Gehaltsplus und Nachschlag selbst berechnen

 - 

Nach der Neuregelung vom 22.8.2014 steht den Beamten und Pensionären in NRW, die zu den Besoldungsgruppen im höheren Dienst ab A 13 gehören, ab 1.9.2014 eine Gehaltserhöhung um 2,6 % plus einem Festbetrag von 70 € im Vergleich zu dem bisher auf dem Stand von 2012 festgezurrten Grundgehalt zu.

Da die Nullrunden für 2013/2014 aufgehoben wurden, erhalten die höheren Beamten und Pensionäre zudem einen Nachzahlungsbetrag für die beiden Jahre 2013 und 2014. Erst Ende November bzw. spätestens Dezember 2014 werden das Gehaltsplus sowie der Nachschlag auf dem Konto sein.

Wer die Höhe seines persönlichen Gehaltsplus und seines zu erwartenden Nachschlags jedoch bereits jetzt wissen will, kann seit dem 2.9.2014 einen Gehaltsplus- und Nachschlagsrechner benutzen.

Dieser Rechner wurde von Jörg Masuch und unserem Autor Werner Siepe entwickelt. Beide sind Beamte bzw. Pensionäre ab A 13 in NRW und insofern von der Neuregelung auch selbst betroffen.

Für die Beamten und Pensionäre in den Besoldungsgruppen A 11 und A 12 weist der Gehaltsplus- und Nachschlagsrechner ebenfalls die entsprechenden Beträge aus. Allerdings werden bei der Berechnung von Gehaltsplus und Nachschlag in diesem Fall die bisher erhaltenen Gehalts- oder Pensionssteigerungen von jeweils 1 % in den Jahren 2013 und 2014 berücksichtigt.

Der Rechner liefert im Gegensatz zu den Musterberechnungen des Finanzministeriums NRW und der Beamtenverbände auch die Erkenntnis, wie viel Prozent des maximal erreichbaren Gehaltsplus (5,6 % für die Besoldungsgruppen bis A 10) und des höchstmöglichen Nachzahlungsbetrages auch tatsächlich erreicht wurden.

Beim tatsächlichen Nachschlag wird zudem auch das anteilige Weihnachtsgeld von 30 % des monatlichen Erhöhungsbetrages bei Beamten bzw. 22 % bei Pensionären in NRW berücksichtigt.

Weitere Informationen zu diesem Thema

Weitere News zum Thema

  • Wenn ein Anspruch auf Altersrente und Beamtenpension besteht

    [] (verpd) Gesetzliche Renten aus einer vorausgegangenen versicherungs-pflichtigen Berufstätigkeit mindern grundsätzlich die Ruhestandsbezüge von Beamten. Das geht aus einem veröffentlichten Urteil des Verwaltungsgerichts Koblenz hervor (Az. 5 K 280/16.KO). mehr

  • Beamtenpensionen zu hoch?

    [] Hohe Pensionen sorgen wieder einmal für Aufregung. Innerhalb weniger Stunden wurde ein Artikel auf ZEIT-online mehr als 250.000 mal aufgerufen und fast 1.000 mal kommentiert. Nadine Oberhuber macht sich darin die recht oberflächliche Kritik von Diplom-Kaufmann Torsten Ermel, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und AfD-Mitglied, an den Beamten und Pensionären zu eigen. Diese seien die »neuen Adeligen der Nation«. Unser Autor Werner Siepe, selbst Pensionär, stellt klar. mehr

  • Neuordnung der Zusatzversorgung weiterhin verfassungswidrig

    [] Zusatzversorgung der Angestellten und Arbeiter im öffentlichen Dienst: Bundesgerichtshof erklärt auch die geänderte Startgutschriftenregelung der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) für rentenferne Versicherte für unwirksam. mehr

  • Größte Zusatzversorgungskasse senkt Garantiezins auf 0,25 % pro Jahr

    [] Der Garantiezins bleibt nach dem Beschluss des Bundesfinanzministeriums vom 17.12.2015 nun doch bei 1,25 % im Jahr 2016. Kurioserweise teilte die Versorgungsanstalt de Bundes und der Länder (VBL) nur einen Tag vorher mit, dass sie den Garantiezins für Neuabschlüsse in der freiwilligen Versicherung ab 1.4.2016 senken will (Quelle: VBL ). mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.