EuroStoxx50-Express-Zertifikat: Chance auf Rendite

 - 

Seit drei Jahren schon pendelt der EuroStoxx50-Index, der die wichtigsten 50 Aktien der Eurozone beinhaltet, zwischen 2000 und 3000 Punkten hin und her. Im September 2013 befand er sich eher am oberen Ende seiner jahrelangen Bandbreite. Wenn der Index auch in den kommenden Jahren keinen drastischen Kurseinbruch erleidet, dann hat der Anleger gute Chancen, mit dem folgenden EuroStoxx50-Express-Zertifikat der Deka-Bank (WKN: DK9FXX) eine jährliche Rendite von über 7 % zu erzielen.

Sinkende Tilgungsschwellen erhöhen die Wahrscheinlichkeit der vorzeitigen Rückzahlung

Bei der Emission wurden beim EuroStoxx50-Express-Zertifikat eine Tilgungsschwelle von 2763,68 Punkten und eine Laufzeit bis zum 8.5.2019 festgelegt. Notiert der EuroStoxx50-Index am ersten Beobachtungstag (5.5.2014) auf oder oberhalb der Tilgungsschwelle, dann wird das Zertifikat mit seinem Nennwert von 100,00 € inklusive einer Zinszahlung in Höhe von 7 % zurückbezahlt. Kommt es nicht zur vorzeitigen Rückzahlung, verlängert sich die Laufzeit des Zertifikates zumindest um ein weiteres Jahr.

Nach dem zweiten Laufzeitjahr (4.5.2015) kommt es schon zu einer vorzeitigen Rückzahlung des Kapitaleinsatzes, wenn der EuroStoxx50 auf oder oberhalb der nunmehr auf 95 % reduzierten Tilgungsschwelle (2625,50 Punkte) notiert. In diesem Fall wird das Papier zu seinem Nennwert eingelöst. Hinzu kommen noch die beiden entgangenen Zinszahlungen der Vorjahre in Höhe von je 7 %.

Diese Vorgehensweise der pro Jahr um 5 % sinkenden Tilgungsschwellen und der um 7 % wachsenden Bonuszahlungen gilt auch für die Zeit der restlichen Laufzeitjahre. Am 3.5.2018 wird das Zertifikat schon mit 100,00 € und den ausstehenden Zinsen zurückbezahlt, wenn der Index auf oder oberhalb der dann geltenden Tilgungsschwelle von 2210,94 Punkten notiert.

Kommt es bis zum Laufzeitende zu keiner vorzeitigen Einlösung, ist der Rückzahlungsbetrag je Zertifikat von der Wertentwicklung des Basiswertes (EuroStoxx50) wie folgt abhängig:

  • Schließt der EuroStoxx50 am Laufzeitende auf oder über der bei der Emission vereinbarten Sicherheitsschwelle von 1658,21 Punkten, wird das Papier zum Nennwert von 100,00 € zuzüglich sämtlicher entgangener Zinszahlungen der Vorjahre (42,00 €) zurückgezahlt.

  • Schließt der EuroStoxx50 am Laufzeitende unter seiner Sicherheitsschwelle von 1658,21 Punkten, erleidet der Anleger Verluste. Die Rückzahlung des Zertifikates wird dann gemäß seiner prozentualen negativen Wertentwicklung, ausgehend von seiner Tilgungsschwelle, erfolgen. Bei dieser für den Anleger ungünstigen Entwicklung entfallen auch die Zinszahlungen für die Vorjahre.

Das Papier wird an der Börse in Frankfurt gehandelt. Aufgrund des komfortablen Sicherheitspuffers bei 1658,21 Punkten könnte der EuroStoxx50-Index sogar den während des Höhepunkts der Finanzkrise im März 2009 bei 1800 Punkten verzeichneten langjährigen Tiefststand unterschreiten, bevor die Rückzahlung zum Nennwert und die Zinszahlungen in Gefahr geraten würden.

Quelle: Der GeldBerater, Oktober 2013

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.