Es geht um mehr als um eine gesunde Ernährung

 - 

(verpd) Vor Kurzem hat das Bundesministerium für Gesundheit die zehnte aktualisierte Auflage des Ratgebers zur Prävention und Gesundheitsförderung veröffentlicht. Die kostenlos erhältliche Informationsbroschüre behandelt inhaltlich die Themen gesundheitliche Prävention, Bewegung, Ernährung, Entspannung, Vorsorge und Früherkennung sowie Alkohol und Tabakkonsum.

135 Seiten stark ist die aktualisierte Broschüre Ratgeber zur Prävention und Gesundheitsförderung, die vor Kurzem vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) herausgegeben wird. Sie fasst in unterschiedlichen Themenbereichen zahlreiche Informationen zum Thema gesundheitliche Prävention zusammen. Der Ratgeber kann unentgeltlich auf den Webseiten des BMG heruntergeladen, aber auch als Printversion bestellt werden.

Sieben Themenschwerpunkte

Jeder von uns kann mit seinem Alltagsverhalten dazu beitragen, Krankheiten zu vermeiden und seine Gesundheit zu erhalten. Das gelingt besonders leicht, wenn wir die richtigen Anregungen bekommen und gute Bedingungen in unserem Umfeld vorfinden. Das schreibt der Bundesminister für Gesundheit, Hermann Gröhe, im Vorwort der Broschüre.

Überall dort, wo Menschen – egal welchen Alters – leben, lernen und arbeiten, kann auf die Gesundheit positiv Einfluss genommen und können gute Gewohnheiten eingeübt werden, ganz gleich, ob es um ausreichende Bewegung geht, um gesunde Ernährung, um Entspannung oder um die Inanspruchnahme von Untersuchungen zur Vorsorge und Früherkennung.

Anregungen hierzu möchte eben diese Broschüre liefern, indem sie zu den Themen gesundheitliche Prävention, Bewegung, Ernährung, Entspannung, Vorsorge und Früherkennung sowie Alkohol und Tabakkonsum entsprechende Hinweise, Anregungen und Tipps gibt.

Aufklärung, Aufklärung, Aufklärung

Der Broschüre ist beispielsweise unter anderem zu entnehmen, dass nur etwa die Hälfte der Frauen sowie gerade einmal 27 Prozent der Männer die kostenlos angebotenen Krebsfrüherkennungs-Maßnahmen in Anspruch nehmen. Und das, obwohl durch ein frühzeitiges Erkennen von Krebs die medizinische Behandlung entsprechend früher beginnen kann, was bei vielen Krebsarten mit einer höheren Heilungs- und Überlebenschance einhergeht.

Diesbezüglich wird in der Broschüre erklärt, auf welche kostenlose Vorsorge- und Früherkennungs-Maßnahmen – nicht nur hinsichtlich verschiedenster Krebserkrankungen – gesetzlich krankenversicherte Männer, Frauen und Kinder Anspruch haben. Zudem wird auf den Nutzen, aber auch auf die Risiken der Vorsorge- und Früherkennungs-Untersuchungen eingegangen.

Detaillierte Informationen liefert der Ratgeber beispielsweise auch zum Thema Impfen, unter anderem welche Impfungen in welchem Alter und in welchen Zyklen erfolgen sollten. Abgerundet wird die Broschüre durch einen Serviceteil mit weiterführenden Adressen, einem Glossar, einem Stichwortregister und einer Zusammenfassung von weiteren Informationsangeboten.

Weitere News zum Thema

  • Krankenkassen haben Milliardenüberschuss

    [] Nach den ersten drei Quartalen 2017 konnten die gesetzlichen Krankenkassen einen Überschuss von rund 2,5 Milliarden Euro ausweisen, wie die vorläufigen Finanzergebnisse aus dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) zeigen. Alle Kassenarten lagen im Plus. Die Ausgaben stiegen vergleichsweise moderat an. mehr

  • Gesetzliche Krankenversicherung: Geringe Beitragsentlastung

    [] Nach Angaben des Bundesministeriums für Gesundheit wird der vom Arbeitnehmer alleine zu tragende Zusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) im Durchschnitt sinken. Allerdings werden Gutverdiener aufgrund der Erhöhung bestimmter Sozialversicherungs-Werte dennoch mehr zahlen müssen als bisher. Zudem wird der Wechsel von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung schwerer. mehr

  • Neues für Selbstständige mit geringem Einkommen

    [] Wie das Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) jüngst mitteilte, gibt es ab 2018 eine Änderung bei der Festlegung der Beiträge für Selbstständige, die in der gesetzlichen Krankenversicherung freiwillig versichert sind. Zudem steigt der Mindestbeitrag. Experten warnen bereits seit Längerem vor einer Überforderung von gering verdienenden Selbstständigen durch überhöhte Mindestbeiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). mehr

  • Gefährliches Spielzeug und riskante sonstige Produkte

    [] Nicht jedes Spielzeug oder Kinderzimmer-Möbelstück ist auch wirklich für Kinder geeignet. Ein Webportal zeigt, worauf man bei den einzelnen Produktarten achten sollte, um das Unfallrisiko minimal zu halten und die Gesundheit des Kindes nicht zu gefährden, aber auch, welche einzelnen Produkte bereits als gefährlich eingestuft wurden. mehr

  • Damit PC und Smartphone nicht zu Augenleiden führen

    [] Viele, die fast jeden Tag stundenlang auf einen Monitor blicken, egal ob es sich dabei um einen Computerbildschirm oder ein Smartphone-Display handelt, leiden irgendwann unter gereizten, geröteten, lichtempfindlichen und/oder juckenden Augen. Bei manchen verschlechtert sich sogar die Sehstärke. Wie sich solche Beschwerden verhindern lassen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.