Garantiezins fällt bei neuen Lebensversicherungen weg

 - 

Die Lebensversicherer Ergo und Allianz bieten neuerdings Altersvorsorgeprodukte ohne durchgängige Zinsgarantie, aber mit höheren Renditeaussichten an. Diese sollen die klassische Kapitallebensversicherung und die private Rentenversicherung nicht ersetzen, sondern die Wahlmöglichkeiten für den Kunden erhöhen.

Bei Ergo soll das höhere Renditeversprechen durch die Anlage der Kundengelder in Indexfonds eingelöst werden. Das neue Produkt trägt zwar den Namen "Ergo Rente Garantie", garantiert ist aber lediglich der Kapitalerhalt, und zwar nach 15 Beitragsjahren.

Bei der Allianz heißt das neue Produkt "Perspektive". Den Kunden bietet es laut Allianz die Möglichkeit, ihre Renditeerwartungen und ihre Risikoneigung noch individueller auszubalancieren. Konkret: Wer auf den Garantiezins in Höhe von 1,75 % p.a. verzichtet, soll 0,3 Prozentpunkte mehr bei der Überschuss-Beteiligung erhalten. Für das Jahr 2013 wird für "Perspektive"-Verträge eine Gesamtverzinsung von 4,5 % deklariert (Variante mit Garantiezins: 4,2 %). Zum Vergleich: Die Rendite von Lebensversicherungen lag im Durchschnitt aller Versicherer im Jahr 2012 bei 3,61 %.

Ermöglicht wird das in Aussicht gestellte Rendite-Plus durch den Wegfall der kostspieligen Zinsgarantie. Mit ihr fällt während der Ansparphase auch die garantierte Erhöhung der späteren Rentenansprüche weg. Demgegenüber ist die Art der Zinsüberschuss-Beteiligung bei Produkten mit und ohne Garantiezins identisch, da die einmal zugeteilten jährlichen Überschüsse in jeden Fall erhalten bleiben. Nach Eintritt in die Rentenphase unterscheidet sich "Perspektive" in der Ausgestaltung dann nicht mehr von herkömmlichen Rentenversicherungen.

Angeboten wird die renditestärkere Lebensversicherung den Angaben von Allianz zufolge in allen drei Altersvorsorge-Schichten, also bei der privaten Vorsorge ebenso wie bei der Riester-Rente, der betrieblichen Altersversorgung und der Basisrente. Zudem weise das Produkt eine hohe Kostentransparenz auf, wobei die Gesamtkostenquote mit 1,06 Prozent gleich hoch sei wie beim klassischen Produkt. Die neuen Policen böten Flexibilität beim Einschluss von Berufsunfähigkeits-, Hinterbliebenen- oder Pflegeabsicherungen. Einmalige Zuzahlungen und nachträgliche Beitragserhöhungen sowie Entnahmen und Beitragsstundungen seien möglich.

Unser Geldtipp

Mit einer durchschnittlichen Gesamtverzinsung von 3,61 % im vergangenen Jahr schneidet die Lebensversicherung immer noch besser ab als die meisten anderen sicheren Kapitalanlagen. Sie deckt zudem den Todesfall ab. Mit dem Garantiezins fällt nun aber ein wichtiger Pluspunkt für die Sparer weg. Bei den neuen Produkten ist lediglich der Erhalt der eingezahlten Beiträge garantiert, und das auch erst nach 15 Jahren Beitragszahlung. Beim Rentenversicherungsmodell gibt es zwar garantiert eine lebenslange Rente, doch in welcher Höhe, lässt sich vorher nicht sagen. Erst zu Beginn der Rentenzahlung wird die Höhe des zur Verfügung stehenden Kapitals ermittelt und die Verzinsung dem aktuellen Zinsniveau und der dann gültigen Sterbetafel angepasst.

Weitere News zum Thema

  • Falsch abgebogen auf dem Weg zur Arbeit

    [] (verpd) Wer auf dem Weg zu seiner Arbeit in die falsche Richtung abbiegt und dadurch den direkten Weg zu seiner Arbeitsstätte verlässt, steht nur unter ganz besonderen Umständen unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung, wenn er auf dem Abweg einen Unfall erleidet. Das hat das Bundessozialgericht mit einem kürzlich veröffentlichten Urteil entschieden (Az. B 2 U 16/15 R). mehr

  • Lebensversicherung: Streit um Bezugsrecht

    [] (verpd) Wer verhindern will, dass seine Familie nach seinem Tod in Streit gerät, sollte zum Bezugsrecht seiner Lebensversicherung eine eindeutige Formulierung wählen. Das geht aus einem veröffentlichten Beschluss des Oberlandesgerichts Hamm hervor (Az. 20 W 20/16). mehr

  • Sicher zur Schule und wieder nach Hause

    [] (verpd) Laut der Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung verletzten sich jedes Jahr rund 110.000 Kinder auf ihrem Weg zur Schule bei einem Unfall. Was Eltern tun können, um das Unfallrisiko, das der Schulweg birgt, zu minimieren. mehr

  • Kein Ratenzuschlag trotz entlastender Prämienaufteilung

    [] (verpd) Die meisten Versicherer bieten ihren Kunden die Möglichkeit, die Versicherungsprämie anstatt jährlich gegen einen Ratenzahlungszuschlag monatlich, viertel- oder halbjährlich zu bezahlen. Die Belastung des Haushaltsbudgets durch Versicherungsprämien lässt sich aber auch ohne diesen Zuschlag auf das Jahr verteilen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.