Für eine problemlose Umstellung auf die Winterzeit

 - 

(verpd) Jedes Jahr wird am letzten Oktobersonntag von der Sommer- auf die Winterzeit umgestellt. Dazu wird in diesem Jahr am 27. Oktober die Uhrzeit um drei Uhr morgens auf zwei Uhr zurückgestellt. Doch nicht jeder kann sich sofort an die Zeitumstellung gewöhnen und seinen biologischen Rhythmus anpassen. Doch es gibt ein paar Tricks, damit die Umstellungsphase nicht das Wohlbefinden beeinträchtigt.

In knapp vier Wochen werden die Uhren in Deutschland wieder auf die Winterzeit umgestellt. Konkret wird die Uhr um eine Stunde zurückgedreht. Doch obwohl man eine Stunde „geschenkt“ bekommt, ist dies für viele ein Problem.

Nach Angaben von Gesundheitsexperten sind Beschwerden wie Schlafstörungen, Müdigkeit, Gereiztheit, Konzentrationsschwäche, depressive Verstimmungen, Appetitlosigkeit und Verdauungsprobleme keine Seltenheit. Diese Umstellungs-Schwierigkeiten können bis zu 14 Tage dauern.

Für eine beschwerdefreie Übergangszeit

Damit die Anpassungsphase möglichst problemlos verläuft, raten Mediziner dazu, sich auf die kommende Zeitumstellung einzustellen und für einen sanften Übergang schon einige Zeit zuvor jeden Tag ein wenig später die Mahlzeiten einzunehmen und schlafen zu gehen.

Unmittelbar nach der Umstellung können nach Expertenmeinung auch leichte Speisen zum Abendbrot und der Verzicht auf Aufputschgetränke wie beispielsweise Cola oder Kaffee vor dem Zubettgehen helfen. Sollte es dennoch zu Einschlafproblemen kommen, helfen oftmals Kräutertees mit Johanniskraut oder Baldrian.

Mediziner empfehlen auch autogenes Training als Hilfe zur Selbsthilfe. Schlafmittel sollten ohne vorherige ärztliche Konsultation jedoch nicht eingenommen werden. Bei auftretenden Müdigkeitssymptomen raten Gesundheitsexperten zu einem kurzen Spaziergang an der frischen Luft. Wer sich morgens die geschenkte Stunde lang im Bett herumwälzt, sollte stattdessen mit einem Morgenlauf den eigenen Stoffwechsel in Schwung bringen.

Weitere News zum Thema

  • Krankenhaus haftet auch für groben Behandlungsfehler einer zweiten Klinik

    [] Die heute 54-jährige Patientin hatte erhebliche Magenbeschwerden. Sie litt an einer Magenanomalie, bei der der Magen abkippt und sich verdreht. Im Jahr 2009 ließ sie sich deswegen operieren. Bei der Operation wurden die Nähte falsch gesetzt, sodass der Magen erneut abkippen und sich verdrehen konnte. Daher musste sie zwei Monate später nochmals operiert werden. mehr

  • Sonnenschutz ist unabdingbar

    [] (verpd) Ohne die Sonne ist ein Leben auf der Erde schlicht nicht vorstellbar. Sie ermöglicht Pflanzen die Energiegewinnung über die Photosynthese und ist auch für Menschen notwendig, da die Sonne unter anderem für die Psyche und den Vitamin-D-Haushalt wichtig ist. Doch der Aufenthalt in der Sonne, birgt auch Gefahren, da die von der Sonne ausgehende UV-Strahlung ein großer Risikofaktor für Hautkrebs ist. mehr

  • Die Sommerhitze ist für Haustiere riskant

    [] (verpd) Nicht nur für uns Menschen, sondern auch für Hunde, Katzen, Kaninchen, Wellensittiche und andere Tiere kann es gesundheitsgefährdend und sogar tödlich sein, wenn sie zu lange einer intensiven Sonneneinstrahlung und/oder heißen Außentemperaturen ausgesetzt sind. Die Bundestierärztekammer e.V. (BTK) gibt Tipps für die richtige Haustierhaltung an heißen Tagen. mehr

  • Gesetzliche Krankenkassen haben mehr Einnahmen als Ausgaben

    [] (verpd) Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) konnte nach offiziellen Zahlen aus dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) im ersten Quartal 2017 ihre Reserven um 612 Millionen Euro auf rund 16,7 Milliarden Euro erhöhen. Denn die gesetzlichen Krankenkassen nahmen fast 58,19 Milliarden ein und hatten lediglich Ausgaben in Höhe von knapp 57,58 Milliarden. Allerdings stiegen die Ausgaben in allen Bereichen an. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.