Welcher Anlegertyp bin ich?

 - 

Ausgehend vom persönlichen Risikoprofil lassen sich Anleger in verschiedene Typen einteilen.

Auf einer Skala zwischen absoluter Sicherheit einerseits und maximaler Renditechance andererseits unterscheiden Finanzberater zumeist vier bis sechs unterschiedliche Risikotypen. Ausgehend vom festgestellten Risikoprofil ordnen sie dann jeder Gruppe Anlageformen zu, die eine adäquate Chance-Risiko-Struktur aufweisen.

Unabhängig von der exakten Differenzierung ergeben sich im Wesentlichen drei Haupttypen:

  • Sicherheitsorientierter Anleger:

    Oberste Zielsetzung des konservativen Anlegers ist die Sicherheit, Verluste schließt er von vornherein aus. Der Werterhalt (nominell) seines Geldes hat absoluten Vorrang, dafür nimmt er bewusst Renditeeinbußen in Kauf, auch wenn die Rendite nicht einmal den Inflationsausgleich schafft.

    Geeignete Anlageformen für einen solchen risikoaversen Anleger sind insbesondere Sparbuch, Tagesgeld, Festzinssparen, Bausparen und Bundeswertpapiere, klassische Lebens- und Rentenversicherung.

  • Renditeorientierter Anleger:

    Die Sicherheit spielt auch für diesen Anleger noch eine große Rolle, er ist aber durchaus bereit, ein gewisses Risiko einzugehen. Entscheidend ist für den Mischtypen ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Chancen und Risiken.

    Dieser Anleger konzentriert sich nicht nur auf sicherheitsorientierte Anlageformen (s.o.), sondern kauft z.B. auch Rentenfonds oder festverzinsliche Wertpapiere erstklassiger Emittenten.

  • Wachstumsorientierter Anleger:

    Ein Anleger mit wachstumsorientierter Ausrichtung stellt die Renditeaussichten in den Mittelpunkt seiner Anlageentscheidung. Seine Renditeerwartung liegt oberhalb der marktüblichen Verzinsung; er ist sich der höheren Risiken bewusst und nimmt sie in Kauf. Auch spekulative Anlageformen sind Teil seiner Anlagestrategie.

    Typische wachstumsorientierte Anlageprodukte sind Aktien, Zertifikate und fondsgebundene Rentenversicherungen. Für die spekulative Ausrichtung eignen sich Derivate und Optionen.

Egal, ob Sie risikofreudig oder sicherheitsorientiert sind – im Mittelpunkt der gewählten Vermögensstrategie müssen Ihre Ziele stehen. Entscheidend ist, dass alle Vermögensbestandteile darauf abgestimmt werden.

Weitere News zum Thema

  • Bundesweite Rauchmelderpflicht

    [] (verpd) Bei einem Brand kommt es auf Sekunden an. Ein Rauchmelder sorgt dafür, dass bei einem Wohnungsbrand alle Bewohner rechtzeitig gewarnt werden. Daher haben mittlerweile alle Bundesländer Vorschriften erlassen, die Hauseigentümer zur Installierung von Rauchmeldern verpflichten. Berlin hat als letztes Bundesland eine entsprechende Einbaupflicht für Neu- und Umbauten ab dem 1. Januar 2017 vorgesehen. Allerdings gibt es immer noch Unterschiede, wann bei bestehenden Häusern Rauchmelder verpflichtend eingebaut werden müssen mehr

  • Wenn das Gehalt nicht pünktlich gezahlt wird

    [] (verpd) Ein Arbeitnehmer, dessen Lohn beziehungsweise Gehalt nicht pünktlich gezahlt worden ist, hat nicht nur einen Anspruch auf die Zahlung von Verzugszinsen, sondern zusätzlich auch auf Überweisung eines Pauschalbetrages in Höhe von 40 Euro. Das hat das Landesarbeitsgericht Köln mit einem kürzlich veröffentlichten Urteil entschieden (Az. 12 Sa 524/16). mehr

  • 2016 noch Geld sparen

    [] Der Countdown zum Jahreswechsel läuft. Trotz des Weihnachtstrubels sollten Sie sich unbedingt ein wenig Zeit für Ihre Finanzen nehmen – zumal Sie dann unter Umständen viel Geld sparen können. mehr

  • Warum Grundstücksbesitzer bei maroden Wegen handeln müssen

    [] (verpd) Eine fünf Zentimeter hohe Betonabbruchkante, die auf einem für Radfahrer freigegebenen, unbeleuchteten Weg mit einem Winkel von 45 Grad schräg in Fahrtrichtung verläuft, stellt eine große Gefahrenquelle dar. Sie löst im Fall eines Unfalls eine Haftungsverpflichtung des Verkehrssicherungs-Pflichtigen aus. Das hat der 9. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm mit einem veröffentlichten Urteil entschieden (Az. 9 U 78/13). mehr

  • Sicher Autofahren trotz Nebel und Glätte

    [] (verpd) Sichtbehinderung durch Nebel oder Schnee, aber auch rutschige Straßen, beispielsweise durch herabgefallenes Laub oder überfrierende Nässe, sind insbesondere im Herbst ein hohes Unfallrisiko. Alleine letztes Jahr ereigneten sich deshalb über 13.000 Verkehrsunfälle, bei denen Personen verletzt wurden. Mit der richtigen Fahrweise lassen sich jedoch solche Unfälle vermeiden. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.