Geldberater

Geldberater

Geldtipps-Online

Ihr ganz privater Geldberater
Falschberatung bei Anlage- und Versicherungsprodukten verursacht bei Verbrauchern jährlich Schäden von rund 30 Mrd. Euro. Geldtipps-Online ist die wirksamste Vorsorge gegen teure Falschberatung.
sowie alle weiteren Themen rund ums Geld.Greifen Sie auf das Wissen unserer Experten mit über 25 Jahren Erfahrung in der Geld-, Versicherungs- und Anlageberatung zurück.

Sie wollen Ihre Geldtipps lieber gedruckt auf schwarz und weiß?

Der GeldBerater

Der Alltag bietet eine Fülle von Möglichkeiten, unnötige Geldausgaben zu vermeiden und mehr aus dem eigenen Geld zu machen. Mit dem »GeldBerater von Geldtipps« können Sie Angebote selbst beurteilen und Finanzfragen in eigener Regie regeln.

Auf 2.800 Seiten berät »Der GeldBerater von Geldtipps« seine Leser in allen Fragen rund ums Geld.

Der Geldberater

News

Das Gesetz zur Beitragsentlastung der Versicherten in der gesetzlichen Krankenversicherung hat zahlreiche Vorschriften des Krankenversicherungsrechts geändert. Dadurch treten erhebliche Änderungen für die Versicherten, aber auch für die Arbeitgeber ein.

Ende November 2018 war es so weit, eine neue Beratungsnorm wurde ins Leben gerufen: DIN 77230 – Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte. Diese wurde Anfang Februar 2019 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Seit der Einführung von G8 beginnen immer mehr minderjährige Kinder ein Studium – und ziehen dafür häufig bei den Eltern aus. Diese bekommen den Ausbildungsfreibetrag aber nur für volljährige Kinder. Sollte da nicht irgendwann ein Umdenken stattfinden?

Zum 1. Juli 2019 steigen die Renten im Westen um 3,18 Prozent und im Osten um 3,91 Prozent. Viele Rentner werden dadurch erstmals steuerpflichtig – Sie auch?

Die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen verrät die Prüfungsschwerpunkte ihrer Finanzämter für den Veranlagungszeitraum 2018. Wenn Sie in Nordrhein-Westfalen Ihre Steuererklärung abgeben, können Sie hier erfahren, wo das Finanzamt dieses Mal ganz besonders genau hinschaut.

In den beiden kommenden Jahren steigt der gesetzliche Mindestlohn in zwei Stufen an – bis auf 9,35 € im Jahre 2020. Nach Feststellungen des Statistischen Bundesamtes erhielten im April 2017 – neuere Daten liegen noch nicht vor – noch immer 800.000 Arbeitnehmer einen Lohn unterhalb der gesetzlichen Untergrenze, obwohl ihnen der Mindestlohn zustand. Der Mindestlohn gilt auch für arbeitende Rentner und Pensionäre.

Das Familienentlastungsgesetz bringt für Familien in zwei Stufen Entlastungen. Dazu trägt eine Erhöhung des Kindergelds, ein höherer Kinderbetrag und höhere Grundfreibeträge bei.