Lebensversicherungen: Beteiligung an Bewertungsreserven soll verringert werden

 - 

Die erneute Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) bringt die Lebensversicherer weiter in Bedrängnis. Nun will die große Koalition korrigierend eingreifen.

In der gegenwärtigen Niedrigzinsphase entstehen in den Büchern der Versicherer Scheingewinne, an denen die Versicherten hälftig zu beteiligen sind, weil höherverzinsliche alte festverzinsliche Wertpapiere deutlich an Wert gewinnen.

Wenn die Lebensversicherer weiterhin diese Scheingewinne hälftig ausschütten müssen, gehen dem Versichertenkollektiv Milliarden Euro an Einlagen verloren. Zudem leidet die Risikotragfähigkeit der Unternehmen.

Die Papiergewinne verflüchtigen sich freilich vollständig, wenn die Anleihen bis zu Fälligkeit gehalten und zu 100 Prozent bedient werden.

Weiteres Problem: Muss ein Lebensversicherer höher verzinsliche Wertpapiere verkaufen, findet er sich bei der Wiederanlage im Zinstief wieder. Zehnjährige Bundesanleihen rentieren derzeit mit lediglich 1,76 % p.a.

Aus diesen Gründen hält der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft eine schnelle Neuregelung der Beteiligung an den Bewertungsreserven für notwendig.

Finanzexperten von Union und SPD planen bereits Korrekturen hinsichtlich der Beteiligung der Kunden an den Bewertungsreserven. CDU-Finanzexperte Michael Meister sagte der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ): "Angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase werden ihre Auswirkungen auf die Altersversorgung und gesetzgeberischen Handlungsbedarf geprüft werden müssen."

Der stellvertretende finanzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Manfred Zöllmer sagte der NOZ: "Wir müssen jetzt relativ zügig zu einem Ergebnis kommen, damit für alle Betroffenen Klarheit herrscht". Man sei sich zwar einig, dass das Problem dringend gelöst werden müsse, aber es müsse auf jeden Fall verhindert werden, dass der Eindruck einer Nacht- und Nebelaktion zu Lasten einzelner Versicherungsnehmer entstehe. Seiner Ansicht nach muss eine Lösung gefunden werden, die dem Versichertenkollektiv gerecht wird und auch den Versicherern einen Beitrag abverlange. Eine Streichung der Beteiligung an den Bewertungsreserven bei Festverzinslichen lehnte Zöllmer ab. "Politik ist kein Wunschkonzert und in diesem Fall auch kein Wunschkonzert der Versicherungen."

Der Bundesrat hatte mit rot-grüner Mehrheit Ende vergangenen Jahres eine vom Bundesministerium der Finanzen (BMF) erarbeitete Kappung der Bewertungsreserven blockiert. Nach Protesten von Versicherungsnehmern hat die CDU eine Kehrtwende gemacht und von einer Verringerung abgesehen.

Weitere Informationen zu den Plänen der großen Koalition lesen Sie in folgenden Geldtipps-Beiträgen:

Weitere News zum Thema

  • Die Risiken eines Versichererwechsels

    [] (verpd) Inwieweit sich ein Wechsel zu einem anderen Versicherer tatsächlich lohnt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Auch wenn die Prämie für den neuen Versicherungsvertrag auf den ersten Blick günstiger erscheint, heißt das noch lange nicht, dass im Vergleich zur bisherigen Police auch der Versicherungsumfang und die Kundenbetreuung zumindest gleich gut sind. mehr

  • Notwendige Absicherung für Berufsanfänger

    [] (verpd) Wer nach einer Ausbildung oder einem Studium mit dem Berufsleben beginnt, sollte sich auch über die eigene Absicherung kümmern. Denn in vielen Bereichen entfällt der bisherige Schutz über die Eltern. Zudem kommen neue Risiken hinzu. mehr

  • Wie eine bestehende Lebensversicherung in Notlagen hilft

    [] (verpd) Auch wenn eine Lebensversicherung in der Regel für langfristige Ziele abgeschlossen wird, eröffnet eine bestehende Police meist mehrere Möglichkeiten, die finanzielle Liquidität kurzfristig zu erhöhen oder Kosten einzusparen. mehr

  • Entlastende Prämienaufteilung ohne Zusatzkosten

    [] (verpd) Liegen bei bestehenden Versicherungsverträgen die Hauptfälligkeiten nah beieinander, sind in dieser Zeit die Ausgaben besonders hoch, da die Jahresbeiträge für diese Policen zu zahlen sind. Zwar würde hier eine monatliche, viertel- oder halbjährliche Zahlweise helfen, um die Prämienlast auf das Jahr aufzuteilen, doch dafür werden meist Ratenzahlungszuschläge verlangt. Es gibt jedoch noch eine andere, zusatzkostenfreie Möglichkeit, um die Ausgaben sinnvoll auf das Jahr zu verteilen. mehr

  • Was Versicherungspolicen bei einem Terroranschlag abdecken

    [] (verpd) Auch wenn die Gefahr des Einzelnen, hierzulande Opfer eines Terroranschlages zu werden, verhältnismäßig klein ist, kann dies nie ganz ausgeschlossen werden. Viele Schäden, die einen bei einem Terrorakt selbst treffen können, sind jedoch bei zahlreichen privaten Sach-, Unfall- und Lebensversicherungen mit abgesichert. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.