Mit Exchange Traded Funds auf Nebenwerte setzen

 - 

Aus Sicht von Anlageexperten gehören Nebenwerte (englisch: Small&Mid Caps) in jedes Wertpapierdepot. Denn dass die Titel aus der zweiten Reihe Standardwerte schlagen, ist eher die Regel als die Ausnahme.

Auf langfristige Sicht haben die Aktien kleinerer oder mittlerer Unternehmen die Nase vorn. Hat sich der Börsenwert der insgesamt 160 größten in Deutschland notierten AGs seit dem Jahr 2003 mehr als verdoppelt, so hat er sich allein bei den SDAX-Mitgliedern in diesem Zeitraum verdreifacht. Das ergab eine Untersuchung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PriceWaterhouseCoopers (PWC).

Die Überlegenheit kleinerer Werte unterstreicht auch eine Studie von Allianz Global Investors. Danach verzeichneten Nebenwerte (Small und Mid Caps) weltweit in zehn der vergangenen 13 Jahre eine bessere Wertentwicklung als die großen Standardwerte (Large Caps). Nur in ausgeprägten Rezessionsphasen schneiden sie schlechter ab als der Rest des Marktes.

Die Stärke der Nebenwerte erklärt sich aus dem Hidden-Champions-Phänomen: Die Manager sind bei aller Qualität meist unbekannt und bodenständig, die Mitarbeiter arbeiten unauffällig, aber zielstrebig in einem Fachgebiet, von dem sie etwas verstehen. Die oft realitätsfernen Visionen der großen und schwerfälligen Konzerne sind ihnen fremd. Besonders in Aufwärtsphasen des Aktienmarktes erzielen Unternehmenspapiere kleinerer Firmen in der Regel eine höhere Rendite. Denn viele dieser Nebenwerte befinden sich noch im Wachstumsstadium, sind in ihrer jeweiligen Nische Marktführer und fahren hohe Gewinne ein. Entscheidungen und Neuorientierungen am Markt sind aufgrund häufig geringerer bürokratischer Erfordernisse als bei den ganz großen Unternehmen schneller umzusetzen. Zudem gelten mittelgroße Unternehmen als ideale Übernahmekandidaten. Mit vergleichsweise noch geringem finanziellen Aufwand können Großunternehmen zusätzliche Nischen besetzen. Das treibt die Kurse zusätzlich.

Zwecks verbesserter Risikostreuung im eigenen Depot ist es deshalb sinnvoll, nicht nur auf eine breite Streuung der Anlageregionen und Anlageklassen zu setzen, sondern auch auf die Unternehmensgröße zu achten.

Die bequemste und kostengünstigste Variante, auf Nebenwerte zu setzen, ist der Kauf börsengehandelter Exchange Traded Funds (ETFs), mit deren Hilfe Sie in viele mittelständische Unternehmen unterschiedlichster Regionen investieren können:

Exchange Traded Funds auf führende Mittelstands-Indizes

  • Der bekannteste deutsche Mittelstands-Index ist der MDAX. Er besteht aus 50 Mid-Cap-Werten, die in Größe und Umsatz dem Leitindex DAX folgen. Auf den MDAX gibt es mehrere ETFs zur Auswahl. Mit Abstand volumenstärkster und damit liquidester ETF ist der iShares MDAX UCITS ETF (WKN: 593392). An jährlichen Verwaltungsgebühren werden 0,52 % berechnet.

  • Der STOXX Europe Mid 200 umfasst die größten mittelständischen Unternehmen aus 17 europäischen Staaten. Größter ETF auf diesen europäischen Mittelstands-Index ist der iShares STOXX Europe Mid 200 ETF (WKN: 593399). An jährlichen Verwaltungsgebühren werden 0,21 % berechnet.

  • Wer auf US-Mittelstandsaktien setzen möchte, greift zum SPDR S&P 400 US Mid Cap ETF (WKN: A1JSHV) von State Street, der 400 Unternehmen umfasst. An jährlichen Verwaltungsgebühren fallen 0,30 % an.

Exchange Traded Funds auf Small Caps

  • Mit dem ComStage SDAX TR ETF (WKN: ETF005) können Anleger in 50 kleinere deutsche Unternehmen investieren. Die jährlichen Verwaltungsgebühren sind 0,70 %.

  • Europäische Small-Cap-Werte können Sie mit dem db x-trackers MSCI Europe Small Cap Index ETF (WKN: DBX1AU) abdecken. An jährlichen Verwaltungsgebühren werden 0,43 % berechnet.

  • Mit dem db x-trackers Russell 2000 ETF (WKN: DBX1AB) setzen Sie auf die 2000 wichtigsten Small Caps der USA. Die jährlichen Verwaltungsgebühren betragen 0,45 %.

  • Der Emerging Markets Small Cap Dividend ETF von WisdomTree (WKN: A14ND0) ermöglicht ein Engagement in kleinere Unternehmen der Schwellenstaaten. An jährlichen Verwaltungsgebühren fallen 0,54 % an.

Gleichgewichtet in Blue Chips, Small und Mid Caps investieren

Wer es sich bei der Auswahl noch einfacher machen möchte, setzt gleich auf ETFs, die als Basiswert sog. Equal Weights-Indizes nutzen. In diesen sind die großen Standardwerte aus einer Region nicht stärker gewichtet als die der kleineren Unternehmen.

  • Mit dem Ossiam STOXX Europe 600 Equal Weight NR (WKN: A1JH 12) investieren Sie gleichgewichtet in alle Werte des STOXX Europe 600, der die wichtigsten europäischen Titel umfasst. An jährlichen Verwaltungsgebühren werden 0,35 % verlangt.

  • Wer gleichgewichtet auf US-Aktien setzen möchte, greift zum db X-trackers S&P 500 Equal Weight ETF (WKN: A1106A), der alle 500 größten US-Aktientitel, darunter auch viele mittelständische Unternehmen, mit jeweils 0,2 % gleichgewichtet im Portfolio hat. Die jährlichen Verwaltungsgebühren betragen 0,25 %.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.