Steuerbetrüger Uli Hoeneß zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt

 - 

Uli Hoeneß muss mit einer Gefängnisstrafe von drei Jahren und sechs Monaten für seine millionenschwere Steuerhinterziehung büßen. Das Landgericht München sprach den Präsidenten des FC Bayern München in einem der spektakulärsten Steuerstrafverfahren in Deutschland schuldig.

Die Staatsanwaltschaft legte Uli Hoeneß Steuerbetrug in sieben Fällen und hinterzogene Steuern von zunächst rund 3,5 Millionen Euro zur Last. Doch der Prozess hielt einige Überraschungen bereit. Nach neuen Geständnissen hatte Hoeneß 18,5 Millionen Euro an Steuergeldern nicht gezahlt. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft München bezifferte die Steuerschuld jetzt auf mindestens 27,2 Millionen Euro. Damit ist Uli Hoeneß der größte deutsche Steuerbetrüger der vergangenen Jahre.

Mit der Haftstrafe ergeht es Hoeneß wie Peter Graf, dem Vater der Tennislegende Steffi Graf. Dieser musste sich wegen 12,3 Millionen Mark, umgerechnet rund 6,29 Millionen Euro, hinterzogener Steuern vor Gericht verantworten. Peter Graf wurde zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt, die er in Mannheim absaß. Er kam jedoch nach 25 Monaten wegen guter Führung frei.

Hoeneß stellt weitere prominente Steuerbetrüger in den Schatten

Der ehemalige Tennisprofi Boris Becker wurde wegen Steuerbetrugs in Höhe von 1,7 Millionen Euro zu zwei Jahren Haft auf Bewährung und einer Geldstrafe von 500.000 € verurteilt. Vor dem Prozess zahlte er 3,1 Millionen Euro an das Finanzamt und verhinderte damit eine höhere Strafe.

Klaus Zumwinkel, der ehemalige Postchef und Aufsichtsratsvorsitzende von Telekom und Postbank hatte 1,2 Millionen Euro am Fiskus vorbeigeschleust. Er gab infolge der Steueraffäre alle Ämter auf sowie sein Bundesverdienstkreuz und den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen zurück.

Der ehemalige Zeit-Chefredakteur Theo Sommer hatte Steuern in Höhe von 649.000 € dem Finanzamt vorenthalten. Um seine Steuerschuld zu begleichen, musste er eine Wohnung auf Sylt verkaufen und große Opfer bei seiner Altersvorsorge in Kauf nehmen.

Übrigens schätzt die US-Zeitschrift "Forbes" das Privatvermögen von Uli Hoeneß auf rund 400 Millionen Euro. Davon stammen mutmaßlich 50 Millionen Euro aus Devisenspekulationen, deren Erträge er vor dem Fiskus verheimlichte.

Deshalb muss Hoeneß voraussichtlich demnächst ins Gefängnis. Beide Parteien können gegen das Urteil Revision zum Bundesgerichtshof einlegen. Außerdem muss Hoeneß wohl auch von seinen Ämtern als Präsident des FC Bayern München und als Aufsichtsratsvorsitzender der FC Bayern München AG zurücktreten.

Steuerhinterziehung schadet allen

Uli Hoeneß, Peter Graf, Boris Becker, Klaus Zumwinkel und Theo Sommer – die Liste der prominenten Steuerbetrüger wird immer länger. Wenn Reiche ihre Steuern hinterziehen, finden das die meisten Bundesbürger unmoralisch. Doch für sich selbst nehmen es viele auch nicht immer so ganz genau.

Die mangelhafte Steuermoral der Prominenten ist Gift für die Steuerehrlichkeit der Bürger. Viele vertreten die Auffassung: Wenn andere Millionenbeträge hinterziehen, kann ich wenigstens meine Putzfrau schwarz beschäftigen und meine Werbungskosten ein wenig aufstocken. Den Staat kosten solche kleinen Vergehen schätzungsweise 50 bis 60 Milliarden Euro im Jahr, so die Deutsche Steuergewerkschaft.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.