Altersvorsorge senkt die Steuerlast für Selbstständige

 - 

(verpd) Mit einer staatlich geförderten Altersvorsorge in Form einer Basis- oder Rürup-Rente können insbesondere Selbstständige, aber auch Arbeitnehmer und Beamte von steuerlichen Vorteilen profitieren. Jeder, der in einen entsprechenden Basis-Rentenvertrag einzahlt, kann einen bestimmten prozentualen Anteil der Beiträge steuerlich als Sonderausgaben geltend machen. Dieser Anteil ist im Jahr 2016 gestiegen.

Beim Basis-Rentenvertrag handelt es sich um eine private, kapitalgedeckte Rentenversicherung, die bestimmte gesetzliche Kriterien erfüllen muss. So muss nach Erreichen einer festgelegten Altersgrenze lebenslang eine monatliche Rente an den Rürup-Sparer ausgezahlt werden.

Einem Rürup-Sparer steht es weitgehend frei, wann und wie viel er in den Basis-Rentenvertrag einzahlt. So sind je nach Vertragsgestaltung zum Beispiel eine Monats-, Jahres- oder auch Einmalprämie möglich. Selbst längere beitragsfreie Zeiträume sind ohne Verlust der steuerlichen Förderung denkbar, wenn das vertraglich zugelassen ist. Der Staat fördert alle, die einen solchen Vertrag abschließen, mit steuerlichen Vorteilen.

Höhere prozentuale Förderung ...

So kann ein festgelegter Teil der Prämie, den der Versicherte in den Vertrag einzahlt, als Sonderausgabe steuermindernd geltend gemacht werden, was das zu versteuernde Einkommen verringert.

Seit 2005 steigt der prozentuale Anteil der Prämie, der steuerlich absetzbar ist, jährlich um zwei Prozentpunkte, bis im Jahr 2025 schließlich 100 Prozent erreicht sind und die kompletten Aufwendungen für einen Basis-Rentenvertrag im Rahmen der Höchstbeiträge steuerlich abzugsfähig sind.

Dieser steuerlich absetzbare Prämienanteil ist dementsprechend von 80 Prozent im Jahr 2015 auf nunmehr 82 Prozent im Jahr 2016 gestiegen.

... und ein betragsmäßig gestiegener Steuervorteil

Zudem hat sich der Höchstbeitrag, den ein Sparer in einen Rürup-Rentenvertrag pro Jahr einzahlen kann, und nachdem sich somit der maximale Steuervorteil berechnet, erhöht. Zum 1.1.2016 ist der Höchstbetrag, den ein Rürup-Sparer maximal in einen Basis- beziehungsweise Rürup-Rentenvertrag einzahlen kann, für Alleinstehende von 22.172 € im Jahr 2015 auf nunmehr 22.766 € gestiegen. Für zusammen veranlagte Ehegatten stieg der Höchstbetrag von 44.344 im Jahr 2015 auf 45.532 € in 2016.

Im Jahr 2016 beträgt demnach der abzugsfähige Höchstbeitrag für Alleinstehende maximal 82 Prozent von 22.766 €, also 18.668 €. Vergangenes Jahr waren es noch 17.738 €. Bei zusammen veranlagten Ehepaaren verdoppelt sich der absetzbare Betrag in diesem Jahr entsprechend auf 37.336 € (82 Prozent von 45.532 €).

Weitere Informationen zur Rürup-Rente und zu allen Formen der staatlich geförderten Altersvorsorge enthält der Ratgeber So schließen Sie Ihre Rentenlücke.

Weitere News zum Thema

  • Wenn (fast) alle Mitarbeiter einer Firma frei haben

    [] (verpd) Selbst wenn eine Firma Betriebsferien hat oder aufgrund anderer Gründe keine oder nur wenige Mitarbeiter für einen bestimmten Zeitraum im Betrieb sind, gibt es Risiken, die zu hohen Schäden führen können. Die Gefahr von Schäden durch Brandstiftung, Diebstahl und Vandalismus ist im Vergleich zum Normalbetrieb sogar höher. Was Firmeninhaber und Unternehmens-Verantwortliche diesbezüglich beachten sollten. mehr

  • Die Hochburgen der Motorraddiebe

    [] (verpd) Die Anzahl der gestohlenen Motorräder und sonstigen Krafträder geht seit 2007 stetig zurück. Letztes Jahr gab es sogar im Vergleich zu den letzten 15 Jahren so wenige Kraftraddiebstähle wie nie zuvor. Allerdings unterscheidet sich die Anzahl derartiger Delikte in Relation zur Einwohnerzahl von Bundesland zu Bundesland erheblich. Die meisten Kraftraddiebstähle pro 100.000 Einwohner gibt es mit Abstand in Berlin, die wenigsten in Bayern. mehr

  • Die Hauptgründe, warum die Bürger sparen

    [] (verpd) Einer regelmäßig durchgeführten Umfrage des Verbandes der Privaten Bausparkassen zufolge ist der Konsum erneut das wichtigste Sparmotiv. Die Altersvorsorge bleibt weiterhin auf dem zweiten Rang, konnte jedoch in den vergangenen Monaten wieder an Wichtigkeit gewinnen. mehr

  • So zufrieden sind die Bürger mit dem Gesundheitssystem

    [] (verpd) Die überwiegende Mehrheit ist mit dem Gesundheitssystem zufrieden. Das zeigt eine kürzlich durchgeführte Umfrage einer gesetzlichen Krankenkasse. Allerdings wünscht sich der Großteil der Bevölkerung in Teilbereichen auch Veränderungen. mehr

  • Hochburgen des Autodiebstahls

    [] (verpd) Das Risiko eines Kfz-Diebstahls besteht überall, doch in einigen Bundesländern ist es statistisch deutlich höher als in anderen, wie die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik 2016 zeigt. In Nordrhein-Westfalen gab es beispielsweise nach absoluten Zahlen die meisten Kraftwagendiebstähle, das höchste Risiko, im Verhältnis zur Einwohnerzahl Opfer eines Kfz-Diebs zu werden, besteht jedoch in Berlin. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.