Einbrecher kommen nicht nur nachts

 - 

Alle vier Minuten schlägt in Deutschland ein Einbrecher zu, so die VdS Schadenverhütung GmbH. Deshalb hat sie eine Reihe von Informationsblättern zur Verhütung von Einbrüchen erstellt, in denen jeweils kurz und anschaulich unter anderem die Funktionsweise einer Alarmanlage erklärt wird beziehungsweise wie Schließzylinder beschaffen sein sollte oder was getan werden sollte, falls doch ein Einbruch geschehen ist.

Wohnungseinbrüche sind und bleiben nach Ansicht der VdS Schadenverhütung GmbH, einem Unternehmen des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft e.V., bei einer Aufklärungsquote von gerade einmal 16 Prozent ein lohnendes Geschäft für die Täter.

Kostenfreie Informationen zum Schutz vor Einbrüchen

Da Einbrecher aber schnell aufgeben, wenn sie auf Widerstand stoßen, hat das nach eigenen Angaben größte Institut für Einbruchschutz Europas eine ganze Reihe von kostenfreien Informationsblättern veröffentlicht.

Generelle Informationen zur typischen Vorgehensweise von Einbrechern und zum Schadenverhütungs-Verhalten gibt es in dem neuen Flugblatt „Wohnungseinbruch – Mehr Sicherheit für Ihr Zuhause“ (VdS 5505).

Einbrecher kommen nicht nur nachts

So wird etwa anschaulich erklärt, dass Einbrecher nicht nur nachts kommen, wie vielfach fälschlicherweise angenommen wird, sondern zu jeder Tageszeit. Oft werde durch Klingeln, Beobachten oder Anrufen überprüft, ob jemand zuhause ist und dann gegebenenfalls blitzschnell zugeschlagen.

Als Einbruchschutz wird geraten, die mechanischen Sicherheitsmechanismen zu überprüfen und im Zweifelsfalle nachzurüsten. Denn nach Untersuchungen der Polizei scheitere jeder dritte Einbruch an eingebauter Sicherheitstechnik, wird herausgestellt.

Enthalten ist auch eine Checkliste, was im Ernstfall nach einem Einbruch zu tun ist, wie beispielsweise umgehend die Polizei zu rufen, nicht unbedacht wertvolle Spuren zu vernichten sowie entwendete Geld- und/oder Kreditkarten umgehend über die zentrale Notrufnummer 116116 sperren zu lassen.

Weitere Informationsblätter

Ein weiteres Merkblatt (VdS 5509) beschäftigt sich damit, wie eine Alarmanlage funktioniert, welche Sicherheitsfunktionen sie bietet und welche weiteren technischen Geräte nicht nur bei Einbruch(sversuchen), sondern auch bei Bränden oder Wasserrohrbrüchen frühzeitig Alarm schlagen. Zudem wird erklärt, wie solche Bewegungs-, Rauch oder auch Glasbruchmelder funktionieren.

In dem Flyer „Damit Ihr Alarm nicht im Sande verläuft“ (VdS 5510) wird dargelegt, warum die Aufschaltung der Anlage auf eine Notruf- und Serviceleitstelle sinnvoll ist. Denn damit werde sichergestellt, dass im Alarmfall auch richtig reagiert wird.

In einem weiteren Informationsblatt wird kurz und anschaulich erklärt, weshalb eine Instandhaltung und regelmäßige Wartung der Alarmanalage im Ernstfall viel Geld spart (VdS 5511). Informationen darüber, worauf man bei Schließzylindern achten sollte, sind in einem anderen Merkblatt zu finden (VdS 5504).

Weitere News zum Thema

  • Wenn (fast) alle Mitarbeiter einer Firma frei haben

    [] (verpd) Selbst wenn eine Firma Betriebsferien hat oder aufgrund anderer Gründe keine oder nur wenige Mitarbeiter für einen bestimmten Zeitraum im Betrieb sind, gibt es Risiken, die zu hohen Schäden führen können. Die Gefahr von Schäden durch Brandstiftung, Diebstahl und Vandalismus ist im Vergleich zum Normalbetrieb sogar höher. Was Firmeninhaber und Unternehmens-Verantwortliche diesbezüglich beachten sollten. mehr

  • Die Hochburgen der Motorraddiebe

    [] (verpd) Die Anzahl der gestohlenen Motorräder und sonstigen Krafträder geht seit 2007 stetig zurück. Letztes Jahr gab es sogar im Vergleich zu den letzten 15 Jahren so wenige Kraftraddiebstähle wie nie zuvor. Allerdings unterscheidet sich die Anzahl derartiger Delikte in Relation zur Einwohnerzahl von Bundesland zu Bundesland erheblich. Die meisten Kraftraddiebstähle pro 100.000 Einwohner gibt es mit Abstand in Berlin, die wenigsten in Bayern. mehr

  • Die Hauptgründe, warum die Bürger sparen

    [] (verpd) Einer regelmäßig durchgeführten Umfrage des Verbandes der Privaten Bausparkassen zufolge ist der Konsum erneut das wichtigste Sparmotiv. Die Altersvorsorge bleibt weiterhin auf dem zweiten Rang, konnte jedoch in den vergangenen Monaten wieder an Wichtigkeit gewinnen. mehr

  • So zufrieden sind die Bürger mit dem Gesundheitssystem

    [] (verpd) Die überwiegende Mehrheit ist mit dem Gesundheitssystem zufrieden. Das zeigt eine kürzlich durchgeführte Umfrage einer gesetzlichen Krankenkasse. Allerdings wünscht sich der Großteil der Bevölkerung in Teilbereichen auch Veränderungen. mehr

  • Hochburgen des Autodiebstahls

    [] (verpd) Das Risiko eines Kfz-Diebstahls besteht überall, doch in einigen Bundesländern ist es statistisch deutlich höher als in anderen, wie die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik 2016 zeigt. In Nordrhein-Westfalen gab es beispielsweise nach absoluten Zahlen die meisten Kraftwagendiebstähle, das höchste Risiko, im Verhältnis zur Einwohnerzahl Opfer eines Kfz-Diebs zu werden, besteht jedoch in Berlin. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.