Gehaltsplus und Nachschlag für Beamte und Pensionäre in Nordrhein-Westfalen

 - 

Die Neuregelung von Gehalt und Pension für NRW-Beamte und Pensionäre schlägt hohe Wellen. Um diese zu glätten, gibt es seit heute einen Gehaltsplus- und Nachschlagsrechner.

Nach dem Ergebnisprotokoll vom 22.8.2014 zur Einigung über die Besoldung und Versorgung für Beamte und Pensionäre ab A 11 in Nordrhein-Westfalen werden die Grundgehälter für 2013 und 2014 rückwirkend um jeweils 1,5 % pro Jahr erhöht.

Von dieser Gehaltserhöhung ist ein Abschlag von 0,2 Prozentpunkten für die Versorgungsrücklage abzuziehen, sodass die rückwirkende Erhöhung 1,3 % pro Jahr ausmacht.

Zusätzlich zur rückwirkenden linearen Erhöhung wurde ein Festbetrag von monatlich 30 € für 2013 und von 40 € für 2014 vereinbart.

Beide Maßnahmen – lineare Erhöhung um effektiv 1,3 % pro Jahr sowie Festbetrag – werden für die Besoldungsgruppen A 11 und A 12 zeitverzögert um 4 Monate bzw. für die Besoldungsgruppen ab A 13 um 8 Monate bei der Berechnung des Nachschlags für 2013/2014 berücksichtigt.

Seit 1.9.2014 gibt es einen im Internet kostenlos downloadbaren Gehaltsplus- und Nachschlagsrechner, der nach Eingabe des Grundgehalts aus dem Jahr 2012 (bei Pensionären des auf diesem Grundgehalt beruhenden Ruhegehalts) die centgenaue Ermittlung von Gehaltsplus und Nachzahlungsbetrag ermöglicht.

Auf der Grundlage dieser Berechnungen ist dann auch eine Beurteilung des Ergebnisses vom 22.8.2013 für jeden Beamten und Pensionär ab A 11 in Nordrhein-Westfalen möglich.

Konkret wird ermittelt, wie hoch das tatsächliche Gehaltsplus in Prozent des maximal möglichen Gehaltsplus (also 2,65 % für 2013 sowie 2,95 % für 2014) bei einer 1:1-Übertragung des Tarifabschlusses im letzten Jahr auf die Beamten und Pensionäre ausfällt. Zusätzlich wird der tatsächliche und laut Ergebnis erreichte Nachschlag in Prozent des maximal möglichen erreichbaren Nachschlags angegeben.

Hinweis: Zum Download benötigen Sie die Software Java-Runtime, die auf vielen Computern bereits installiert ist, obwohl die Nutzer das gar nicht wissen. Falls bei Ihrem Computer dieses Programm nicht installiert sein sollte, müsste Java-Runtime erst noch aus dem Internet heruntergeladen werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema

Anhang

Die ab 1.9.2014 in NRW gültigen neuen Besoldungstabellen finden Sie unter http://oeffentlicher-dienst.info/beamte/nw.

Weitere News zum Thema

  • Beamtenpensionen zu hoch?

    [] Hohe Pensionen sorgen wieder einmal für Aufregung. Innerhalb weniger Stunden wurde ein Artikel auf ZEIT-online mehr als 250.000 mal aufgerufen und fast 1.000 mal kommentiert. Nadine Oberhuber macht sich darin die recht oberflächliche Kritik von Diplom-Kaufmann Torsten Ermel, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und AfD-Mitglied, an den Beamten und Pensionären zu eigen. Diese seien die »neuen Adeligen der Nation«. Unser Autor Werner Siepe, selbst Pensionär, stellt klar. mehr

  • Neuordnung der Zusatzversorgung weiterhin verfassungswidrig

    [] Zusatzversorgung der Angestellten und Arbeiter im öffentlichen Dienst: Bundesgerichtshof erklärt auch die geänderte Startgutschriftenregelung der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) für rentenferne Versicherte für unwirksam. mehr

  • Größte Zusatzversorgungskasse senkt Garantiezins auf 0,25 % pro Jahr

    [] Der Garantiezins bleibt nach dem Beschluss des Bundesfinanzministeriums vom 17.12.2015 nun doch bei 1,25 % im Jahr 2016. Kurioserweise teilte die Versorgungsanstalt de Bundes und der Länder (VBL) nur einen Tag vorher mit, dass sie den Garantiezins für Neuabschlüsse in der freiwilligen Versicherung ab 1.4.2016 senken will (Quelle: VBL ). mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.