Darstellungsformen der Technischen Analyse von Finanzwerten

Darstellungsformen der Technischen Analyse von Finanzwerten

 - 

(tm) In einer Serie erklären wir die Funktionsweise der Technischen Analyse von Börsenentwicklungen. Verschiedene Darstellungsformen der vergangenen Preisbewegungen ermöglichen dem Anleger das Zugreifen auf bisher unbeachtete und wertvolle Informationen. Diese machen den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg.

Viele Privathaushalte werden durch die undurchdringliche Nachrichtenlage und den Informationsreichtum vom Investieren in den Kapitalmarkt abgehalten. Dabei gibt es auch eine Möglichkeit abseits überschwemmender Datenmassen von Print- und TV-Medien, vielversprechende Unternehmen ausfindig zu machen und von diesen zu profitieren. Wie wir bereits im ersten Teil der Serie erläutert haben, nennt sie sich die Technische Analyse.

Definition

Der technische Analyst ordnet eine Aktie durch die Betrachtung ihres Charts, also der vergangenen Preisbewegung, ein und kann so herausfinden, wie die Anleger diesen Wert handeln. Beachten Sie, dass es lediglich zwei Möglichkeiten gibt: das Setzen auf steigende oder auf fallende Kurse. All die verschiedenen Interessen der Marktteilnehmer können also diesen beiden konkurrierenden Parteien zugeordnet werden.

Das führt sogar dazu, dass so mancher erfolgreiche Börsenhändler anlässlich seiner Investments gar keine Nachrichten mehr liest, denn alles, was er über die Verfassung einer Aktie wissen muss, findet er im Chart. Mithilfe der Chartanalyse lässt sich erkennen, welche Seite aktuell die Oberhand hat, und das Investment lässt sich danach ausrichten. In Kombination mit wirtschaftlichen Daten können Sie als Investor dann viele vielversprechende Anlagewerte herausfiltern.

Darstellungsformen

Um eine Aktie, ein Währungspaar oder einen Rohstoff besser zu analysieren, bieten sich verschiedene Darstellungsformen an. Diese werden wir Ihnen nun erläutern, damit Sie die für Sie geeignetste finden können.

Liniengraph

Die meisten Anleger haben ihn schon einmal gesehen, einen Linienchart. Sei es bei der Tagesschau, in der Zeitung oder anderen Medien – er ist der wohl am weitesten verbreitete. In dieser Grafik zeigen wir Ihnen die Vorzüge dieser Darstellungsform am Deutschen Aktienindex.

Sie ist schlicht gehalten und ermöglicht so die Konzentration auf die wichtigsten Daten, da sie nur die Schlusskurse verschiedener Perioden anzeigt. Bereits mithilfe dieses Charts lassen sich Kurse genau analysieren und eine Prognose über die Zukunft machen. Beachten Sie aber, dass Sie nicht alle Informationen sehen können und andere Investoren auf andere Darstellungsformen zurückgreifen, die ein detaillierteres Bild bieten. Das macht den Linienchart aber nicht weniger wertvoll.

Candlesticks

Der Candlestick-Chart ist der Liebling aller Anleger. Er wirkt auf den ersten Blick zwar etwas komplizierter als der Linienchart, etabliert sich aber trotzdem auch bei den meisten Neu-Investoren. In dieser Grafik erläutern wir die Darstellungsform und erklären Ihnen alles, was Sie über den Kerzen-Chart wissen müssen. Des Weiteren hat Geldtipps.de zwei Anwendungsbeispiele angebracht, mit deren Hilfe Sie die Unterschiede zwischen dieser Darstellungsform und der des Liniencharts ausmachen können, denn es wird dieselbe Zeitspanne dargestellt.

