Inzwischen gibt es Bewertungen für 41 IGeL-Angebote

 - 

Im IGeL-Monitor sind inzwischen 41 individuelle Gesundheitsleistungen bewertet worden. Dabei handelt es sich um Gesundheitsleistungen von Ärzten, die in der Regel privat abgerechnet werden – also nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen gehören. Der Katalog der bewerteten Privatangebote der Ärzte wird in unregelmäßigen Abständen erweitert.

Im August 2016 sind Ergänzende Ultraschall-Untersuchungen in der Schwangerschaft neu hinzugekommen. Drei Ultraschall-Untersuchungen oder Ultraschallscreenings sind Bestandteil der Schwangerschafts-Vorsorgeuntersuchungen. Diese sind in den Mutterschaftsrichtlinien zur Vorsorge vorgesehen. Die Kosten werden von der Krankenkasse getragen. Wenn Komplikationen vorliegen oder der Arzt Auffälligkeiten feststellt, werden weitere Ultraschall-Untersuchungen durchgeführt und von der GKV finanziert.

Im IGeL-Monitor werden anlasslose zusätzliche Ultraschalluntersuchungen bewertet, die von vielen Frauenärzten angeboten werden. Entscheidend für den IGeL-Monitor ist, ob die zusätzlichen Untersuchungen einen medizinischen Nutzen bringen, ob also beispielsweise die Gefahr der Säuglingssterblichkeit hierdurch reduziert werden kann. Hierzu hat das Portal wissenschaftliche Datenbanken ausgewertet, und zwei Übersichtsarbeiten sowie eine Einzelstudie gefunden, die für die Beantwortung der Fragen herangezogen werden konnten. Ergebnis: Insgesamt betrachtet, fanden die Studien weder ausreichende Hinweise auf einen Nutzen noch auf einen Schaden. Kurz gesagt: Nutzt nicht, schadet nicht – kostet aber bis zu 200,00 €.

Nur drei positive Bewertungen

Derzeit werden von den 41 Leistungen, die im IGeL-Monitor untersucht werden, 35 klar bewertet. Bei vier Leistungen gibt es keine Bewertung im Sinne einer Benotung, bei zwei Leistungen wird die Bewertung gerade aktualisiert. Von den bewerteten Leistungen sieht der Monitor nur drei ärztliche Angebote als tendenziell positiv an. Dies gilt u. a. für die Lichttherapie bei saisonal depressiver Störung, oft auch Winterdepression genannt.

Eindeutig positiv wird keine Leistung beurteilt. 14 Leistungen erhalten das Urteil tendenziell negativ und drei Leistungen werden sogar eindeutig als negativ beurteilt. Hier handelt es sich u. a. um die Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke zur Krebsfrüherkennung. Hierbei sieht der Monitor sogar Belege für geringen Schaden. Die Untersuchung sei nicht treffsicher und ergebe viele falsche positive Befunde (Fehlalarme). Zudem berge die Maßnahme durch die Indikationsstellung zur Operation bei eigentlich gesunden Frauen erhebliches Schadenspotenzial in sich.

Die Bewertung der IGeL-Leistungen durch den IGeL-Monitor (Stand: Oktober 2016)

IGel-Leistungen

Bewertung

positiv

tendenziell positiv

unklar

tendenziell negativ

negativ

Akupunktur in der Schwangerschaft

x

Akupunktur zur Migräneprophylaxe

x

Akupunktur zur Spannungskopfschmerz-Prophylaxe

x

Augeninnendruckmessung zur Glaukom-Früherkennung

x

Augenspiegelung mit Augeninnendruckmessung zur Glaukom-Früherkennung

x

Bach-Blütentherapie

x

Bestimmung der Protein-C-Aktivität (Thrombose-Check)

x

Bestimmung des HbA1c-Wertes (Diabetes-Vorsorge)

x

Bestimmung der Immunglobulin G (IgG) gegen Nahrungsmittel

x

Biofeedback-Therapie bei Migräne

x

Blutegeltherapie bei Kniearthrose

x

Colon-Hydro-Therapie

x

Dünnschichtzytologie zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs

x

Eigenbluttherapie bei Tendinopathie

x

Ergänzende Ultraschall-Untersuchungen in der Schwangerschaft

x

Glukokortikoide beim Hörsturz

x

Hochtontherapie

x

Hyaluronsäure-Injektion bei Kniearthrose

x

Hyperbare Sauerstofftherapie beim Hörsturz

x

Kunsttherapie bei psychischen Erkrankungen

x

Kunsttherapie für Krebspatienten und deren Angehörige

x

Laser-Behandlung von Blutschwämmchen beim Säugling

x

Lichttherapie bei saisonal depressiver Störung (Winterdepression)

