Ministeriale Tipps für eine gesunde Lebensweise

 - 

(verpd) Das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL) und das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) stellen in einem Webportal den Bürgern umfangreiche Informationen zum Thema gesunde Ernährung und Bewegung zur Verfügung.

Fit und gesund sein möchte eigentlich jeder. Doch ohne eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung ist dies auf Dauer nur selten realisierbar. Umfassende Hintergrund-Informationen sowie Checklisten und herunterladbare Ratgeber zum Thema gesunde Ernährung und mehr Bewegung bietet diesbezüglich kostenlos das Webportal www.in-form.de.

Das In-Form-Bürgerportal ist ein Teil des nationalen Aktionsplans „In Form – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ der Bundesregierung, der das Ziel verfolgt, das Ernährungs- und Bewegungsverhalten in Deutschland bis zum Jahr 2020 nachhaltig zu verbessern. Herausgegeben wird das Webportal vom Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung (BMEL) unter Mitwirkung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Von Gesundheits- und Sporttipps bis hin zu nützlichen Apps

Unter anderem gibt es detaillierte Informationen zu einer bewussten Ernährung für Familien, Kinder und Jugendliche, Berufstätige und Senioren. Zum einen wird hier erklärt, wie man sich je nach Lebensalter gesund ernährt, aber auch worauf der Verbraucher bei bestimmten Lebensmitteln hinsichtlich Schadstoffen, Allergien oder sonstigen gesundheitlichen Beschwerden achten sollte. Hinsichtlich einer gesunden Bewegung werden unter anderem altersgerechte Sportarten vorgestellt.

Außerdem sind diverse Ratgeber kostenlos herunterladbar. Darunter die Broschüren „66 Tipps für ein genussvolles und aktives Leben“, „Aufgetischt! Wegweiser für Ernährung, Einkauf & Lebensmittel“, „Allergie-Risiko-Check – Test für werdende Eltern“ „Das beste Essen für Babys“, „Der Ernährungskalender für Eltern mit Kinder im Schulalter“ und „Ernährung bei Diabetes mellitus im Alter“.

Zudem gibt es einige online abrufbare Checklisten und Hilfen, wie einen Saisonkalender für saisonales Obst und Gemüse, zehn Regeln für eine ausgewogene Ernährung und wie man erkennt, ob man beim Sport im richtigen Maß trainiert. Des Weiteren kann kostenlos das Magazin „Kompass Ernährung“, das dreimal im Jahr erscheint und je Heft einen unterschiedlichen Schwerpunkt behandelt, heruntergeladen werden. Abgerundet wird das Informationsportal durch diverse Spiele, Rezepte und eine Übersicht über hilfreiche Apps zum Thema Gesundheit.

Weitere News zum Thema

  • Mehr Fitness: So klappt es auch mit dem Sport

    [] (verpd) Plätzchen und Festtagsbraten haben ihre Spuren hinterlassen. Um die überflüssigen Pfunde wieder loszuwerden, setzen viele auf Sport. Das ist laut Gesundheitsexperten sinnvoll, denn wer körperlich aktiv ist, verbessert nicht nur seine Gesundheit und sein Wohlbefinden, sondern beugt auch Krankheiten vor. Damit diese sportlichen Betätigungen nicht nur ein kurzes Strohfeuer bleiben, sollte man ein paar Regeln beachten. mehr

  • Vor der Physiotherapie Versicherungsvertrag prüfen

    [] Rücken-, Hüft- und Schulterleiden nehmen immer mehr zu. Das ist der Preis, den eine alternde Gesellschaft zahlen muss. Klar ist damit aber auch: Zunehmend mehr Menschen sind auf eine Physiotherapie angewiesen. Das wird auch für die privaten Krankenversicherungen immer teurer, was mitunter zu Streitigkeiten zwischen Versicherer und Versicherten führt. mehr

  • OLG Koblenz verbietet Werbung für Magnetfeldtherapie als unlauter

    [] Das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb bietet eine Handhabe gegen aggressive Werbung für IGeL-Leistungen. Das musste ein niedergelassener Arzt erfahren, der in seiner Praxis nicht invasive (also von außerhalb des Körpers erfolgende) Magnetfeldtherapie als schmerzlindernd und aktivierend für das Immunsystem anpries. mehr

  • Inzwischen gibt es Bewertungen für 41 IGeL-Angebote

    [] Im IGeL-Monitor sind inzwischen 41 individuelle Gesundheitsleistungen bewertet worden. Dabei handelt es sich um Gesundheitsleistungen von Ärzten, die in der Regel privat abgerechnet werden – also nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen gehören. Der Katalog der bewerteten Privatangebote der Ärzte wird in unregelmäßigen Abständen erweitert. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.