Eigenheimzulage: Altersgrenze für Kinderzulage bleibt bei 27

 - 

Eltern, die für eine selbst genutzte Immobilie noch die Eigenheimzulage erhalten, bekommen die Kinderzulage weiterhin bis zum 27. Lebensjahr ihres Kindes. Damit bleibt die Absenkung der Altersgrenze für das Kindergeld auf das 25. Lebensjahr unberücksichtigt.

Hintergrund: Bauherren und Immobilienkäufer konnten bis 31.12.2005 eine Förderung für die eigenen vier Wände beantragen – die Eigenheimzulage. Diese besteht aus einer Grundförderung von 1 Prozent der Anschaffungskosten (max. 1.250  Euro pro Jahr) und einer Zulage für alle Kinder mit Kindergeldanspruch in Höhe von 800 Euro. Der Förderzeitraum beträgt 8 Jahre.

Zum 1.1.2007 wurde das Alter für den Kindergeldbezug von 27 auf 25 Jahre gesenkt. Das sollte ursprünglich auch für die Gewährung der Eigenheimzulage gelten. Seit 1.1.2009 wird diese Regelung für die Eigenheimzulage unberücksichtigt gelassen und die Kinderzulage bis zum 27. Lebensjahr weiter gewährt.
Tipp
Für den Zulagenanspruch müssen sich die Kinder noch in der Ausbildung befinden und dürfen höchstens 7.680 Euro jährlich verdienen. Einkünfte über dieser Grenze können u.a. durch Arbeitnehmerpauschbetrag, Krankenversicherungsbeiträge und durch Kosten, die für die Ausbildung anfallen, gemindert werden. Z.B. sind Arbeitsmittel, Fachbücher, Fahrtkosten und Wochenendheimfahrten steuerlich absetzbar.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.