x

M2-PK Stuhltest zur Darmkrebsfrüherkennung

x

MRT zur Früherkennung einer Alzheimer-Demenz

x

NMP22-Test zur Früherkennung von Harnblasenkrebs

x

Operative Behandlung des Schnarchens (Rhonchopathie)

x

Professionelle Zahnreinigung

x

PSA-Test zur Früherkennung von Prostatakrebs

x

Statische Magnetfeldtherapie beim Kreuzschmerz

x

Stoßwellentherapie bei der Kalkschulter

x

Stoßwellentherapie beim Fersenschmerz

x

Stoßwellentherapie beim Tennisarm

x

Ultraschall der Brust zur Krebsfrüherkennung

x

Ultraschall der Eierstöcke zur Krebsfrüherkennung

x

IGeL-Leistungen ohne Bewertung

Atteste und Gutachten

keine Bewertung

Entfernung von Tätowierungen

keine Bewertung

Reisemedizinische Vorsorge

keine Bewertung

Sport-Check

keine Bewertung

IGeL-Leistungen werden gerade neu bewertet

Laser-Behandlung von Krampfadern

Bewertung wird zur Zeit aktualisiert

Toxoplasmose-Test bei Schwangeren (Früherkennung)

Bewertung wird zur Zeit aktualisiert

Weitere News zum Thema

  • Jeder Fünfte weiß nicht, dass er Bluthochdruck hat

    [] (verpd) Bluthochdruck gehört laut einer Auswertung einer gesetzlichen Krankenkasse zu der am häufigsten gestellten Diagnose von Ärzten. Doch die Zahl derjenigen, die davon betroffen sind, ist um einiges höher, da selbst ein gefährlich hoher Blutdruck oft keine eindeutigen Beschwerden verursacht, so dass Betroffene ahnungslos bleiben. Dabei ist ein festgestellter Bluthochdruck in der Regel gut behandelbar, was das Risiko, an einem Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen schwerwiegenden Leiden zu erkranken, deutlich senkt. mehr

  • Änderung zur gesetzlichen Krankenversicherung für Rentner

    [] (verpd) Wer in der zweiten Hälfte seines Erwerbslebens nicht überwiegend in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versichert war, muss damit rechnen, dass er als Rentenbezieher nicht pflichtversichert, sondern maximal freiwillig gesetzlich krankenversichert werden kann. Das ist jedoch meist teurer. Betroffene Mütter und Väter, die bereits eine gesetzliche Rente beziehen oder erst beantragen, können jedoch von einer vor Kurzem in Kraft getretenen Gesetzesänderung profitieren, um die benötigte Vorversicherungszeit für eine Pflichtversicherung zu erreichen. mehr

  • Eier-Skandal: Warnung vor gesundheitsgefährdenden Lebensmitteln

    [] (verpd) Fipronil in Eiern – das ist einer der aktuellsten Lebensmittelskandale – aber nicht der erste, und es wird wohl auch nicht der letzte sein. Deshalb ist es für Verbraucher wichtig zu wissen, wo sie sich rechtzeitig über aktuelle Rückrufaktionen informieren können. mehr

  • Viele Reisende haben im Ausland gesundheitliche Probleme

    [] (verpd) Laut einer repräsentativen Befragung benötigte fast die Hälfte derer, die in ihrem Urlaub im Ausland waren, aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalles Medikamente, einen Arzt oder sogar eine Behandlung im Krankenhaus. Die Umfrage belegt zudem, dass nicht alle Auslandsreisende eine ausreichende Absicherung vor den Kosten, die durch eine medizinische Behandlung im Ausland entstehen können, haben. mehr

  • Gesetzliche und/oder private Krankenversicherung für Kinder

    [] (verpd) Alle werdenden Eltern sollten sich grundsätzlich bereits vor der Geburt über den passenden Krankenversicherungs-Schutz ihres Kindes informieren. Unter anderem muss abgeklärt werden, ob das Kind, wenn es geboren wird, automatisch krankenversichert ist – zum Beispiel mitversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung – oder nicht. Doch auch später gibt es einiges zu beachten – insbesondere, wenn sich der Berufsstand oder das Einkommen eines Elternteils ändert oder der Sprössling studiert und/oder arbeitet, da dies die Wahl des Krankenversicherungs-Trägers beeinflussen kann. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.