Ernst zu nehmende Konkurrenz für Tagesgeld-Anbieter: der Lyxor ETF Euro Cash EONIA

 - 

Tagesgeld auf höchstem Niveau, ohne ständig den Anbieter wechseln zu müssen - gibt es das? Ja, das gibt es!

Der Deutsche liebt Zinsen und scheut das Risiko. Außerdem hat er viel Geld auf der hohen Kante, welches er keinesfalls in riskante Aktien zu investieren bereit ist. Und weil das so ist, gehören Tagesgeldofferten - neben kostenlosen Girokonten - in der Bankenbranche zu den wichtigsten Maßnahmen der Neukundengewinnung.

Aus Kundensicht ist das natürlich angenehm. Leider sind diese Angebote oft auf bestimmte Maximalbeträge beschränkt, gelten nur für Neukunden oder eng abgegrenzte Zeiträume. Um tatsächlich das Optimum herauszuholen, müssten Sparer - mit höherem Anlagevolumen - somit unzählige Konten führen und alle naselang die Bank wechseln.

Eine einfache Lösung bietet Lyxor Asset Management jetzt mit dem Lyxor ETF Euro Cash EONIA (WKN: LYX0B6). Dieser börsentäglich gehandelte Indexfonds bildet den Tagesgeldsatz nahezu eins zu eins ab und ermöglicht es Ihnen als Anleger, damit stabile Renditen zu erzielen. Referenzindex des Lyxor ETF Euro Cashs EONIA ist der EuroMTS EONIA® Investable, der den Eonia-Zinssatz abbildet. Eonia ist die Abkürzung für »Euro Over Night Index Average« und bezeichnet den Durchschnitt der Zinssätze, zu dem sich die Banken in der Eurozone über Nacht Geld leihen. Er wird von der Europäischen Zentralbank festgestellt und ist einer der wichtigsten Geldmarktzinsen.

Banken geben eine Erhöhung des Tagesgeldsatzes oft nur mit zeitlicher Verzögerung an die Kunden weiter. Der Lyxor ETF Euro Cash (EONIA) ermöglicht dem Anleger hingegen, immer den aktuellen effektiven Tagesgeldsatz zu nutzen - und das nahezu eins zu eins. Nach Abzug der jährlichen Managementgebühren in Höhe von 0,15 Prozent ist dieses Investment lukrativer als die Tagesgeldangebote vieler Banken.

Geldtipp
Im Vergleich zu anderen ETF-Produkten auf diesen Tagesgeldsatz bietet der Lyxor ETF Cash EONIA den Vorteil, dass der Referenzindex nicht den durchschnittlichen Jahres-Eonia nachzeichnet, sondern eine täglich rollierte Einlage zum Eonia-Zinssatz abbildet. Investoren können somit viel unmittelbarer von einer möglichen Erhöhung des Tagesgeldzinssatzes profitieren. In Phasen fallender Tagesgeldzinsen ist diese Funktionsweise jedoch eher nachteilig. Dann fahren Anleger mit dem Eonia-ETF der deutschen Bank (WKN: DBX0AN) besser.
Aufgrund der hohen Liquidität ist ein Kauf oder Verkauf während der üblichen Börsenhandelszeiten jederzeit möglich. Sie können somit zeitnah auf Marktveränderungen reagieren und ihr Kapital schnell umschichten. Beim Erwerb von ETFs über die Börse fallen neben dem Spread (Differenz zwischen An- und Verkaufskurs) lediglich die jeweiligen Transaktionsgebühren Ihrer Bank oder Sparkasse an. Ein Ausgabeaufschlag wird nicht berechnet.

Weitere News zum Thema

  • Rohstoff-ETFs: Rendite-Chancen mit Risiken

    [] Rohstoffaktien waren in den letzten Jahren an der Börse stark unter Druck. Kein Wunder. Die Weltwirtschaft schwächelt, Chinas Konjunkturmotor stottert – und der kräftige Ausbau der Förderkapazitäten in den Vorjahren sorgt dafür, dass das Angebot die Nachfrage übersteigt. mehr

  • Altersvorsorge: Trotz Niedrigzins keine Illusion

    [] (tm) Die meisten Menschen wollen ihre Zukunft finanziell absichern, wozu eine gut aufgestellte Altersvorsorge nötig ist. Das scheint durch den Niedrigzins aber unmöglich geworden zu sein. Dabei existieren neben dem traditionellen Sparbuch auch andere vielversprechende Anlageformen. mehr

  • Besteuerung von Investmentfonds wird vereinfacht

    [] Bekannte Steuergestaltungsmodelle werden ausgeschlossen und die Gefahr von neuen Gestaltungsmissbräuchen erheblich reduziert. EU-rechtliche Risiken, die sich heute aus den unterschiedlichen Besteuerungsregelungen für inländische und ausländische Investmentfonds ergeben, werden ausgeräumt. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.