Steuersparmodell mit Tücken: Darlehen zwischen Ehepartnern

 - 

Wenn ein Ehepartner dem anderen ein Darlehen gewährt, ist beim Darlehensgeber nicht immer der Abgeltungsteuersatz anwendbar.

Simples Steuersparmodell: Ein Ehepartner gewährt dem anderen ein Darlehen. Beim Darlehensnehmer führen die Zinsen zu steuerlich absetzbaren Betriebsausgaben oder Werbungskosten, beim Darlehensgeber zu Einkünften aus Kapitalvermögen.

Bei einem hohen persönlichen Steuersatz wäre es jetzt ungemein steuersparend, wenn auf die Einkünfte aus Kapitalvermögen nur der Abgeltungsteuersatz von 25 % anfiele.

Doch Vorsicht: Wäre – denn der BFH macht diese Konstruktion nicht immer mit.

Im entschiedenen Fall hatte ein Ehemann seiner Ehefrau verzinsliche Darlehen zur Anschaffung und Renovierung einer fremd vermieteten Immobilie gewährt. Die Besonderheit des Falls lag darin, dass die Ehefrau weder über eigene finanzielle Mittel verfügte noch eine Bank den Erwerb und die Renovierung des Objekts zu 100 % finanziert hätte und sie daher auf die Darlehensgewährung durch ihren Mann angewiesen war.

Die Rechnung ging nicht auf: Das Finanzamt besteuerte die hieraus erzielten Kapitalerträge des Ehemanns mit der tariflichen Einkommensteuer: Der niedrigere Abgeltungsteuersatz sei nach § 32d Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. a EStG nicht anzuwenden, weil Gläubiger und Schuldner der Kapitalerträge einander nahe stehende Personen im Sinne des Gesetzes seien.

Der BFH folgte dieser Auffassung und erklärte, dass zwar bei verfassungskonformer Auslegung des § 32 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 Buchst. a EStG ein lediglich aus der Ehe abgeleitetes persönliches Interesse nicht ausreichend sei, um ein (hier für die Steuergestaltung schädliches) Näheverhältnis zu begründen.

Allerdings sei hier die Ehefrau bei der Aufnahme der Darlehen von ihrem Ehemann als Darlehensgeber finanziell abhängig gewesen. Das führe im zu entscheidenden Sachverhalt dazu, dass ein Beherrschungsverhältnis vorliege, das die Anwendung des Abgeltungsteuersatzes ausschließe (BFH-Urteil vom 28.1.2015, VIII R 8/14 ).

Wie funktioniert dieses Steuersparmodell richtig?

Entscheidend für den BFH war hier, dass die Darlehensnehmerin vom Darlehensgeber komplett finanziell abhängig war. In Partnerschaften, bei denen beide Partner grundsätzlich über ein eigenes Einkommen oder Vermögen verfügen, müsste also der Abgeltungsteuersatz anwendbar sein.

Weitere News zum Thema

  • Dafür legen die Deutschen Geld beiseite

    [] (verpd) Die Altersvorsorge ist wieder das Sparmotiv Nummer eins unter den Teilnehmern einer regelmäßig durchgeführten Umfrage des Verbandes der Privaten Bausparkassen. Im Herbst letzten und im Frühjahr dieses Jahres war noch der Konsum der Hauptgrund zum Sparen. mehr

  • Fristlos gekündigt wegen (zu) vieler Minusstunden

    [] (verpd) Das beharrliche Überschreiten der zulässigen Zahl von Minusstunden kann ein wichtiger Grund für eine fristlose Kündigung eines ordentlich nicht mehr kündbaren Angestellten sein. Das gilt insbesondere dann, wenn der Betroffene zuvor bereits wegen Verstößen gegen die Arbeitszeitbestimmungen seines Arbeitgebers abgemahnt wurde, so das Landesarbeitsgericht Hamburg in einem Urteil (Az. 5 Sa 19/16). mehr

  • Die häusliche Pflege von Angehörigen kostet nicht nur Geld

    [] (verpd) Die häusliche Pflege wird derzeit hauptsächlich von Frauen übernommen. Das fand die Hans-Böckler-Stiftung in einer kürzlich veröffentlichten Befragung von über 1.000 Pflegehaushalten in Deutschland heraus. Am häufigsten pflegen Töchter ihre Eltern oder Ehefrauen ihre Männer. Der zeitliche sowie der finanzielle Aufwand für Pflegetätigkeiten steigen mit dem Grad der Pflegebedürftigkeit des Betroffenen. mehr

  • Wenn (fast) alle Mitarbeiter einer Firma frei haben

    [] (verpd) Selbst wenn eine Firma Betriebsferien hat oder aufgrund anderer Gründe keine oder nur wenige Mitarbeiter für einen bestimmten Zeitraum im Betrieb sind, gibt es Risiken, die zu hohen Schäden führen können. Die Gefahr von Schäden durch Brandstiftung, Diebstahl und Vandalismus ist im Vergleich zum Normalbetrieb sogar höher. Was Firmeninhaber und Unternehmens-Verantwortliche diesbezüglich beachten sollten. mehr

  • Die Hochburgen der Motorraddiebe

    [] (verpd) Die Anzahl der gestohlenen Motorräder und sonstigen Krafträder geht seit 2007 stetig zurück. Letztes Jahr gab es sogar im Vergleich zu den letzten 15 Jahren so wenige Kraftraddiebstähle wie nie zuvor. Allerdings unterscheidet sich die Anzahl derartiger Delikte in Relation zur Einwohnerzahl von Bundesland zu Bundesland erheblich. Die meisten Kraftraddiebstähle pro 100.000 Einwohner gibt es mit Abstand in Berlin, die wenigsten in Bayern. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.