Der Candlestick-Chart zeigt Ihnen sowohl den Eröffnungs- als auch den Schlusskurs an sowie die Höchst- und Tiefststände einer jeweiligen Bewegung. So können Sie verschiedene Muster ausfindig machen, die Ihnen bei der Analyse helfen. Wenn Sie beispielsweise einen sehr langen Körper vorfinden, bedeutet das, dass der Markt aktuell sehr viel Kraft hat. Ob Sie dann aber investieren sollten, ist fraglich, da die Aktie bald schon einen vorläufigen Höhepunkt erreicht haben könnte, sobald die Dynamik nachlässt. Außerdem lassen sich Wellenbewegungen besser erkennen, die wir im dritten Teil der Serie näher erläutern werden.

Balkenchart

Der Balkenchart ist der amerikanische Bruder des Candlestick-Charts, der seinen Ursprung in Japan findet. Früher weit verbreitet in Amerika, wurde er in den letzten Jahren rasch vertrieben und wird heute nur noch vereinzelt genutzt. Sehen Sie hier einen Balkenchart .

Nachdem Sie nun die beliebtesten Darstellungsformen der Technischen Analyse kennengelernt haben, widmet sich der nächste Teil dieser Serie der Anwendung. Danach können Sie Ihre Kentnisse bereits in Ihre Investmententscheidungen einfließen lassen und das Risiko, auf eine unprofitable Aktie zu setzen, wesentlich verringern.

Geldtipps-Serie zur Technischen Analyse

Autor: Timo Munz

Weitere News zum Thema

  • Teure Unnachgiebigkeit beim Streit um eine Parklücke

    [] Kommt es zwischen einem rückwärts in eine Parklücke einparkenden Pkw und einem von hinten kommenden Auto, dessen Fahrer ebenfalls den gleichen Parkplatz nutzen will, zu einem Unfall, ist in der Regel von einem gegenseitigen Verschulden der Kfz-Fahrer auszugehen. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Saarbrücken hervor (Az. 13 S 20/16). mehr

  • Streit mit der Versicherung kostenlos regeln

    [] Ist man als Versicherungskunde mit einer Vertragsentscheidung oder der Regulierung eines eingetretenen Versicherungsschadens nicht einverstanden und hilft auch eine entsprechende Beschwerde nicht weiter, gibt es mehrere Wege, sein Recht einzufordern. Zum einen ist dies über ein Gerichtsverfahren möglich, wobei hier je nach Fall mit hohen Prozesskosten zu rechnen ist. Zum anderen gibt es aber auch einen kostenlosen Weg, nämlich über einen neutralen Streitschlichter für Versicherungs-Angelegenheiten. mehr

  • Sicher online einkaufen leicht gemacht

    [] Wie beliebt das Einkaufen über das Internet ist, zeigt eine Zahl aus der vergangenen Weihnachtssaison. Laut dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) wurden letztes Jahr sogar 3,6 Millionen echte Weihnachtsbäume online gekauft. mehr

  • Augen auf, Tasche zu

    [] Die Schadensumme der Taschendiebstähle hat nach Angaben des Bundeskriminalamtes letztes Jahr mit rund 51,5 Millionen Euro einen neuen Höchststand erreicht. Besonders häufig wird in Großstädten, an Orten mit Gedränge, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder auf Märkten, Messen oder anderen Veranstaltungen geklaut, also praktisch überall dort, wo viel los ist. Wer einige einfache Verhaltensregeln beachtet, kann – beispielsweise bei einem Besuch auf einem Weihnachtsmarkt – sein persönliches Risiko, Opfer eines Taschendiebstahls zu werden, deutlich senken. mehr

  • Kfz-Versicherung: Nicht jedes Schnäppchen rentiert sich

    [] Jetzt ist wieder die Zeit, in der diverse Werbespots hohe Einsparungen versprechen, wenn man seine Kfz-Versicherung kündigt und zu einem anderen Versicherer wechselt, denn die meisten Kfz-Policen können noch bis zum 30. November gekündigt werden, um dann bis zum 1. Januar bei einem anderen Kfz-Versicherer einen neuen Kfz-Versicherungsvertrag abzuschließen. Wer jedoch wechseln möchte, sollte insbesondere darauf achten, dass das günstigere Angebot nicht auch einen schlechteren Versicherungsschutz als bisher aufweist, denn das kann im Schadenfall teuer werden. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.