Sicherheit ist Trumpf: Die Floater-Protect-Indexanleihe

 - 

Hoher Gewinn ohne Risiko - das gibt es an den Finanzmärkten leider nicht. Doch wer mehr erwartet als Anleihen derzeit bieten, ohne auf Sicherheit verzichten zu wollen, für den gibt es durchaus interessante Produktneuheiten zu entdecken.

Die Zinssätze für risikofreie und risikoarme Anleihen liegen im historischen Vergleich derzeit auf einem sehr niedrigen Niveau. Viele sicherheitsbewusste Anleger sind daher auf der Suche nach Anlageprodukten, bei denen die Aussicht auf einen höheren Ertrag besteht.

Gleichzeitig sollen die Risiken eines solchen Anlageproduktes jedoch geringer sein, als bei einem direkten Investment am Aktienmarkt. Schließlich macht es die wieder zunehmende Volatilität an den Börsen schwieriger, eine genaue Erwartung für die zukünftige Entwicklung zu treffen.

Anleger, denen eine Verzinsung von mindestens 2,8 Prozent p.a. zuzüglich des 3-Monats-Euribor attraktiv erscheint und die daran glauben, dass der EuroStoxx50 in der Zeit bis zum 10.9.2013 nicht um 70 Prozent auf oder unter 834,12 Punkte gefallen sein wird, sollten sich die nachfolgend vorgestellte Floater-Protect-Indexanleihe (WKN TB8UTV) vom renommierten Bankhaus HSBC Trinkaus genauer ansehen.

So funktioniert die Floater-Protect-Indexanleihe

Die Floater-Protect-Indexanleihe eignet sich für Anleger, die mehrmals im Jahr Zinszahlungen anstreben und während der dreijährigen Laufzeit keine dramatischen Kurseinbrüche des EuroStoxx50 erwarten.

Die Anleihe zeichnet sich durch mehrere wesentliche Eigenschaften aus. So profitieren Anleiheinhaber zunächst von vierteljährlichen Zinsausschüttungen, erstmals am 17.12.2010. Diese Zinsausschüttungen setzen sich aus einem festen Mindestzinssatz von 2,80 Prozent p.a. und dem 3-Monats-Euribor zusammen.

Tipp
Hinter dem Begriff "Euribor" verbirgt sich die Abkürzung für "Euro InterBank Offered Rate". Dabei handelt es sich um den Zinssatz für auf Euro lautende Termingelder im Interbankengeschäft. Der 3-Monats-Euribor beschreibt somit den Zinssatz für Einlagen mit einer festgelegten Laufzeit von drei Monaten.

Zur Ermittlung des Euribors melden täglich bis zu 42 erstklassige Banken Angebotssätze an den Börseninformationsdienstleister Thomson Reuters. Dieser berechnet daraus einen Durchschnittszinssatz und veröffentlicht diesen mit drei Nachkommastellen. Dabei fließen die 13 Banken mit dem höchsten und niedrigsten Zinsangebot nicht in die Euribor-Berechnung ein. Dies soll dazu führen, dass Zinsausreißer nicht den Markt verfälschen. Die Höhe des 3-Monats-Euribors beträgt zurzeit 0,88 Prozent p.a. Im Internet können Sie die Entwicklung des Euribors verfolgen unter www.de.euribor-rates.eu.

Darüber hinaus erhalten Anleger am 17.9.2013 (Fälligkeitstag) eine Rückzahlung von 100,00 Prozent des Nennbetrags (1.000 Euro), wenn der EuroStoxx50 nicht auf oder unter die Schwelle von 834,12 Punkte gefallen ist.

Tipp
Sollten Sie die Anleihe während der Laufzeit erwerben, müssen Sie Stückzinsen für die Zinsperiode entrichten, in der sie noch keine Anleiheinhaber waren. Während der Laufzeit anfallende Dividenden aus dem EURO STOXX 50 werden nicht an Anleiheinhaber weitergereicht.


