Exchange Traded Funds: Sechs vielversprechende Neuheiten

 - 

Der französische ETF-Anbieter Lyxor bringt vier neue Exchange Traded Funds auf globale Immobilien-Indizes an die Deutsche Börse. Ergänzt wird das Angebot von je einem neuen Staatsanleihen-ETF und Unternehmensanleihen-ETF.

Mit den sechs neuen ETFs wächst die Gesamtzahl der von Lyxor betreuten ETFs auf weltweit 160 an, 82 davon sind auf Xetra gelistet. Derzeit beträgt das von Lyxor in ETFs verwaltete Vermögen rund 34 Mrd. Euro.

Details zu den vier neuen Immobilien-ETFs

Mit gleich vier neuen ETFs auf internationale Immobilienindizes der MSCI-Reihe baut Lyxor seine Führungsposition bei Sektoren-ETFs weiter aus. Anleger haben dabei die Wahl, ob sie lieber weltweit auf den Immobiliensektor setzen wollen oder eine regionale Gewichtung auf die USA, Europa oder Asien ohne Japan bevorzugen. In den Indizes enthalten sind Immobilienaktiengesellschaften und REITs aus der jeweiligen Anlageregion.

Grundsätzlich gilt, dass Immobilien die Stabilität eines Portfolios erhöhen können, wenn z.B. an den Kapitalmärkten Krisenstimmung herrscht. Ein Grund dafür ist die Mietbindungsdauer. Immobilien bieten einen stabilen Kapitalrückfluss und entwickeln sich daher zum Teil unabhängig von anderen Anlageklassen. Das gilt auch, obwohl börsennotierte Immobilienunternehmen wie alle Aktiengesellschaften dem täglichen Auf und Ab der Börse unterworfen sind. Aufgrund der weitgehenden Indexierung von Mietverträgen im gewerblichen Bereich gewähren Investitionen in Immobilienaktien zudem einen gewissen Inflationsschutz. Steigen die Preise, steigen - zeitverzögert - in der Regel auch die Einnahmen der Unternehmen, da die Erträge an die Inflationsrate gekoppelt sind.

Tipp
Ein Vorteil von Immobilien-ETFs gegenüber Direktanlagen liegt in der hohen Liquidität. Der Direkterwerb von Immobilien erfordert einen Anlagehorizont von mindestens zehn Jahren und bindet zudem viel Kapital. Immobilien-ETFs dagegen sind hochliquide und können anders als viele konkurrierende Immobilien-Anlagen jederzeit an der Börse gehandelt werden. Die Liquiditätsschwierigkeiten zahlreicher offener Immobilienfonds und die damit verbundenen Rückgabesperren von Anteilen bei einigen Anbietern erhöhen die Attraktivität von Immobilien-ETFs als Alternativanlage zusätzlich. Allerdings ist Vorsicht geboten: Weltweit steigende Leerstandsraten könnten zu Korrekturen führen. Ohnehin sind Immobilienaktien eine schwankungsintensive Anlageform. So sackte z.B.der MSCI World Real Estate im Krisenjahr 2008 um rund 50 Prozent ab und legte im Jahr darauf 28 Prozent zu.

Neuer Lyxor ETF auf AAA-Staatsanleihen aus Europa

Auch Staatsanleihen bringen in der Regel Sicherheit und Stabilität in das Depot. Der neue Lyxor ETF Euro MTS AAA Government Bond (ISIN: FR 0010820258) bildet die Wertentwicklung von Staatsanleihen höchster Bonität nach. Im zugrunde liegenden Euro-MTS-AAA-Index sind nur Anleihen von Euro-Staaten mit AAA-Rating (außer Luxemburg) enthalten: derzeit Deutschland, Finnland, Frankreich, die Niederlande und Österreich. Die Neugewichtung erfolgt auf Monatsbasis.

Tipp
Für eine Investition in den sicherheitsorientierten Staatsanleihen-ETF spricht das Kostenargument: Der neue Indexfonds weist eine Gesamtkostenquote (TER) von nur 0,165 Prozent im Jahr auf. Zum Vergleich: Bei aktiv gemanagten Investmentfonds mit vergleichbarem Investitionsschwerpunkt wird im Durchschnitt eine TER von jährlich 0,47 Prozent veranschlagt.

Neuer ETF auf Unternehmensanleihen ("Corporate Bonds")

Mit dem Lyxor ETF Euro Corporate ex-Financials (ISIN: FR 0010814236) erweitert Lyxor sein Angebot im Bereich der Unternehmensanleihen. Der ETF richtet sich an Anleger, die eine Mehrrendite bei kalkulierbarem Risiko suchen. Denn klassischerweise gewähren Unternehmensanleihen höhere Kupons als Staatsanleihen.

Der neue ETF basiert auf dem iBOXX Euro Liquid Corporate Non Financial Index. Er enthält 20 Investmentgrade-Anleihen von unterschiedlichen Emittenten mit fixer Laufzeit und nominal fixen Kupons, die in Euro notieren. Alle im Index enthaltenen Anleihen haben mindestens ein Umlaufvolumen von 750 Mio. Euro sowie eine Laufzeit von 1,5 Jahren. Der Index ist breit diversifiziert und enthält Unternehmen aus sieben unterschiedlichen Sektoren vom Automobilbau bis zum Einzelhandel. Die einzelnen Ratings reichen von AAA bis BBB. In den Referenzindex werden ausschließlich hochliquide Anleihen aufgenommen.

Tipp
Mit dem Lyxor ETF Euro Corporate ex-Financials haben Anleger die Chance, die guten Renditemöglichkeiten bei Firmenanleihen mit einer einzigen Börsentransaktion zu nutzen, ohne dabei einzelne Anleihen auswählen oder sich im durch die Finanzkrise besonders angeschlagenen Finanzsektor engagieren zu müssen. Das ist ein nicht zu unterschätzender praktischer Vorteil, da Emissionen einzelner Unternehmen für Privatanleger oft schwer erhältlich sind und Banken aus Haftungsgründen bei der Anlageberatung eher mauern.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.