Im Ausland arbeiten

 - 

(verpd) Bei der Absicherung berufsbedingter Auslandseinsätze denken viele Arbeitnehmer in erster Linie an die Krankenversicherung und die übrigen Sozialversicherungen. Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollte jedoch jeder, der im Ausland arbeiten muss oder möchte, prüfen, ob die in Deutschland abgeschlossenen Privatversicherungen auch in dem Land Versicherungsschutz bieten, in dem man tätig sein wird.

Jeder, der im Ausland beruflich tätig sein will, sollte seine heimischen Versicherungsverträge von einem Versicherungsfachmann prüfen lassen. Denn nach Aussagen von Versicherungsexperten könnten Schäden im Ausland, wenn der Versicherte dort vorübergehend beruflich tätig ist, nicht unter dem Schutz mancher in Deutschland abgeschlossener Versicherungs-Police stehen.

Der Grund dafür ist die in manchen Verträgen geltende Klausel, dass Lebensmittelpunkt und Berufstätigkeit nicht im Ausland liegen dürfen. Zudem leisten nicht alle Anbieter explizit auch bei längerer beruflicher Aufenthaltsdauer im Ausland. Oft wird auch zwischen Aufenthalten in der Europäischen Union und dem übrigen Ausland unterschieden.

Andere Länder, andere Rechte

Des Weiteren gibt es Schwierigkeiten aus den im Ausland teilweise andersartigen Risiken. So können in Deutschland völlig legale Sachverhalte in einem anderen Kulturkreis rechtswidrig sein. Hier empfiehlt sich eine spezielle Auslands-Strafrechtsschutz-Versicherung. Bei Schäden, für die eine private Haftpflichtpolice aufkommt, können sich aufgrund des fremden Rechtssystems Deckungslücken auftun. In den angloamerikanischen Staaten ist zum Beispiel der Schadenersatzanspruch oft höher als in Deutschland.

Zwar gilt eine private Unfallversicherung in der Regel weltweit und leistet auch bei längerem Auslandsaufenthalt. Doch bei vielen Unfall-, Lebens- und Berufsunfähigkeits-Versicherungen ist in diversen Policen vertraglich das aktive wie auch das passive Kriegsrisiko ausgeschlossen.

Mit dem Auto im Ausland

Die Kfz-Haftpflicht- und Kasko-Versicherung bietet üblicherweise nur Versicherungsschutz innerhalb der geografischen Grenzen Europas beziehungsweise der Länder, die auf der Internationalen Versicherungskarte (Grüne Karte) aufgeführt sind.

Gleiches gilt für die meisten Rechtsschutz-Versicherungen. Weltweit versichert sind im Rechtsschutz meist nur Reisen von bis zu sechs Wochen, die nicht beruflich bedingt sind.

Informationen zur privaten und gesetzlichen Absicherung

Ein erster Einstieg in das Thema Auslandsentsendung und Kranken- wie auch Sozialversicherung findet sich auf den Internetseiten der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung Ausland, der Deutschen Rentenversicherung und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Zahlreiche Industrie- und Handelskammern (IHK) bieten zudem umfangreiche Informationen zum Thema Sozialversicherungs-, Steuer- und Arbeitsrecht für Arbeitnehmer, die vorübergehend im Ausland tätig sind.

Bei privaten Versicherungsverträgen gilt, dass normalerweise keine Pflicht besteht, einen längeren Auslandsaufenthalt der Versicherung anzuzeigen. Wer längere Zeit ins Ausland geht, sollte jedoch grundsätzlich einige Wochen vor der Abreise mit einem Versicherungsexperten klären, ob und inwieweit der Versicherungsschutz im Ausland gilt und welche Zusatzabsicherungen möglicherweise sinnvoll sind. Prinzipiell ist darauf zu achten, dass die Prämien für die bestehenden Policen auch während eines Auslandsaufenthaltes pünktlich beim Versicherer eingehen.

Weitere News zum Thema

  • Die Lebenserwartung steigt weiter

    [] (verpd) Im Jahr 2017 neugeborene Jungen haben eine statistische Lebenserwartung von 84 bis fast 90 Jahren, neugeborene Mädchen von 88 bis rund 93 Jahren. Dies zeigen die kürzlich vorgelegten Modellrechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis). mehr

  • Immer mehr werden ein hohes Alter erreichen

    [] (verpd) Wie die Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung vor Kurzem bekannt gaben, wird aller Voraussicht nach ein hoher Anteil der Neugeborenen, aber auch der heute 25- oder 50-Jährigen, mindestens 85 Jahre alt werden. Hält der Trend der letzten Jahrzehnte bezüglich der Lebenserwartung an, werden von jeweils aktuell 100 neugeborenen Mädchen 28 und von 100 neugeborenen Jungen sieben 100 Jahre alt oder älter. mehr

  • Hohe Skepsis beim Thema Alterseinkommen

    [] (verpd) Die meisten Bürger sind der Ansicht, dass die gesetzliche Rente alleine nicht ausreichen wird, um ihren Lebensstandard zu halten. Im Durchschnitt rechnen die Bürger damit, das sie nur knapp über die Hälfe ihres Einkommens, dass sie im Alter benötigen werden, auch tatsächlich zur Verfügung haben werden, wie aus einer jüngst veröffentlichten Umfrage hervorgeht. mehr

  • Durchschnittliche Altersrente unter 860 Euro

    [] (verpd) Die vor Kurzem veröffentlichte Statistik der Deutschen Rentenversicherung belegt, dass die durchschnittliche Altersrente letztes Jahr nicht einmal 860 Euro pro Monat betrug. Ein Großteil, unter anderem die Bezieher der Regelaltersrente und Frauen, bekamen im Durchschnitt sogar noch erheblich weniger. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.