Worauf beim Parken eines Cabrios zu achten ist

 - 

(verpd) Wer mit dem Cabrio unterwegs ist, möchte zumeist nicht nur einfach von A nach B kommen, sondern dabei die Sonnenstrahlen und den Fahrtwind genießen. Mit dem Genuss ist es aber spätestens dann vorbei, wenn beim abgestellten Fahrzeug Gegenstände aus dem Innenraum entwendet, das Dach mutwillig zerstört oder gleich das ganze Fahrzeug gestohlen wurde.

Cabrios haben eine stabile Fangemeinde. Viele, die einmal diesen Platz an der Sonne ausprobiert haben, möchten diese Art der Fortbewegung nicht mehr missen. Doch Cabrios haben leider auch noch andere Fans: Diebe finden diese Fahrzeugart nämlich durchaus interessant – nicht immer wird dabei gleich das ganze Fahrzeug gestohlen.

Schnell sind bei einem offenen Dach nämlich Wertgegenstände aus dem Innenraum entwendet. Zudem bietet selbst ein geschlossenes Stoffdach weniger Schutz vor Dieben als ein Metalldach. Ein scharfes Messer genügt, um ins Wageninnere zu kommen.

Aktuelle Tipps zum flexiblen Renteneintritt geben Experten in unserem praxisorientierten Ratgeber Die Flexi-Rente: Neue Chancen für Rentenversicherte und Rentner.

Smartphone, Handtasche und Co.

Wird das ganze Fahrzeug oder fest mit dem Pkw verbundene Fahrzeugteile wie ein Radio oder ein Airbag entwendet, ersetzt eine vorhandene Teilkaskoversicherung den Schaden abzüglich einer eventuell vereinbarten Selbstbeteiligung. Das gleiche gilt bei einem Einbruch-Diebstahl, also wenn der Dieb beispielsweise das Stoffverdeck aufschneidet, um ins Innere zu kommen, und einen eingebauten Autoradio klaut.

Wird das Verdeck aufgeschnitten oder beschädigt, ohne dass dabei etwas gestohlen wurde, handelt es sich um einen Vandalismusschaden. Diese Schadensart wird jedoch nicht durch die Teilkasko-, sondern durch eine bestehende Vollkaskoversicherung abgedeckt. Eine Vollkaskoversicherung schließt übrigens automatisch den Teilkaskoschutz mit ein.

Wertvolle, im Auto herumliegende Gegenstände wie ein Smartphone, ein mobiles Navigationsgerät oder auch eine Handtasche sollten grundsätzlich nicht in einem abgestellten Fahrzeug gelassen werden. Das gilt nicht nur für Cabrios – hier ist es bei einem geöffneten Dach besonders einfach, etwas herauszunehmen –, sondern auch für geschlossene Autos. Denn solche offen im Wagen herumliegenden Wertsachen sind zum einen eine Einladung für Diebe und werden zum anderen im Falle eines Diebstahles nicht durch die Kasko ersetzt.

Wertvolle Expertentipps zu allen Formen der staatlich geförderten Altersvorsorge erhalten Sie in unserem umfassenden Ratgeber So schließen Sie Ihre Rentenlücke.

Beim Parken Fenster und Türen zu

Grundsätzlich müssen bei einem Fahrzeug, das abgestellt wird, stets die Fenster und Türen verschlossen werden, damit der Besitzer – wenn es gestohlen wurde – sich nicht dem Vorwurf der groben Fahrlässigkeit machen lassen muss. Dies gilt auch für Cabrios, das heißt, hier müssen Fenster und Türen ebenfalls verschlossen werden, wenn das Fahrzeug abgestellt wird. Bei Cabrios stellt sich für viele zudem die Frage, ob beim Parken das Dach immer geschlossen werden muss.

Man kann ein Cabrio mit offenem Dach parken und es ist dennoch über die Voll- und Teilkasko geschützt, allerdings nur, so zeigen Gerichtsurteile, wenn der Wagen für eine kurze Zeit abgestellt wird und auch nur an Orten mit einem geringen Diebstahlrisiko. Ein geringeres Diebstahlrisiko besteht beispielsweise, wenn ein Cabrio tagsüber an einer belebten Straße geparkt wird. Anders verhält es sich jedoch, wenn das Fahrzeug an einem wenig belebten Platz oder über viele Stunden hinweg in einem Parkhaus mit offenem Dach abgestellt wird.

Dann kann es sein, dass man sich im Falle eines Diebstahls den Vorwurf der groben Fahrlässigkeit gefallen lassen muss – mit den entsprechenden Folgen. Bei einer groben Fahrlässigkeit kann die Kaskoversicherung nämlich die Leistung anteilig kürzen oder komplett verweigern. Deshalb die Empfehlung: Dach zu – zumal dies weitere Vorteile hat: So heizen sich beispielsweise die Sitze nicht so sehr auf und auch Hinterlassenschaften von Tauben oder anderen Vögeln sind besser auf dem Dach als auf dem Sitz.

Alles Wissenwerte zur gesetzlichen Rente einschließlich aller Neuerungen zum 1.7.2017 erfahren Sie in unserem aktualisierten Dossier Der kleine Rentenratgeber.

Weitere News zum Thema

  • So haben Autodiebe wenig Chancen

    [] (verpd) Nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) wird rein rechnerisch alle 30 Minuten in Deutschland ein kaskoversichertes Auto gestohlen. Dabei können die Kfz-Halter und -fahrer einiges tun, um Langfinger auszubremsen. mehr

  • Wenn ein Pkw in der Waschanlage beschädigt wird

    [] (verpd) Wird ein Fahrzeug in einer Autowaschanlage beschädigt, obwohl diese den allgemein anerkannten Regeln der Technik entspricht, so ist der Betreiber in der Regel nicht zum Schadenersatz verpflichtet. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts München hervor (Az. 31 S 2137/17). mehr

  • So hilft eine Rettungskarte bei einem Autounfall

    [] (verpd) Neue Pkw-Modelle sind im Vergleich zu älteren häufig mit diversen Sicherheitstechniken und verstärkten Karosserien zum Schutz der Autoinsassen bei Unfällen ausgerüstet. Bei der Bergung von verunfallten Personen im Auto kann dies jedoch zum Hemmschuh für die Rettungskräfte werden. Eine Rettungskarte zeigt den Rettern die Stellen, an denen sie möglichst schnell und gefahrlos ins Wageninnere gelangen können. mehr

  • Die häufigsten Fahrfehler, die zu schweren Unfällen führen

    [] (verpd) Laut den Daten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) ereigneten sich letztes Jahr 2,58 Millionen polizeilich registrierte Verkehrsunfälle. Bei mehr als 308.000 Unfällen wurden jeweils mindestens eine Person verletzt oder getötet. Die Hauptursache für Unfälle mit Personenschäden war wie in der Vergangenheit auch, menschliches Versagen. Die Statistik zeigt unter anderem, was die häufigsten Fehler der Unfallverursacher waren. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.