Darstellungsformen der Technischen Analyse von Finanzwerten

 - 

(tm) In einer Serie erklären wir die Funktionsweise der Technischen Analyse von Börsenentwicklungen. Verschiedene Darstellungsformen der vergangenen Preisbewegungen ermöglichen dem Anleger das Zugreifen auf bisher unbeachtete und wertvolle Informationen. Diese machen den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg.

Viele Privathaushalte werden durch die undurchdringliche Nachrichtenlage und den Informationsreichtum vom Investieren in den Kapitalmarkt abgehalten. Dabei gibt es auch eine Möglichkeit abseits überschwemmender Datenmassen von Print- und TV-Medien, vielversprechende Unternehmen ausfindig zu machen und von diesen zu profitieren. Wie wir bereits im ersten Teil der Serie erläutert haben, nennt sie sich die Technische Analyse.

Definition

Der technische Analyst ordnet eine Aktie durch die Betrachtung ihres Charts, also der vergangenen Preisbewegung, ein und kann so herausfinden, wie die Anleger diesen Wert handeln. Beachten Sie, dass es lediglich zwei Möglichkeiten gibt: das Setzen auf steigende oder auf fallende Kurse. All die verschiedenen Interessen der Marktteilnehmer können also diesen beiden konkurrierenden Parteien zugeordnet werden.

Das führt sogar dazu, dass so mancher erfolgreiche Börsenhändler anlässlich seiner Investments gar keine Nachrichten mehr liest, denn alles, was er über die Verfassung einer Aktie wissen muss, findet er im Chart. Mithilfe der Chartanalyse lässt sich erkennen, welche Seite aktuell die Oberhand hat, und das Investment lässt sich danach ausrichten. In Kombination mit wirtschaftlichen Daten können Sie als Investor dann viele vielversprechende Anlagewerte herausfiltern.

Darstellungsformen

Um eine Aktie, ein Währungspaar oder einen Rohstoff besser zu analysieren, bieten sich verschiedene Darstellungsformen an. Diese werden wir Ihnen nun erläutern, damit Sie die für Sie geeignetste finden können.

Liniengraph

Die meisten Anleger haben ihn schon einmal gesehen, einen Linienchart. Sei es bei der Tagesschau, in der Zeitung oder anderen Medien – er ist der wohl am weitesten verbreitete. In dieser Grafik zeigen wir Ihnen die Vorzüge dieser Darstellungsform am Deutschen Aktienindex.

Sie ist schlicht gehalten und ermöglicht so die Konzentration auf die wichtigsten Daten, da sie nur die Schlusskurse verschiedener Perioden anzeigt. Bereits mithilfe dieses Charts lassen sich Kurse genau analysieren und eine Prognose über die Zukunft machen. Beachten Sie aber, dass Sie nicht alle Informationen sehen können und andere Investoren auf andere Darstellungsformen zurückgreifen, die ein detaillierteres Bild bieten. Das macht den Linienchart aber nicht weniger wertvoll.

Candlesticks

Der Candlestick-Chart ist der Liebling aller Anleger. Er wirkt auf den ersten Blick zwar etwas komplizierter als der Linienchart, etabliert sich aber trotzdem auch bei den meisten Neu-Investoren. In dieser Grafik erläutern wir die Darstellungsform und erklären Ihnen alles, was Sie über den Kerzen-Chart wissen müssen. Des Weiteren hat Geldtipps.de zwei Anwendungsbeispiele angebracht, mit deren Hilfe Sie die Unterschiede zwischen dieser Darstellungsform und der des Liniencharts ausmachen können, denn es wird dieselbe Zeitspanne dargestellt.

Der Candlestick-Chart zeigt Ihnen sowohl den Eröffnungs- als auch den Schlusskurs an sowie die Höchst- und Tiefststände einer jeweiligen Bewegung. So können Sie verschiedene Muster ausfindig machen, die Ihnen bei der Analyse helfen. Wenn Sie beispielsweise einen sehr langen Körper vorfinden, bedeutet das, dass der Markt aktuell sehr viel Kraft hat. Ob Sie dann aber investieren sollten, ist fraglich, da die Aktie bald schon einen vorläufigen Höhepunkt erreicht haben könnte, sobald die Dynamik nachlässt. Außerdem lassen sich Wellenbewegungen besser erkennen, die wir im dritten Teil der Serie näher erläutern werden.

Balkenchart

Der Balkenchart ist der amerikanische Bruder des Candlestick-Charts, der seinen Ursprung in Japan findet. Früher weit verbreitet in Amerika, wurde er in den letzten Jahren rasch vertrieben und wird heute nur noch vereinzelt genutzt. Sehen Sie hier einen Balkenchart .

Nachdem Sie nun die beliebtesten Darstellungsformen der Technischen Analyse kennengelernt haben, widmet sich der nächste Teil dieser Serie der Anwendung. Danach können Sie Ihre Kentnisse bereits in Ihre Investmententscheidungen einfließen lassen und das Risiko, auf eine unprofitable Aktie zu setzen, wesentlich verringern.

Geldtipps-Serie zur Technischen Analyse

Autor: Timo Munz

Weitere News zum Thema

  • Hausbesitzer: Jetzt schon ans Räumen und Streuen denken

    [] (verpd) Rutschige Wege durch nasses Laub, Glatteis oder Schnee sind ein hohes Unfallrisiko für Fußgänger. Verletzt sich ein Passant, weil er auf einem solchen rutschigen Gehweg vor dem Haus oder dem Zugangsweg zum Haus hinfällt, kann dies für den Hausbesitzer oder den Mieter teuer werden. mehr

  • So hohe Zuzahlungen leisten gesetzlich Krankenversicherte

    [] (verpd) Nahezu jeder gesetzlich Krankenversicherte leistet Zuzahlungen für medizinische Behandlungen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die auf einer Umfrage basiert. Demnach zahlen Versicherte 448 Euro im Jahr zusätzlich zu ihrem Beitrag für die gesetzliche Krankenversicherung für Gesundheitsleistungen. Am häufigsten entfallen diese Zahlungen auf Apotheken- und Zahnarztkosten. mehr

  • Wenn Paare zu lange mit der Eheschließung warten

    [] (verpd) Wird eine Entscheidung zur Heirat erst gefasst, nachdem man bei einem Partner eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung festgestellt hat, so ist in der Regel von einer sogenannten Versorgungsehe auszugehen, wenn der Erkrankte vor Ablauf von zwölf Monaten verstirbt. Das hat das Sozialgericht Stuttgart mit einem kürzlich veröffentlichten Urteil entschieden (Az. S 17 R 2259/14). Die Folgen können gravierend sein. mehr

  • Hier schlagen Blitze am häufigsten ein

    [] (verpd) Seit 1999 gab es in Deutschland nicht mehr so wenige Blitzeinschläge wie im Jahr 2016. Insgesamt wurden letztes Jahr aber immer noch fast 432.000 Blitzeinschläge gezählt, deswegen bleibt es wichtig, gegen die zum Teil gravierenden Schäden, die ein Blitz anrichten kann, finanziell abgesichert zu sein. Allerdings gibt es deutliche regionale Unterscheide bezüglich der durchschnittlichen Anzahl der Blitzeinschläge pro Quadratkilometer. mehr

  • Dafür legen die Deutschen Geld beiseite

    [] (verpd) Die Altersvorsorge ist wieder das Sparmotiv Nummer eins unter den Teilnehmern einer regelmäßig durchgeführten Umfrage des Verbandes der Privaten Bausparkassen. Im Herbst letzten und im Frühjahr dieses Jahres war noch der Konsum der Hauptgrund zum Sparen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.