GKV-Zusatzbeitrag steigt

 - 

Der zusätzliche Beitragsatz zur gesetzlichen Krankenversicherung beträgt ab 1.1.2016 durchschnittlich 1,1 %. Doch einige Kassen kommen mit weniger aus.

Der allgemeine, paritätisch finanzierte Kassenbeitragssatz wurde zum 1.1.2015 bei 14,6 % des Bruttogehalts eingefroren.

Zusätzlich müssen gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer in diesem Jahr durchschnittlich 0,9 % ihres Gehalts an die Krankenkassen abführen.

2016: Die meisten Kassen verlangen höhere Beiträge

Ab 1.1.2016 verlangen einige Kassen höhere Zusatzbeiträge, andere halten sich zurück (siehe Tabelle).

Der durchschnittliche Zusatzbeitrag wird für das Jahr 2016 bei 1,1 % erwartet. Somit ergibt sich im kommenden Jahr ein durchschnittlicher Gesamtbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung von 15,7 % des Bruttogehalts.

Zusatzbeitragssätze, arbeitnehmerfinanziert (soweit derzeit bekannt, alle Angaben ohne Gewähr)

Krankenkasse

Zusatzbeitrag 2015

Zusatzbeitrag 2016

Gesamtbeitrag 2016

Metzinger BKK

0,0 %

0,0 %

14,6 %

AOK plus

0,3 %

0,3 %

14,9 %

AOK Sachsen-Anhalt

0,3 %

0,3 %

14,9 %

Audi BKK

0,7 %

0,7 %

15,3 %

AOK Nordost

0,9 %

0,9 %

15,5 %

BKK VBU

0,9 %

0,9 %

15,5 %

TK

0,8 %

1,0 %

15,6 %

AOK Baden-Württemberg

0,9 %

1,0 %

15,6 %

Durchschnittssatz

0,9 %

1,1 %

15,7 %

AOK Bayern

0,9 %

1,1 %

15,7 %

AOK Bremen/Bremerhaven

0,9 %

1,1 %

15,7 %

AOK Hessen

0,9 %

1,1 %

15,7 %

AOK Nordwest

0,9 %

1,1 %

15,7 %

AOK Rheinland-Pfalz/Saarland

0,9 %

1,1 %

15,7 %

KKH

0,9 %

1,2 %

15,8 %

Knappschaft

0,8 %

1,3 %

15,9 %

AOK Rheinland/Hamburg

0,9 %

1,3 %

15,9 %

SBK

0,9 %

1,3 %

15,9 %

Bahn BKK

0,9 %

1,4 %

16,0 %

IKK classic

0,9 %

1,4 %

16,0 %

DAK

0,9 %

1,5 %

16,1 %

Bei einer Beitragserhöhung haben die Kunden ausnahmsweise das Recht, zum Ende des Monats, in dem die Anhebung bekannt gemacht wurde, zu kündigen. Regulär kann die Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse mit einer Frist von zwei Monaten zum Monatsende des übernächsten Monats gekündigt werden. Wertvolle Expertentipps dazu lesen Sie in unserem Dossier Wechsel zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung.

Weitere News zum Thema

  • Rund um das Thema Patientenrechte

    [] (verpd) Als Patient können viele Fragen aufkommen: Darf ich als Patient nach einem Befund meines Arztes eine Zweitmeinung von einem anderen Arzt einholen? Habe ich ein Anrecht darauf, meine Patientenakte einzusehen? Inwieweit kann ich das Krankenhaus für eine notwendige stationäre Behandlung frei wählen? Antworten darauf, findet man unter anderem beim Bundesministerium für Gesundheit (BMG), aber auch bei anderen offiziellen Stellen. mehr

  • Jetzt wird die Uhr wieder eine Stunde vorgestellt

    [] (verpd) Bald werden hierzulande wieder die Uhren von Winter- auf Sommerzeit umgestellt. Nicht jeder verkraftet die Zeitumstellung problemlos. Es gibt jedoch Maßnahmen, die helfen, damit das Wohlbefinden dadurch möglichst wenig beeinträchtigt wird. mehr

  • Wann die Krankenkasse eine Brille bezuschusst

    [] (verpd) Bisher beteiligen sich die gesetzlichen Krankenkassen an den Kosten für eine notwendige Brille nur in wenigen Fällen. Durch ein neues Gesetz, das voraussichtlich im März in Kraft tritt, werden die Ausnahmeregelungen zwar erweitert. Allerdings wird die Mehrheit derjenigen, die eine Brille benötigen, auch künftig die Kosten für eine notwendige Sehhilfe weiterhin selbst tragen müssen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.