Baumfällen nicht auf Mieter umlegbar

 - 

Regelmäßige Gartenarbeiten dürfen als Betriebskosten auf die Mieter umgelegt werden. Baumfällarbeiten gehören allerdings nicht dazu.

Der Fall: Ein Baum war bei einem Sturm stark beschädigt worden und teilweise auf das Nachbargrundstück gefallen. Der Vermieter ließ den Baum fällen und legte die Kosten auf die Mieter um.

Einer der Mieter lehnte es jedoch ab zu zahlen. Er war der Ansicht, dass Kosten für Fällarbeiten keine umlegbaren Betriebskosten seien.

Der zuständige Richter am Amtsgericht Hamburg-Blankenese gab dem Mieter recht. Kosten fürs Baumfällen sind grundsätzlich keine regelmäßig wiederkehrenden Kosten. Schon deshalb sei eine Umlage auf die Mieter ausgeschlossen.

Andernfalls müsse ein Mieter damit rechnen, dass plötzlich beträchtliche Kosten auf ihn zukommen könnten.

Im entschiedenen Fall ging es immerhin um 1.800 €. Ein solcher Kostenfaktor sei für den Mieter überraschend und deshalb nicht hinzunehmen (AG Blankenese, Urteil vom 14.1.2015, 531 C 227/13 ).

Hätte der Vermieter den Baum im Rahmen der regelmäßigen Gartenarbeiten fällen lassen, wäre es möglicherweise nicht zu diesem Streit gekommen oder das Gerichtsurteil wäre möglicherweise anders ausgefallen. Achten Sie als Vermieter darauf, dass auf der Rechnung des Gartenbauunternehmens von regelmäßigen Gartenarbeiten die Rede ist. Weitere geldwerte Tipps für Vermieter lesen Sie in unserem Ratgeber mit CD Ihr Vermieter-Paket, Software und Buch: Rechtssicher vermieten & ordnungsgemäß die Nebenkostenabrechnung erstellen .

Weitere News zum Thema

  • Immobilie: Jetzt verkaufen?

    [] Die deutsche Bundesregierung teilt die Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF), dass die Entwicklung des deutschen Immobiliensektors im Hinblick auf eine mögliche Blasenbildung genau beobachtet werden sollte. mehr

  • Wenn ein Handwerker unangemeldet zum Mieter kommt

    [] (verpd) Beauftragt ein Vermieter einen Handwerker damit, einen Schaden in den Räumen eines Mieters zu beseitigen, so muss dieser ihm nur dann Zutritt gewähren, wenn der Besuch des Handwerkers rechtzeitig angekündigt wurde. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Köln hervor (Az. 222 C 93/15). mehr

  • Bau von Mietwohnungen gefördert

    [] Die Bundesregierung will den Mietwohnungsbau besonders in Gebieten mit angespannter Wohnungslage fördern und hat dazu den Entwurf eines Gesetzes zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus vorgelegt, mit dem eine Sonderabschreibungsmöglichkeit eingeführt werden soll. mehr

  • Hurra! Nie wieder Mieterhöhung!

    [] Der Berechnungszeitraum der Mietspiegel soll auf zehn Jahre ausgedehnt werden. Dadurch sinken die Vergleichsmieten um teilweise zehn Prozent. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.