Vorsorge für die Gesundheit

 - 

(verpd) Erhöhte Krankheitsrisiken oder bereits eingetretene Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Diabetes oder Krebs lassen sich mit Früherkennungs-Maßnahmen schon im Anfangsstadium erkennen.

Eine frühzeitige Diagnose erhöht in vielen Fällen die Heilungschancen, daher empfehlen Gesundheitsexperten den Bürgern, zumindest die kostenlos angebotenen Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen.

Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs gehören zu den häufigsten Todesursachen. Werden die Risikofaktoren, die zu diesen Krankheiten führen oder sie begünstigen können, wie Bluthochdruck, Übergewicht oder auch eine ungesunde Lebensweise, beispielsweise Rauchen, frühzeitig erkannt und dagegen vorgegangen, sinkt die Erkrankungsgefahr.

Zudem lassen sich diverse, teils lebensbedrohliche Krankheiten schon im Anfangsstadium erkennen. Eine frühzeitige Behandlung geht häufig mit einer höheren Heilungschance einher. Daher empfiehlt sich für jeden neben einer gesunden Lebensweise wenigstens die von den gesetzlichen Krankenkassen beziehungsweise privaten Krankenversicherungen kostenlos angebotenen ärztlichen Untersuchungen zur Früherkennung wahrzunehmen.

Kostenlose Vorsorge- und Früherkennungs-Untersuchungen

Für nachfolgend genannte Vorsorge- und Früherkennungs-Untersuchungen übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) für ihre Versicherten die kompletten Kosten. Auch privat Krankenversicherte müssen für diese Untersuchungen in der Regel weder Selbstbehalte zahlen – auch wenn in dem abgeschlossenen Tarif ein Selbstbehalt vereinbart wurde – noch wirkt sich die Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen auf die Beitragsrückerstattung aus.

Vorsorgeuntersuchungen für Jung und Alt

Für Männer und Frauen:

ab 18 Jahre – Zahnvorsorge-Untersuchung je Kalenderhalbjahr

ab 35 Jahre – alle zwei Jahre Check-up 35: Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Nierenerkrankungen

ab 35 Jahre – Früherkennung Hautkrebs alle zwei Jahre

ab 50 Jahre – jährliche Früherkennung Darmkrebs (Test und Beratung)

ab 55 Jahre – Früherkennung Darmkrebs (Darmspiegelung)

Speziell für Frauen:

ab 20 Jahre – jährliche Früherkennung Gebärmutterhalskrebs und Krebserkrankungen des Genitals

ab 30 Jahre – jährliche Früherkennung Brustkrebs

ab 50 Jahre – Früherkennung Brustkrebs alle zwei Jahre bis zum Ende des 70. Lebensjahres

Speziell für Männer:

ab 45 Jahre – jährliche Früherkennung Krebserkrankungen der Prostata und der äußeren Geschlechtsorgane

Speziell für Kinder:

Das Ziel bei den Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern ist es, mögliche Krankheiten, Fehlstellungen zum Beispiel beim Skelett, den Zähnen oder der Muskulatur, angeborene Stoffwechselstörungen oder auch mögliche Entwicklungs- und Verhaltensstörungen frühzeitig zu erkennen und wenn notwendig zu behandeln.

Von 0 bis 14 Jahren – insgesamt werden von der Geburt bis zum 14. Lebensjahr elf Vorsorgeuntersuchungen angeboten.

Von sechs bis 18 Jahre – bei Kindern bis sechs Jahren werden insgesamt dreimal und bei den sechs bis 18-Jährigen einmal je Kalenderhalbjahr eine Zahnvorsorge-Untersuchung bezahlt.

Daten unter anderem vom Bundesministerium für Gesundheit

Detaillierte Informationen, welche Vorsorgeuntersuchungen bezahlt werden und was diese genau enthalten, können bei der zuständigen Krankenkasse beziehungsweise Krankenversicherung nachgefragt werden. Viele private Krankenversicherungen bieten beispielsweise umfassendere Vorsorgeuntersuchungen als die gesetzlich vorgeschriebenen an.

Weitere News zum Thema

  • Krankenhaus haftet auch für groben Behandlungsfehler einer zweiten Klinik

    [] Die heute 54-jährige Patientin hatte erhebliche Magenbeschwerden. Sie litt an einer Magenanomalie, bei der der Magen abkippt und sich verdreht. Im Jahr 2009 ließ sie sich deswegen operieren. Bei der Operation wurden die Nähte falsch gesetzt, sodass der Magen erneut abkippen und sich verdrehen konnte. Daher musste sie zwei Monate später nochmals operiert werden. mehr

  • Sonnenschutz ist unabdingbar

    [] (verpd) Ohne die Sonne ist ein Leben auf der Erde schlicht nicht vorstellbar. Sie ermöglicht Pflanzen die Energiegewinnung über die Photosynthese und ist auch für Menschen notwendig, da die Sonne unter anderem für die Psyche und den Vitamin-D-Haushalt wichtig ist. Doch der Aufenthalt in der Sonne, birgt auch Gefahren, da die von der Sonne ausgehende UV-Strahlung ein großer Risikofaktor für Hautkrebs ist. mehr

  • Die Sommerhitze ist für Haustiere riskant

    [] (verpd) Nicht nur für uns Menschen, sondern auch für Hunde, Katzen, Kaninchen, Wellensittiche und andere Tiere kann es gesundheitsgefährdend und sogar tödlich sein, wenn sie zu lange einer intensiven Sonneneinstrahlung und/oder heißen Außentemperaturen ausgesetzt sind. Die Bundestierärztekammer e.V. (BTK) gibt Tipps für die richtige Haustierhaltung an heißen Tagen. mehr

  • Gesetzliche Krankenkassen haben mehr Einnahmen als Ausgaben

    [] (verpd) Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) konnte nach offiziellen Zahlen aus dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) im ersten Quartal 2017 ihre Reserven um 612 Millionen Euro auf rund 16,7 Milliarden Euro erhöhen. Denn die gesetzlichen Krankenkassen nahmen fast 58,19 Milliarden ein und hatten lediglich Ausgaben in Höhe von knapp 57,58 Milliarden. Allerdings stiegen die Ausgaben in allen Bereichen an. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.