Die Vorteile einer privaten Rentenversicherung

 - 

(verpd) Die Versicherungswirtschaft bietet diverse Vorsorgelösungen an, die es dem Einzelnen ermöglichen, auch im Alter finanziell gut aufgestellt zu sein und beispielsweise die Einkommenslücke zwischen bisherigem Einkommen und gesetzlicher Rente auszugleichen. Besonders beliebt ist bei vielen die private Rentenversicherung.

Wer eine klassische private Rentenversicherung abschließt, sichert sich damit eine lebenslange Rente. Die Rentenhöhe setzt sich aus den eingezahlten Beiträgen, einer garantierten Verzinsung und den erwirtschafteten Überschüssen des gewählten Versicherers zusammen.

Aktuell liegt der garantierte Zinssatz einer neu abgeschlossene Police, der für die gesamte Laufzeit des Versicherungsvertrages gilt, bei 1,25 Prozent.

Neben der garantierten Leistung und einer lebenslangen Rente ist ein weiterer Vorteil einer klassischen privaten Rentenversicherung, dass die Rentenzahlungen einer günstigeren Ertragsanteils-Besteuerung unterliegen als beispielsweise die Erträge aus anderen vermögensbildenden Ansparverträgen.

Ansparen oder sofort beginnende Rente

Die Versicherungswirtschaft bietet verschiedenste Rentenversicherungs-Varianten an. Eine der beliebtesten ist die private Rentenversicherung mit aufgeschobener Rentenzahlung. Im Rahmen einer solchen Police spart der Kunde beziehungsweise Versicherungsnehmer ein Kapital durch regelmäßige Zahlungen an. Nach Erreichen eines in der Police festgelegten Zeitpunkts erhält der Kunde eine monatliche Rente.

Selbst, wenn das bis zum Beginn der Rentenzahlung angesparte Kapital im Laufe der Rentenzahlungsdauer aufgebraucht ist, wird die vereinbarte Rente weiterhin bis zum Tod der versicherten Person ausgezahlt. Wurde bei Vertragsabschluss ein Kapitalwahlrecht vereinbart, kann sich der Kunde statt einer Rente auch eine Kapitalabfindung in Form einer einmaligen Geldsumme auszahlen lassen. Übrigens: Stirbt der Versicherte in der Ansparphase, also vor Beginn der Rentenzahlung, erhalten seine Hinterbliebenen das bis zum Tod angesparte Kapital zurück.

Eine weitere Variante ist eine Rentenversicherung mit sofortiger Rentenzahlung gegen Einmalbeitrag. Bei einer solchen Police erhält der Kunde, nachdem er einen Einmalbetrag geleistet hat, ohne Wartezeit sein Leben lang eine monatliche Rentenzahlung.

Hinterbliebenenschutz und andere Optionen

In vielen klassischen Rentenpolicen kann vereinbart werden, dass der Versicherte, wenn er während der Ansparphase erwerbs- oder berufsunfähig oder pflegebedürftig wird, eine zusätzliche Rente bekommt. Neben der eigenen Rente für sich kann der Versicherungsnehmer auch seine Angehörigen absichern. Wird zum Beispiel eine Rentengarantiezeit vereinbart, wird die Rente nicht nur so lange ausbezahlt, wie die versicherte Person lebt, sondern auch nach deren Tod mindestens bis zur vereinbarten Rentengarantiezeit.

Wurde zum Beispiel eine 15-jährige Rentengarantiezeit vereinbart und stirbt die versicherte Person, nachdem sie zehn Jahre eine Rentenzahlung aus der Rentenpolice erhalten hat, bekommen die Hinterbliebenen die Rente noch fünf Jahre weiter. In vielen Renten-Policen kann auch vereinbart werden, dass eine weitere mitversicherte Person, zum Beispiel der Ehepartner, nach dem Tod des Versicherten eine eigene Hinterbliebenenrente ein Leben lang erhält.

Auch ein zusätzlicher Kapitalbetrag, der an die Hinterbliebenen ausbezahlt wird, wenn der Versicherte infolge eines Unfalles verstirbt, kann vereinbart werden.

Individuelle Rentenabsicherung mit staatlicher Förderung

Eine besondere Variante der privaten Rentenversicherung ist die staatlich geförderte Altersvorsorge in Form von Riester- oder Basis-(Rürup-)Rentenverträgen. Je nach Vertragsart wird hier der Versicherte während der Ansparphase durch staatliche Geldzulagen und/oder steuerliche Vergünstigungen dabei unterstützt, eine Altersvorsorge aufzubauen.

Die Vorteile und Nachteile aller Formen von Rentenversicherungen erläutern Experten in unserem aktuellen Ratgeber So schließen Sie Ihre Rentenlücke.

Weitere News zum Thema

  • EU-Kommission fragt Bürger zur privaten Altersvorsorge

    [] (verpd) Im Rahmen einer Konsultation zur privaten Rentenversicherung erhalten neben Versicherern und Verbänden auch Verbraucher jetzt die Gelegenheit mitzureden. Allerdings steht der dafür vorhergesehene, online abrufbare Fragebogen nur in englischer Sprache zur Verfügung. mehr

  • Geburtenzahl erreicht höchsten Stand seit dem Jahr 2000

    [] (verpd) Nach vorläufigen Destatis-Zahlen ist die Zahl der Lebendgeburten 2015 um über drei Prozent auf gut 737.630 gestiegen. Das sind so viele wie seit 2000 nicht mehr. Gleichzeitig gab es mit über 925.200 Sterbefällen die höchste Zahl nach 1985. Die Geburtenrate reichte daher auch 2015 nicht aus, um die Zahl der Sterbefälle auszugleichen. Wegen der starken Zuwanderung dürfte die Bevölkerung dennoch um knapp eine Million Menschen zugenommen haben. mehr

  • Mehrheit der Solo-Selbstständigen hat keine Altersvorsorge

    [] (verpd) Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) ist in einer Studie unter anderem der Frage nachgegangen, inwieweit die zwei Millionen Solo-Unternehmer in Deutschland finanziell für ihr Alter vorsorgen. Das Ergebnis ist ernüchternd: Mehr als jeder zweite betroffene Selbstständige betreibt überhaupt keine Altersvorsorge. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.