Pflegende Angehörige nehmen Tagespflege kaum in Anspruch

 - 

1,8 Millionen Pflegebedürftige leben (noch) in ihren eigenen vier Wänden und werden meist von ihren Angehörigen betreut. Gerade für Arbeitnehmer, die ihre Angehörigen pflegen, bietet die Pflegeversicherung eine maßgeschneiderte Leistung: Die Betroffenen können eine sogenannte Tagespflege, also eine Pflegeeinrichtung, die nur tagsüber genutzt wird, in Anspruch nehmen. Doch ganze 67.000 Pflegebedürftige nutzten 2015 ein solches Angebot. Das ergab der AOK-Pflegereport 2016.

Das Angebot einer Tagespflege soll insbesondere pflegenden Arbeitnehmern dabei helfen, (Teilzeit-)Job und Pflege unter einen Hut zu bringen. Dort werden Pflegebedürftige stunden- oder tageweise betreut. Ende 2011 zählte das Statistische Bundesamt in Deutschland knapp 34000 Tagespflegeplätze. Mittlerweile dürften es weit mehr sein.

Jeder Betroffene sollte sich frühzeitig mit den Neuerungen durch das Pflegestärkungsgesetz II vertraut machen. Denn nur so lässt sich noch die verbleibende Übergangszeit bis Ende 2016 zum eigenen Vorteil nutzen. Lesen Sie, was jetzt zu tun ist, in unserem aktuellen Dossier Pflegestärkungsgesetz II: Bis Ende 2016 Vorteile sichern – Fehler vermeiden .

Tagespflege wird meist für ganze Tage angeboten. Es gibt aber auch Einrichtungen, die für halbe Tage gebucht werden können. Die Tagessätze unterscheiden sich je nach Einrichtung. Häufig liegen sie zwischen 80,00 € und 120,00 € für den gesamten Tag, immer abhängig von der Pflegestufe und beispielsweise auch davon abhängig, ob ein Fahrdienst genutzt wird oder nicht. Bei Pflegestufe 2 und zwei Besuchstagen in der Woche liegt man bei rund 200,00 € in der Woche.

Ab Pflegestufe 0 ist es möglich, dass die Pflegeversicherung Teile der Kosten übernimmt oder sie gar komplett finanziert. Bei Pflegestufe 2 übernimmt die Pflegekasse bis zu 1.144,00 € Pflegekosten und auch die Kosten für den Fahrdienst. Wer nicht nur körperlich pflegebedürftig ist, sondern zusätzlich auch demenziell erkrankt ist, bei dem werden bei Pflegestufe 2 sogar Tagespflegekosten bis zu 1.298,00 € übernommen. Das reicht dann sogar häufig für drei Tagespflege-Tage in der Woche. Bei Pflegestufe 1 und Demenz reicht es für knapp zwei Tage.

Am 1.1.2016 ist die neue Pflegereform in Kraft getreten. Alle Auswirkungen auf die Pflegepflichtversicherung sind in unserem Ratgeber Die neue Pflegeversicherung: Was sich für Pflegebedürftige und Pflegende ändert übersichtlich von Experten zusammengestellt.

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung, also beispielsweise für das Essen, können grundsätzlich nicht über das Tagespflegebudget der Pflegekasse abgerechnet werden. Allerdings gibt es die Möglichkeit, diese Kosten mit den zusätzlichen Betreuungsleistungen zu finanzieren. Monatlich gewährt die Kasse nämlich 104,00 € oder 208,00 € für zusätzliche Betreuungskosten

Seit Anfang 2015 werden Tagespflege-Leistungen der Pflegekasse nicht mehr mit anderen Leistungen der Kasse verrechnet. Wer beispielsweise Pflegestufe 2 hat, kann monatlich einen Etat in Höhe von 1.144,00 € für die Tagespflege nutzen und zusätzlich nochmals Pflegeleistungen eines ambulanten Dienstes in gleicher Höhe in Anspruch nehmen. Wenn zusätzlich Demenz vorliegt, sind die Sätze noch höher. Wenn Pflegebedürftige und Angehörige ohne zusätzliche Profi-Hilfen auskommen, kann man das volle Pflegegeld erhalten. Das sind bei Pflegestufe 2 monatlich 458,00 € oder, wenn Demenz noch hinzukommt, 545,00 €.

Wertvolle Exptertipps für Angehörige lesen Sie in unserem aktuellen Ratgeber Angehörige pflegen: Was Sie über Pflegezeit, Pflegeleistungen, Pflegeheim und Elternunterhalt wissen müssen .

Tagespflege ist unterschiedlich organisiert. Zum Teil wird sie von normalen Pflegeheimen zusätzlich angeboten, es gibt aber auch reine Tagespflegeeinrichtungen. Über passende Einrichtungen vor Ort beraten die Pflegeberatungsstellen der Pflegeversicherungen.

Nutzen Sie auch den Pflegeheim-Navigator der AOK (aok-pflegeheimnavigator.de) bzw. vergleichbare Angebote anderer Kassen. Hier können Sie Ihre Postleitzahl und in der Rubrik Art des Pflegeplatzes den Wunsch Tagespflege eingeben. Ihnen werden dann verschiedene Angebote angezeigt. Soweit Sie ein Angebot anklicken, können Sie weitere Informationen zu Preisen, Besuchszeiten, Speise- und Getränkeversorgung, Heimvertrag und religiösen Angeboten erhalten.

Weitere News zum Thema

  • Immer mehr sind pflegebedürftig

    [] (verpd) Nach Angaben des Bundesministeriums für Gesundheit waren 2016 in Deutschland rund 2,93 Millionen Menschen pflegebedürftig, was einer Zunahme von 3,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Auch in den Jahren davor ist die Zahl der Pflegebedürftigen immer weiter angestiegen. mehr

  • Immer mehr sorgen für den Pflegefall vor

    [] (verpd) Die Statistiken belegen, dass mit steigendem Alter auch das Risiko, ein Pflegefall zu werden, steigt. Doch die gesetzliche Pflegeversicherung deckt nur einen Teil der Pflegekosten ab. Wer vermeiden möchte, dass er seinen Angehörigen im Falle des Falles finanziell zur Last fällt, kann jedoch mit einer privaten Pflegeversicherung, teilweise sogar mit staatlichen Zuschüssen entsprechend vorsorgen. mehr

  • Einkünfte aus Pflegebetrug mindern nicht Sozialhilfe

    [] Über Pflegebetrug ist insbesondere Ende letzten Jahres in der deutschen Presse einiges berichtet worden. Dabei geht es um Pflegedienste, die den Kranken- und Pflegeversicherungen Leistungen in Rechnung gestellt haben, die sie gar nicht erbracht haben. Beteiligt waren dabei allerdings nicht nur die Dienste und ggf. Ärzte, die die Leistungen verschrieben haben, sondern vielfach auch die (angeblich) Gepflegten selbst. Denn diese haben Leistungen quittiert, die sie gar nicht erhalten haben – und dafür von den Pflegediensten eine mehr oder weniger saftige Provision erhalten. Schwarzgeld also. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.