Aus für Bundesschatzbriefe & Co: Der Bund steigt aus dem Geschäft mit Privatanlegern aus

 - 

Ab 1.1.2013 stellt die Deutsche Bundesbank den direkten Verkauf von Bundeswertpapieren an Kleinanleger ein. Neue Schuldbuchkonten können Sparer bei der staatlichen Finanzagentur nur noch bis Ende des Jahres eröffnen. Auf bestehende Konten können sie neue börsennotierte Bundeswertpapiere lediglich bis zum 21.8.2012 übertragen. Neue Serien der Bundesschatzbriefe und Finanzierungsschätze gibt es nur noch bis Jahresende. Und auch mit der vor wenigen Jahren erst eingeführten Tagesanleihe und dem gebührenfreien Erwerb von fünfjährigen Bundesobligationen ist Ende des Jahres Schluss.

Die bestehenden Einzelschuldbuchkonten führt die Finanzagentur bis zur Fälligkeit der darin verwalteten Bundeswertpapiere fort.

Aktuell haben private Kunden rund 8,5 Mrd. Euro auf gut 330000 Konten angelegt. Das Privatgeschäft macht damit weniger als 1 % der gesamten umlaufenden Schulden des Bundes aus. Es ist aber vergleichsweise arbeitsintensiv und deshalb dem Bund zu teuer.

Das vor mehr als 40 Jahren etablierte Privatkundengeschäft des Bundes hatte 2008 mit der Einführung der Tagesanleihe noch einmal an Bedeutung gewonnen. TV-Spots mit der computeranimierten sprechenden Schildkröte Günther Schild warben seither für die Bundeswertpapiere als sichere Geldanlage.

Anleger, die keine Depot- und Kaufgebühren für Anleihen zahlen, aber trotzdem Staatspapiere kaufen wollen, können das auch im kommenden Jahr tun. Dazu brauchen sie nur auf unser Nachbarland Österreich auszuweichen. Seit zehn Jahren bietet die österreichische Bundesregierung allen EU-Bürgern an, kostenlos über das Internet (www.bundesschatz.at) österreichische Bundesschatzscheine ab Beträgen von 100,00 € zu kaufen. Die Einrichtung eines entsprechenden Kontos ist gebührenfrei. Die Bundesschatzscheine werden für Privatanleger aufgelegt und haben Laufzeiten von einem Monat bis zu zehn Jahren. Bei einer Laufzeit von 5 Jahren werden zurzeit 1,3 % p.a. gezahlt; bei 10 Jahren Laufzeit 2,5 % p.a. Eine vorzeitige Rückgabe vor Ende der Laufzeit ist nicht möglich.

Weitere News zum Thema

  • Investment in Wandelanleihen über einen ETF möglich

    [] Aktien mit Rückgaberecht bei Kursverlusten – welcher Investor liebt nicht eine solche Geldanlage? Wandelanleihen versprechen genau das: Die Spezialpapiere – auch Convertible Bonds genannt – gelten als Aktieninvestment mit Sicherheitsnetz. mehr

  • ETFs auf Staatsanleihen

    [] Obwohl der Ruf der Staatsanleihen als Hort der Sicherheit gelitten hat, erfreuen sich staatliche Bonds unter Anlegern nach wie vor großer Beliebtheit. mehr

  • Besonderheiten von Unternehmensanleihen

    [] Unternehmensanleihen, oft auch als Industrieobligationen, Industrieanleihen, Corporate Bonds oder einfach Corporates bezeichnet, sind Schuldverschreibungen von Unternehmen aus Handel, Industrie und Verkehr. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.