Die Immobilie richtig finanzieren

 - 

Geld ist so günstig wie noch nie. Deshalb kann der Traum von den eigenen vier Wänden für viele Mieter nun Wirklichkeit werden.

Wer vom selbstgenutzten Eigenheim träumt, muss zunächst ausrechnen, wie viel Immobilie er sich leisten kann. Grundlagen bilden das vorhandene Eigenkapital und das monatlich verfügbare Einkommen abzüglich der Mietkosten.

Beim Kauf einer Immobilie müssen Nebenkosten einkalkuliert werden, die rund 10 % des Kaufpreises betragen. Diese 10 % Nebenkosten sollten mit dem vorhandenen Eigenkapital bezahlt werden können.

Wenn darüber hinaus weiteres Eigenkapital zur Verfügung steht, verbilligt sich das Immobiliendarlehen. Banken, Sparkassen und Versicherer schätzen es, wenn 30 % des Kaufpreises mit Barmitteln bezahlt werden. Dann sind lediglich 70 % des Kaufpreises zu finanzieren.

Berechnen Sie nun möglichst genau, wie viel Geld Sie monatlich für die Darlehenstilgung aufbringen können. Einen Richtwert gibt die derzeit gezahlte Kaltmiete.

Denken Sie aber auch daran, dass Reparaturen und Neuanschaffungen, z.B. bei Haushaltsgeräte und Auto, fällig werden können. Überlegen Sie auch, wie viel Geld Sie für Urlaubsreisen ausgeben möchten.

Verringern Sie alle übrigen monatlichen Zahlungen auf das Nötigste. Sparverträge und kapitalbildende Versicherungen sollten Sie beitragsfrei stellen und sich vorrangig auf die Tilgung des Immobiliendarlehens konzentrieren.

Legen Sie nun den anfänglichen Tilgungssatz fest. Dieser ergibt sich aus der Division des frei verfügbarem Jahresbetrags und der Darlehenssumme abzüglich des Darlehenszinssatzes.

Beispiel:

Wollen Sie 150.000,00 € aufnehmen und verfügen Sie über 500,00 € im Monat, dann teilen Sie 6.000,00 € durch 150.000 € Das ergibt 4 %. Beträgt der Darlehenszins 2 % p.a., können Sie eine anfängliche Tilgung von 2 % p.a. vereinbaren.

Da sich während der Tilgungszeit im Leben einiges ändern kann, sollten Sie mit dem Kreditinstitut vereinbaren, dass Sie die Tilgung erhöhen oder senken können. Sie sollten z.B. mehr tilgen können, wenn Sie die Karriereleiter emporklettern und mehr verdienen oder wenn Sie zusätzlich einen Minijob annehmen. Andererseits sollten Sie die Tilgung senken können, wenn sich z.B. Nachwuchs einstellt.

Sichern Sie sich die derzeit überaus günstigen Zinskonditionen möglichst langfristig. Dadurch steigt zwar der Zinssatz um einige Basispunkte, doch auch 3 % p.a. über eine Laufzeit von 20 Jahren sind noch nicht teuer. Ein Basispunkt bezeichnet den hundertsten Teil eines Prozentpunkts (0,01 %).

Bei Darlehenslaufzeiten über zehn Jahren haben Sie nach zehn Jahren jederzeit die Möglichkeit, Ihr Darlehen umzuschulden, indem Sie einen günstigeren Darlehensvertrag abschließen und Ihr altes Darlehen vorzeitig tilgen.

Wenn Sie ein paar Basispunkte sparen möchten, können Sie auch mehrere Darlehensverträge mit unterschiedlichen Laufzeiten abschließen. Dadurch erzielen Sie einen günstigeren Durchschnittszinssatz gegenüber einem einzigen Darlehen mit langer Laufzeit.

Umfassende Informationen zum Thema Immobilienfinanzierung lesen Sie in unserem Ratgeber Immobilienfinanzierung: Wer sich auskennt, spart Geld.

Weitere News zum Thema

  • So kommt das Haus unbeschadet durch Herbst und Winter

    [] (verpd) Feuchtigkeit, Schnee und Kälte können einem Gebäude ziemlich zusetzen. Wenn vorhandene Mängel nicht beseitigt oder Räume unzureichend beheizt werden, kann es unter anderem schnell zu Regenwasserschäden, Schimmelbildung oder aufgefrorenen Rohren kommen. Zudem lassen sich oft bereits mit wenigen Maßnahmen die Heizkosten merklich reduzieren. mehr

  • Eigenheimzuschuss für Familien in Sicht

    [] Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) plant eine staatliche Immobilienförderung für Familien mit bis zu 70.000 Euro Jahreseinkommen. Ihnen will sie wegen des angespannten Immobilienmarkts mit einem Eigenkapitalzuschuss von bis zu 20.000 Euro helfen, Wohneigentum zu erwerben. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.