Fondsanlage einmal anders: Die Garant-Anleihe der HypoVereinsbank auf den erfolgreichen Carmignac Patrimoine Investmentfonds

 - 

Von der Finanzkrise blieben auch die meisten Mischfonds nicht verschont. Starke Kurseinbrüche waren die Folge. Doch eine französische Bastion bekämpfte erfolgreich den übermächtigen Crash.

Die Fondsmanager der Mischfonds können ihr Geld sowohl in Aktien als auch in festverzinsliche Wertpapiere anlegen. Zumindest in der Theorie können die Fondsverantwortlichen durch die rechtzeitige Verringerung des Aktienanteils mit gleichzeitiger Erhöhung des Rentenanteils Krisensituationen an den Börsen frühzeitig ausweichen. Doch in der Praxis gelingt dieses Kunststück nur den wenigsten.


Eine der wenigen positiven Ausnahmen, die sich in der Krise gut behaupten konnten, ist der Mischfonds Carmignac Patrimoine A (WKN: A0DPW0) der französischen Investmentgesellschaft KAG Carmignac Gestion. Dieser Fonds investiert in internationale Aktien und Rentenwerte. Ziel des Fondsmanagements ist es, durch aktive Auswahl, ohne eine grundsätzliche Beschränkung auf eine bestimmte Region oder einen bestimmten Sektor, eine regelmäßige positive Wertentwicklung zu erzielen. Mindestens 50 Prozent des Vermögens sind zur Sicherheit dauerhaft in festverzinslichen Wertpapieren und Geldmarktinstrumenten angelegt. Mit dieser Strategie fuhr der Fonds in den letzten Jahren sehr gut.


In den vergangenen sechs Monaten erzielte der Fonds dabei eine Rendite von + 9,08 Prozent. Im Vergleich zum DAX oder auch DJ EuroStoxx50 mag das in dem betreffenden Zeitraum aufgrund der überwiegenden Investition in Schuldverschreibungen nicht sehr hoch erscheinen. Aber auf längere Sicht zeigt der Fonds seine Stärken. So beträgt die Wertentwicklung auf Jahressicht + 24,32 Prozent, in der Drei-Jahres-Betrachtung erwirtschaftete der Fonds + 30,15 Prozent, auf fünf Jahre gesehen + 65,80 Prozent. Inwieweit auch künftig diese überzeugende Wertentwicklung beibehalten werden kann, bleibt offen – gute historische Renditen sind schließlich keine Gewähr für künftige Zeiten. Zurzeit kostet ein Anteil an diesem Fonds rund  4 830 Euro.


Für stark defensiv orientierte Anleger, denen trotz solch positiver Ergebnisse in der Vergangenheit das Risiko eines Direktinvestments in den Fonds zu groß ist, bietet die HypoVereinsbank nun die bis zum 31.10.2014 laufende Garant-Anleihe (WKN: HV5AXY) an. Als Basiswert dient der Carmignac Patrimoine A Investmentfonds. Als Ausgangswert für die Berechnung der Wertentwicklung wurde beim Fonds bei der Emission ein Startwert von  4 748,60 festgelegt. Die Garant-Anleihe ist mit einer 100 Prozentigen Kapitalgarantie ausgestattet. Sollte der Fonds am Laufzeitende unter seinem Startwert von  4 748,60 notieren, wird dem Anleger der Nennbetrag des Zertifikats in Höhe von  100 Euro zurückerstattet (der Zeichnungskurs bei Emission betrug  104 Euro).


Die 100-prozentige Kapitalgarantie erhalten Sie jedoch nicht kostenlos. Zwar partizipiert der Zertifikate-Besitzer wie der Fondsanleger 1:1 an der Wertentwicklung des zugrunde liegenden Fonds. Anders aber als beim Direktinvestment partizipiert der Anleger jedoch nicht von der linearen Wertentwicklung, sondern nur von der durchschnittlichen Wertentwicklung des Fonds. Hierzu wird die Wertentwicklung an zehn halbjährlichen Stichtagen festgestellt und zur Berechnung herangezogen. Für den Fall stark sinkender Kurse kurz vor Laufzeitende im Jahre 2014 kann diese Berechnungsmethode zwar von Vorteil sein. Bei kontinuierlich steigenden Kursen geht die Berechnung einer durchschnittlichen Wertentwicklung jedoch in der Regel zu Lasten der Rendite.


Im Gegensatz zum Direktkauf des Fonds besteht bei der Garant-Anleihe ein Emittentenrisiko


Im Gegensatz zum Direkterwerb des Fonds übernimmt der Käufer der Garant-Anleihe ein Emittentenrisiko. Investmentfonds sind Sondervermögen. Aus Gründen der Anlagesicherheit wird das Sondervermögen strikt getrennt vom Gesellschaftsvermögen der Kapitalanlagegesellschaft. Es haftet somit auch nicht für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft. Die Verwahrung des Sondervermögens erfolgt bei einer Depotbank. Diese wacht darüber, dass das Fondsvermögen nicht für eigene Zwecke der Gesellschaft verwendet wird. Zwar heißt das von der HypoVereinsbank herausgegebene Papier Garant-Anleihe. Aber rechtlich gesehen handelt es sich hierbei um ein Zertifikat. Zertifikate sind Schuldverschreibungen. Der Käufer eines Zertifikats ist also Gläubiger der Bank, die das Zertifikat herausgibt. Als Käufer der Garant-Anleihe müssen Sie also darauf vertrauen, dass die HypoVereinsbank auch 2014 noch in der Lage ist, bei Fälligkeit den Gegenwert des Zertifikates zurückzuzahlen.


Die Garant-Anleihe wird an den Börsen in Frankfurt und Stuttgart gehandelt und kostet derzeit knapp  103 Euro.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.