren.

Die neue Lebensversicherer-Analyse des renommierten Wirtschaftsinformationsdienstes map-report kommt zu folgendem Ergebnis: Die Debeka liegt im Vergleich der deutschen Lebensversicherer unverändert an der Spitze und behauptet sich als erfolgreicher Seriensieger.

In dem seit 22 Jahren durchgeführten Rating gehört das Unternehmen von Anfang an zur Spitzengruppe der Lebensversicherungsbranche und liegt bereits seit 16 Jahren ununterbrochen auf Platz eins. Auch im neuesten Test wurden der Debeka "langjährig hervorragende Leistungen" bescheinigt.

Bei der Analyse des map-reports werden Kriterien wie die Qualität der Produkte, die Bilanzzahlen und das kostenbewusste Verhalten der Versicherungsunternehmen berücksichtigt. Aber auch der Service wurde in das Rating einbezogen und von den Experten anhand von Beschwerde- und Prozessquoten geprüft.

In seiner Analyse nimmt der unabhängige Versicherungsexperte und Chefredakteur des map-reports, Manfred Poweleit, Stellung zum demographischen Wandel. Am Beispiel eines 60-jährigen Mannes appelliert er an die Verbraucher, Vorkehrungen für die seit Jahren steigende Lebenserwartung zu treffen: "In einem Zeitraum von 140 Jahren ist die Lebenserwartung und damit die Rentenbezugsdauer um 9,2 Jahre gestiegen. Das kostet natürlich viel Geld. Geld, das man vorher zurücklegen muss."

"Wenn man als Verbraucher allerdings nur 60 bis 80 € Monatsbeitrag in seine Privatvorsorge einbezahlen will, darf man sich nicht wundern, wenn das eines Tages ein böses Erwachen gibt. Vor allem, wenn die Politik in Zeiten zu niedriger Zinsen und unzuverlässiger Wertsteigerungen an Aktien- und Immobilienmärkten meint, neue Wohltaten verteilen zu müssen".

Poweleit weiter: "Die Menschen in diesem Lande kommen, bei allen Unzulänglichkeiten, an privater Altersvorsorge nicht vorbei. Auch wenn die Perspektiven nicht gerade rosig erscheinen. Unter den wesentlichen Alternativen Lebensversicherungen, Fonds und Immobilien hat die Lebensversicherung bei den Verbrauchern nach wie vor mit Recht großes Vertrauen, trotz aller Turbulenzen. Das hat sicherlich auch damit zu tun, dass sich die Alternativen auch nicht in überragender Verfassung zeigen. Besonders kritische Äußerungen zur Lebensversicherung kommen aus Kreisen, die sich gegenüber Fonds und Immobilien unverantwortlich unkritisch zeigen".

Quelle: Debeka

Weitere News zum Thema

  • Falsch abgebogen auf dem Weg zur Arbeit

    [] (verpd) Wer auf dem Weg zu seiner Arbeit in die falsche Richtung abbiegt und dadurch den direkten Weg zu seiner Arbeitsstätte verlässt, steht nur unter ganz besonderen Umständen unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, wenn er auf dem Abweg einen Unfall erleidet. Das hat das Bundessozialgericht mit einem kürzlich veröffentlichten Urteil entschieden (Az. B 2 U 16/15 R). mehr

  • Lebensversicherung: Streit um Bezugsrecht

    [] (verpd) Wer verhindern will, dass seine Familie nach seinem Tod in Streit gerät, sollte zum Bezugsrecht seiner Lebensversicherung eine eindeutige Formulierung wählen. Das geht aus einem veröffentlichten Beschluss des Oberlandesgerichts Hamm hervor (Az. 20 W 20/16). mehr

  • Sicher zur Schule und wieder nach Hause

    [] (verpd) Laut der Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung verletzten sich jedes Jahr rund 110.000 Kinder auf ihrem Weg zur Schule bei einem Unfall. Was Eltern tun können, um das Unfallrisiko, das der Schulweg birgt, zu minimieren. mehr

  • Kein Ratenzuschlag trotz entlastender Prämienaufteilung

    [] (verpd) Die meisten Versicherer bieten ihren Kunden die Möglichkeit, die Versicherungsprämie anstatt jährlich gegen einen Ratenzahlungszuschlag monatlich, viertel- oder halbjährlich zu bezahlen. Die Belastung des Haushaltsbudgets durch Versicherungsprämien lässt sich aber auch ohne diesen Zuschlag auf das Jahr verteilen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.