Vorzeitige Kreditkündigung ohne Kosten, aber mit Zinsaufschlag möglich

Wenn Sie ihr Darlehen vor Ablauf des Vertrags zurückzahlen wollen, werden Sie in vielen Fällen mit einer sogenannten Vorfälligkeitsentschädigung belastet. Um das zu vermeiden, gibt es nun eine neue Form von Hypothekendarlehen. Einige Banken und große Vermittler verlangen mittlerweile keine Abfindung mehr, sondern bieten das Darlehen stattdessen mit einem erhöhten Zins an.

Wer beispielsweise bei der Hannoverschen Leben ein Darlehen aufnimmt, kann dies jederzeit kostenfrei vorzeitig zurückzahlen, wenn er dafür einen Zinsaufschlag von 0,45 Prozentpunkten p. a. akzeptiert. Der Internet-Vermittler Interhyp bietet die vorzeitige Rückzahlung gegen einen Zinsaufschlag von 0,57 Prozentpunkten pro Jahr. Dabei spielt es keine Rolle, warum der Schuldner den Kredit loswerden will, ob Verkauf oder besseres Zinsangebot. Mit der Flexibilitätsprämie ist der Zinssatz, anders als bei variablen Zinsangeboten, nach oben abgesichert. Sollten die Zinsen künftig wieder fallen, kann man seinen Vertrag kündigen und zu günstigeren Bedingungen neu abschließen.

Geldtipp
Ein Darlehen mit Kündigungs-Option lohnt sich nur dann, wenn Sie vor dem Ende der Zinsbindungsfrist kündigen und wenn der Vertrag weniger als zehn Jahre läuft. Wenn Sie mit sinkenden Zinsen rechnen oder einen größeren Geldzufluss in Aussicht haben oder beruflich mobil bleiben müssen, könnte sich der Zinsaufschlag rentieren. Mit dieser neuen Darlehensvariante erweitert sich jedenfalls die Angebotsvielfalt für Kreditnehmer.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.