Gebäude billig sanieren

 - 

Altbaubesitzer, die energiesparende Sanierungsmaßnahmen durchführen lassen, können seit 1.1.2007 auf neue Fördertöpfe zugreifen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt Bauvorhaben, mit denen das Neubau-Niveau nach der Energieeinsparungsverordnung (EnEV) oder die Unterschreitung des EnEV-Neubau-Niveaus um mindestens 30 % erreicht wird.

Die Förderung erfolgt über Darlehen von bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit. Bei 10-jähriger Zinsbindung beträgt der Nominalzins 2,50 % p. a., effektiv 2,52 % p. a.

Wer kein Darlehen benötigt, kann stattdessen einen Investitionszuschuss erhalten. Für eine Sanierung auf Neubau-Niveau gibt es einen Zuschuss in Höhe von 10 % der Investitionskosten bis höchstens 5.000 Euro pro Wohneinheit. Bei Unterschreitung des EnEV-Neubau-Niveaus um 30 % wird ein Tilgungszuschuss in Höhe von 17,5 % des Zusagebetrags bis maximal 8.750 Euro pro Wohneinheit gewährt.

Anträge können Eigentümer von selbst genutzten oder vermieteten Ein- und Zweifamilienhäusern sowie von Eigentumswohnungen stellen, die spätestens 1983 fertiggestellt wurden. Die Förderung wird jedoch nur dann gewährt, wenn die betreffenden Baumaßnahmen von Fachunternehmen ausgeführt werden.

Geldtipp
Bei der KfW-Förderung lohnt es sich zuzugreifen. Seit Februar 2006 haben in der Förderinitiative "Wohnen, Umwelt, Wachstum“ bereits 170.000 Bauherren Kredite in Höhe von rund 9 Mrd. Euro zugesagt bekommen. Nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.kfw-foerderbank.de.

Weitere News zum Thema

  • Bausparen: Kontogebühr gekippt

    [] Bausparkassen dürfen keine Gebühren für ihre Darlehenskonten verlangen. Das hat der Bundesgerichtshof am 9.5.2017 entschieden (Az. XI ZR 308/15). mehr

  • Worauf beim Bauen und Sanieren zu achten ist

    [] (verpd) Baustellen bergen oft ein hohes Unfallrisiko für die Bauarbeiter, aber auch für Außenstehende wie Besucher oder Passanten. Doch auch die Gewerke und Baumaterialien können durch diverse Gefahren wie Brand, Starkregen oder Diebstahl beschädigt oder zerstört werden. Mit einem passenden Versicherungsschutz lassen sich für den Bauherrn zumindest die finanziellen Risiken eines Bauvorhabens absichern. mehr

  • BGH kippt Extra-Gebühren für Bausparverträge

    [] Bausparer müssen für ihre Darlehen keine Extra-Gebühren bezahlen. Entsprechende Regelungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind laut Bundesgerichtshof (BGH) in der Regel unzulässig. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.