Pflegefall in der Familie: So beantragen Sie Pflegegeld

 - 

Derzeit erhalten annähernd 2,4 Millionen pflegebedürftige Menschen Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung. Wofür können Pflegebedürftige Geld bekommen und wie ist es zu beantragen?

Bei der Pflege zu Hause durch Angehörige gibt es neben dem monatlichen Pflegegeld oder der Kostenübernahme für professionelle Pflegedienste Zuschüsse für den barrierefreien Umbau der Wohnung oder für andere Maßnahmen, zum Beispiel die Anschaffung eines Badewannenlifts.

Die Pflegeversicherung zahlt auch, wenn die pflegende Person erkrankt oder Urlaub braucht.

Auch für die Pflege demenzkranker Menschen, die körperlich noch fit sind, aber oft keine Pflegestufe erhalten, können ihre Angehörigen bis zu 2.400 Euro im Jahr für die Betreuung und Beaufsichtigung bekommen.

So gehen Sie vor:
  • Beantragen Sie Leistungen der Pflegeversicherung bei der Krankenkasse oder Ihrer privaten Krankenversicherung, sobald Sie merken, dass Sie oder Ihr Angehöriger auf Dauer Hilfe brauchen.
  • Stellen Sie zunächst formlos einen schriftlichen Antrag mit Datum, da die Pflegekasse bei Bewilligung rückwirkend nur bis zum Antragsdatum zahlt. Die Kasse schickt Ihnen daraufhin ein Formular, das Sie ausfüllen müssen.
  • Notieren Sie vor dem Besuch des medizinischen Gutachters Ihrer Krankenversicherung mindestens eine Woche lang äußerst detailliert, wie viel Zeit Sie für die Hilfe bei täglichen Verrichtungen wie Körperpflege, Essen und Arbeit im Haushalt brauchen (Pflegetagebuch).

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.