Immobilienfinanzierung: Lange Zinsbindung, hohe Tilgung

 - 

Baufinanzierungen werden in Deutschland immer günstiger. Zu diesem Ergebnis kommt der Immobiliendienstleister Dr. Klein, der monatlich aktuelle Markttrends analysiert.

Mit nur noch 493 € liegt der Durchschnittswert für eine Darlehenshöhe von 150.000 € mit zehnjähriger Sollzinsbindung, 80-prozentiger Beleihung und einer Anfangstilgung von 2 Prozent jetzt unter der 500 €-Grenze.

Gegenüber dem Vorjahr verringerte sich das Volumen der Standardrate um 115 €, sodass nach einem erneuten Rückgang um 13 € gegenüber dem Vormonat jetzt die magische 500 €-Grenze bei der monatlichen Gesamtbelastung gefallen sei, erklärt Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG.

Gleichzeitig steigt die durchschnittliche Darlehenshöhe und erreicht mit 172.000 € zum Jahresende einen neuen Höchststand, so Gawarecki weiter. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg um 8.000 €.

Der durchschnittliche Tilgungssatz sank dem aktuellen Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB) zufolge im Dezember minimal um 0,01 Prozentpunkte auf 2,60 Prozent. Gegenüber dem Vorjahreswert verzeichnet der Lübecker Finanzdienstleistungspartner der Wohnungswirtschaft einen Anstieg um 0,27 Punkte.

Ein vergleichsweise starker Anstieg gegenüber den Vormonaten zeigt sich derzeit bei der durchschnittlichen Sollzinsbindung. Sie verlängert sich um sechs Monate auf nun zwölf Jahre und neun Monate. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das eine Verlängerung um 16 Monate.

Wenn Sie jetzt oder in einigen Monaten eine Immobilienfinanzierung vereinbaren, denken Sie über eine möglichst lange Zinsbindungsfrist von 10, 15 oder auch 20 Jahren nach. Rechnen Sie die für Sie dauerhaft tragbare monatliche Belastung aus und legen Sie dementsprechend Ihre anfängliche Tilgungsrate fest – und zwar so hoch wie regelmäßig tragbar. Vereinbaren Sie zudem die Möglichkeit, jährlich 10 bis 15 % der ursprünglichen Darlehenssumme als Sondertilgung leisten zu können.

Weitere News zum Thema

  • So kommt das Haus unbeschadet durch Herbst und Winter

    [] (verpd) Feuchtigkeit, Schnee und Kälte können einem Gebäude ziemlich zusetzen. Wenn vorhandene Mängel nicht beseitigt oder Räume unzureichend beheizt werden, kann es unter anderem schnell zu Regenwasserschäden, Schimmelbildung oder aufgefrorenen Rohren kommen. Zudem lassen sich oft bereits mit wenigen Maßnahmen die Heizkosten merklich reduzieren. mehr

  • Eigenheimzuschuss für Familien in Sicht

    [] Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) plant eine staatliche Immobilienförderung für Familien mit bis zu 70.000 Euro Jahreseinkommen. Ihnen will sie wegen des angespannten Immobilienmarkts mit einem Eigenkapitalzuschuss von bis zu 20.000 Euro helfen, Wohneigentum zu erwerben. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.