Die möglichen Rückzahlungs-Szenarien am Fälligkeitstag

Für die Rückzahlung der Floater-Protect-Indexanleihe am Laufzeitende gibt es zwei mögliche Rückzahlungs-Varianten:

  • Wenn der EuroStoxx50 Index während der Laufzeit nicht auf oder unter 834,12 Punkte fällt, erhalten Sie am 17.9.2013 die maximale Rückzahlung in Höhe von 100,00 Prozent des Nennbetrages, also 1.000,– je Anleihe. Unabhängig von der Kursentwicklung des EuroStoxx50 erhalten Sie die jeweiligen, je Quartal berechneten Kuponzahlungen in Höhe von je mindestens 2,80 Prozent p.a. zzgl. des entsprechenden 3-Monats-Euribor.
  • Der EuroStoxx 50 Index fällt während der Laufzeit auf oder unter 834,12 Punkte fällt, erhalten Sie anstelle des Nennbetrags einen variablen Rückzahlungsbetrag je Anleihe. Je niedriger der EuroStoxx50 am Laufzeitende notiert, desto höher fällt der Verlust für Sie aus. Den Rückzahlungsbetrag in Euro errechnen Sie wie folgt: Punktestand des EuroStoxx50-Index am Laufzeitende multipliziert mit 0,3596. Unabhängig vom Eintritt des Schwellenereignisses erhalten Sie die jeweiligen, je Quartal berechneten Kuponzahlungen in Höhe von je mindestens 2,80 Prozent p.a. zzgl. des entsprechenden 3-Monats-Euribors.

Die Chancen und Risiken der Anleihe im Überblick

Trotz des hohen Sicherheitspuffers von rund 70 Prozent gegen Kursverluste ist das Papier natürlich nicht ohne Risiken. Die Risiken und Chancen der Anleihe im Überblick:

  • Die Kuponzahlungen erfolgen unabhängig von der Kursentwicklung des Index unter Berücksichtigung eines Mindestzinses von 2,80 Prozent p.a.
  • Sollte der 3-Monats-Euribor auf 0 Prozent fallen, erhalten Anleger in jedem Fall den Mindestzins von 2,80 Prozent p.a.
  • Komfortabler und beruhigender Sicherheitsabstand zur Barriere: Selbst bei Kursverlusten des EuroStoxx50 von bis zu 70 Prozent erfolgt die Rückzahlung zum Nennbetrag von 1.000 Euro.
  • Kursverluste des Index von mehr als 70 Prozent (Berühren oder Unterschreiten der Schwelle von 834,12 Punkten) können zu Verlusten führen.
  • Der Kurs der Anleihe kann während der Laufzeit unter den Emissionspreis fallen.
  • Die Anleihe ist in der Regel börsentäglich handelbar und die Emittentin wird unter normalen Gegebenheiten An- und Verkaufskurse stellen. Dennoch könnte in Einzelfällen oder bestimmten Marktsituationen eine Veräußerung der Anleihe nicht möglich sein.
  • Die Floater-Protect-Indexanleihe ist eine Schuldverschreibung. Die Einstufung von HSBC Trinkaus mit "AA" durch die Rating-Agentur Fitch Ratings Ltd. bedeutet, dass für langfristige Verbindlichkeiten ein sehr geringes Kreditrisiko besteht. Dennoch ist bei einer Insolvenz von HSBC Trinkaus ein Totalverlust mit der Anleihe möglich.

Weitere News zum Thema

  • Geldtipps-Blog: Aktien zur Altersvorsorge?

    [] (ms) Da die gesetzliche Rente sinkt, muss zusätzlich für den Ruhestand gespart werden. Rentenversicherungen sind dabei das Mittel der Wahl - am besten mit staatlicher Förderung. Da derzeit die Zinsen extrem mager ausfallen, liegt es nahe, alternativ mit Aktienfonds fürs Alter zu sparen. Doch ist das nicht viel zu riskant? mehr

  • Aktienrente: 20 Prozent Zulage vorgeschlagen

    [] Das Deutsche Aktieninstitut (DAI) hat zusammen mit den Fondsgesellschaften Deka und Union Investment sowie der Privatbank Metzler eine Initiative ergriffen, um die Aktienkultur in Deutschland zu verbessern. Die aktienorientierte Altersvorsorge solle staatlich gefördert werden. mehr

  • Brexit: Risiko oder Chance?

    [] Nach dem EU-Referendum der Briten stehen die Zeichen an den Börsen auf Verkaufen. Doch bietet der Brexit auch eine Chance, die jeder Anleger nutzen kann. mehr

  • Börse: Bei Kursrückschlägen die Nerven bewahren

    [] Nach den Turbulenzen an den Börsen in diesem Jahr dürften sich viele Anleger die Frage stellen, ob ein Engagement in Aktien derzeit nicht zu risikoreich ist. Doch heftigere Schwankungen an den Aktienmärkten sind völlig normal. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Geldtipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.