Beim Immobilienkauf auf Nebenkosten achten

 - 

Der Traum von den eigenen vier Wänden lässt sich angesichts der historisch niedrigen Zinsen so günstig wie nie zuvor realisieren. Doch trotz verlockender Finanzierungsangebote von unter zwei Prozent Effektivzins sollten potenzielle Häuslebauer nicht nur auf den Kaufpreis achten.

Bei älteren Bestandsimmobilien kommen oftmals kostspielige Reparaturen oder Sanierungen auf die neuen Besitzer zu. Wer dafür nicht das nötige Kapital eingeplant hat, kann schnell in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Daher sollte der Modernisierungsbedarf vor dem Kauf sorgfältig geprüft und ausreichende Eigenmittel bereitgehalten werden. Denn es gilt gekauft wie gesehen. Spätere Regressansprüche gegen den früheren Besitzer sind nur schwer durchsetzbar.

Die Gefahr, sich bei der Erfüllung des Eigenheimwunsches zu übernehmen, ist bei unrealistischer Planung hoch. So müssen weitere Kosten berücksichtigt werden, die im Kaufpreis nicht enthalten sind, zum Beispiel für Notar, Grundbucheintragung, Grunderwerbsteuer, Umzugskosten und eventuell Makler. Diese Anschaffungsnebenkosten können mehr als zehn Prozent des Kaufpreises ausmachen. Auch hierfür sollte grundsätzlich Eigenkapital bereit stehen.

Am besten machen Sie sich eine detaillierte Liste mit den zusätzlichen Kosten, die auf Sie zukommen könnten. Wertvolle Expertentipps lesen Sie in unserem Ratgeber Immobilien kaufen, bauen und vermieten: So optimieren Sie Ihre Steuern.

Weitere News zum Thema

  • Worauf beim Bauen und Sanieren zu achten ist

    [] (verpd) Baustellen bergen oft ein hohes Unfallrisiko für die Bauarbeiter, aber auch für Außenstehende wie Besucher oder Passanten. Doch auch die Gewerke und Baumaterialien können durch diverse Gefahren wie Brand, Starkregen oder Diebstahl beschädigt oder zerstört werden. Mit einem passenden Versicherungsschutz lassen sich für den Bauherrn zumindest die finanziellen Risiken eines Bauvorhabens absichern. mehr

  • Immobilienpreise: Verhandlungsspielräume schrumpfen

    [] Immobilienmakler setzen oftmals sogenannte Mondpreise an, weil sie einen Preisnachlass von 10 % einkalkulieren. Angesichts des gestiegenen Preisniveaus für Immobilien scheint sich das mittlerweile zu ändern. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.